Überblick

Diamant- und Edelsteinbestattung

Was ist eine Diamant- oder Edelsteinbestattung?

Eine Diamantbestattung ist eine einzigartige und zugleich außergewöhnliche Bestattungsart, bei der ein Teil der Asche der/des Verstorbenen zu einem Diamanten oder einem anderem Edelstein veredelt wird. Bei der Kremierung eines Menschen entsteht durchschnittlich 2500 Gramm Asche – je nach Hersteller werden 50-100 bis mindestens 500 Gramm für die Herstellung des Edelsteines verwendet.  Die Asche kann auf Wunsch ebenso vollständig transformiert werden oder in zurückgeführt werden, um eine Beisetzung im Heimatort zu ermöglichen.

Makroaufnahme eines Diamantrings

Der gepresste Edelstein kann anschließend beispielsweise in einen Ring oder eine Halskette eingelassen werden. Es besteht auch die Möglichkeit, mehrere Schmuckstücke fertigen zu lassen. Der Diamant gilt seit jeher als Symbol der ewigen Liebe und Erinnerung und bietet so die Möglichkeit, immer einen Teil des geliebten Menschen als Andenken immer bei sich zu tragen. Die Edelsteinbestattung ist eine sehr persönliche und einfühlsame Art, Abschied zu nehmen und zeigt zugleich die Wertschätzung, Liebe und Verbundenheit zu dem verstorbenen Menschen.

Sie müssen eine Bestattung organisieren?

Wir helfen Ihnen dabei!

Ablauf

Wie läuft eine Edelsteinbestattung ab? Was ist zu beachten?

Der Ablauf einer Diamantbestattung ist zunächst einmal genau wie bei einer Feuerbestattung. Im Krematorium findet die Einäscherung des Leichnams statt. Die entstandene Asche wird in einer Aschekapsel gesammelt und in eine Urne gegeben. Die Asche wird dann an die von Ihnen gewünschte Herstellerfirma versandt.

Der Diamant ist wohl der exklusivste aller Edelsteine und besteht zu 100% aus Kohlenstoff, der in einer speziellen Gitterstruktur angeordnet ist. Allerdings ist auch die Herstellung von sogenannten Korunden – chemisch gesehen Aluminiumoxide und je nach Farbe eher als Rubineoder Saphire bekannt – möglich.

Für einen persönlichen Erinnerungsedelstein kann man sich die Größe und den Schliff aussuchen. Ebenso ist eine Beschriftung mithilfe eines Mikrolasers möglich. Jeder Stein ist ein Unikat und erstrahlt in ganz unterschiedlichen Farben: weiß bis bläulich bei Diamanten oder tiefrot und bläulich bei Rubinen und Saphiren. Für die restliche Asche besteht die Möglichkeit einer traditionellen Beisetzung am Friedhofoder jeder alternativen Bestattungform.

Anbieter

Wer bietet eine Diamant- oder Edelsteinbestattung an?

Makroaufnahme eines Diamantrings in Schwarz-Weiss

Weltweit gibt es nur wenige Unternehmen, die diese Art der Bestattung anbieten. Die Herstellung eines Erinnerungsdiamanten oder -edelsteins geschieht beispielsweise in Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Algordanza (aus der Schweiz) oder Mevisto (aus Österreich).

Bei beiden Firmen ist es möglich, entweder aus der Kremationsasche oder den Haaren einer Person Edelsteine herstellen zu lassen, wobei sich Algordanza auf die Herstellung von Diamanten und Korunden (Saphiren und Rubinen) spezialisiert hat und Mevisto sich exklusiv auf die Herstellung von Generationensteinen (Korunden) fokussiert. Die Firma Mevisto wirbt zusätzlich damit, dass sich in ihren Edelsteinen nachweisbar einzigartig biogenes Material der verstorbenen Person befindet.

Die benötigte Menge an Asche, bzw. Haar liegt je nach Herstellerverfahren, Größe, Schliff und Art des gewünschten Steins bei 50-100g (Mevisto) oder min. 500g Asche (Algordanza), bzw. 5-10g Haar. Es ist allerdings auch möglich, größere Mengen (beispielsweise die ganze Asche) zu größeren Steinen verarbeiten zu lassen.

Die Wartezeit richtet sich je nach Auftragslage: Nach ca. fünf bis acht Monaten erhalten Sie Ihren Erinnerungsdiamanten bei der Firma Algordanza. Hier wird ein hochspezielles chemisches Verfahren eingesetzt, in dem der Kohlenstoff isoliert wird. Mevisto stellt Generationensteine aus Saphir oder Rubin in ca. 30 Arbeitstagen her.

Nach der Edelsteinbestattung

Die Herstellung benötigt nur einen Bruchteil der Asche. Welche Möglichkeiten bieten sich für die weitere Bestattung?

Da die Diamantbestattung nur einen Teil der Asche benötigt, haben Sie die Möglichkeit die restliche Asche regulär beizusetzen. Hier Sie beliebig wählen, je nach persönlichen Präferenzen ist eine traditionelle Erdbestattung möglich, aber auch viele alternative Bestattungsarten, die eine Kremierung voraussetzen.

Kosten einer Edelsteinbestattung

Welche Kosten fallen bei einer Diamant- oder Edelsteinbestattung an?

Die Diamantbestattung ist sicherlich eine der kostspieligsten Bestattungsarten. Zu den Kosten der regulären bestatterischen Dienste kommen noch zusätzlich die Kosten für die Kremation und die aufwändige Herstellung des Edelsteins. Weitere Kosten fallen an, wenn Sie eine Bestattung der restlichen Asche wünschen.

Preise für Erinnerungsdiamanten der Firma Algordanza beginnen bei kleinkaratigen Exemplaren ab ca. 4000,- Euro, können aber mit der Größe rasch bis über 10.000,- Euro steigen. Die Generationensteine der Firma Mevisto (also Rubine und Saphire) sind deutlich günstiger: So kosten halbkaratige Exemplare ab ca. 2000,- Euro, können aber je nach Größe und Schliff ebenfalls in den fünfstelligen Bereich steigen.

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(auf die Sterne klicken)

28 Bewertungen
Ø 4,96 von 5,00 Sternen

Loading...

Quellen:
wikipedia.org (Diamantbestattung)
wien.orf.at (Ewige Ruhe als Diamant)
algordanza.com (Diamantbestattung)
mevisto.com (Edelsteinbestattung)

Siehe auch:
Feuerbestattung – Die Voraussetzung für jede Diamantbestattung
Krematorium – Wo und wie findet eine Einäscherung statt?

Rückruf anfordern