Johann Dozler

28.06.1933 - 04.01.2024

Teilen Sie diese Gedenkseite

(Translation into English follows.)

Digitale Gedenkseite

für

Johann Dozler

28.06.1933 – 04.01.2024

In Liebe und Dankbarkeit

Die Trauerfamilie

* * *

Lebenslauf Hanns Dozler

Johann (Hanns) Ludwig Dozler wird am 28. Juni 1933 als drittes und jüngstes Kind von Hilfrieda und Augustin Dozler in Wien im Arbeiterbezirk Ottakring geboren. Mit seinem großen Bruder Fritz und seiner Schwester Hermine wächst er als Kriegskind in einer kleinen Zimmer Küche-Mietwohnung auf und erlebt eine entbehrungsreiche Kindheit. Der kleine Hannsi wurde nie zum Kriegsdienst einberufen. Als einziger “Mann im Haus” versorgt er gemeinsam mit einem Pensionisten Frauen und Kinder notdürftig mit Essen.

Gegen Ende des Krieges kommt er in ein Jugendlager am Semmering, welches sich aber als Ausbildungslager von Nazis entpuppt. Viele Jugendliche, die in der Nacht versuchen mit dem Zug zu flüchten werden immer wieder bei der nächsten Haltestelle abgefangen. Der wiffe Hannsi jedoch umgeht mit ein paar Freunden mittels langem Fußmarsch durch den Wald alle Kontrollen und schafft es dann doch mit dem Zug bis nach Hause, wo er bis Kriegsende bleiben kann.

In der Nachkriegszeit tritt er den Pfadfindern bei und unterrichtet die Kinder unter anderem über den Sozialismus.

Nach der Schulzeit beginnt er eine Lehre als Fernmeldetechniker bei der Firma Siemens. Mit dem eigentlichen Berufsziel Hauptschullehrer und dem Plan Mathematik zu studieren besucht er nebenbei die Arbeitermittelschule, die er im Alter von 23 Jahren mit der Matura abschließt.

In diesen Tagen begegnet Hanns vor der Auslage eines Fotografen in Hernals einer jungen Frau in roten, hohen Stöckelschuhen, die gerade die ausgestellten Hochzeitsfotos betrachtet. Plötzlich beginnt die Neonröhre heftig zu flackern, worüber sich beide die Hauptstraße entlang spazierend alterieren. In einem Cafe lernt Hanns seine Bibi kennen und lieben. Es ist der Beginn einer lebenslangen, harmonische Beziehung. Der Hochzeit am 31.10.1957 folgen 66 glückliche Ehejahre. Mit Tochter Irene, die am 2.5.1958 geboren wird, und Sohn Andreas, der am 28.11.1959 geboren wird, gründet das Paar in Simmering eine Familie.

Der werdende Familienvater Hanns muss seinen Plan zu studieren aufgeben und Geld verdienen. Er schafft die Aufnahmsprüfung bei der Firma IBM und setzt seine berufliche Laufbahn als Computer-Techniker im Außendienst fort. Dabei betreut er die Rechenzentren zahlreicher bekannter Firmen notfalls auch in der Nacht und am Wochenende bis er schließlich in die Installationsplanung wechselt.

In seiner Freizeit unternimmt Hanns mit der Familie Ausflüge ins Grüne. Gerne nimmt er Teil an den traditionellen, wöchentlichen Tarockrunden etwa im Garten seines Bruders Fritz. Auch mit den gemeinsamen Schiurlauben in Schladming oder im Sommer am Bauernhof in Neustadtl a.d. Donau bleibt der Kontakt zu seiner Großfamilie aufrecht. Mit Bibi besucht er alle 2 Jahre seine Schwägerin Renate in Schweden. Diese Reise mit dem Auto und Zelt führt sie bis in den hohen Norden Skandinaviens. Neben den Campingurlauben mit den Kindern in Kroatien bereist er mit Bibi auch die Mittelmeerländer Tunesien, Marokko und Ägypten, bevorzugt aber das damals sehr gastfreundliche Griechenland mit dem Wohnwagen.

Das Reisen in ferne Länder wird eine große Passion. Die Safari in Ostafrika filmt er mit seiner Super-8-Kamera und vertont den Film mit Musik und Kommentar gesprochen von seiner Bibi. Auch die Reisen an die West- und Ostküste der USA mit seinem Sohn Andreas und die China-Reise mit seinem IBM-Kollegen und Freund Fritz, die ihn bis über 5000m hoch ins tibetische Hochland führen, zählen zu den absoluten Highlights.

Nach einem Golden Handshake wählt der seit seiner Kindheit naturverbundene Hanns das steirische Joglland nahe Peter Rosseggers Waldheimat zu seiner neuen Heimat. Ein idyllisches Haus inmitten von rund 1000m hoch gelegenen Almen mit Schwammerlwäldern und der bunte Garten am leise rauschenden Bach mit vielen Bäumen belebt dank seiner vielen Vogerln, um die er sich bis zum letzten Tag kümmert, werden zu seinem Lebensmittelpunkt. In dieses Refugium will er immer wieder zurück auch nach einem schweren Sturz mit der Leiter vom Dach des Gartenhäuschens im August 2023, von dem er sich gänzlich erholt.

Ein zunächst harmlos scheinender Leistenbruch kurz vor Weihnachten muss schließlich um die Jahreswende doch operiert werden. Nach einer weiteren Operation kommt es zu einem Multiorganversagen.

Hanns ist am Donnerstag, den 4. Jänner 2024, friedlich entschlafen.

* * *

Obituary Hanns Dozler

Johann (Hanns) Ludwig Dozler was born on June 28, 1933 as the third and youngest child of Hilfrieda and machinist Augustin Dozler in the working-class district of Ottakring in Vienna. With his big brother Fritz and his sister Hermine, he grew up as a war child in a small one-room apartment with kitchen and experienced a childhood full of deprivation. Little Hannsi was never called up for military service. As the only “man in the house”, he and a pensioner neighbor provided women and children with a bare minimum of food.

Towards the end of the war Hannsi was sent to a youth camp at Semmering (one hour train ride from Vienna) which turned out to be a Nazi training center. Many young people who tried to escape by train at night but were always intercepted at the next stop. However, clever Hannsi and a few friends bypassed all the controls by taking a long walk through the forest and made it home, where he stayed until the end of the war.

After the war he joined the Boy Scouts and taught the children about socialism, among other things.

After school, he began an apprenticeship as a telecommunications technician with Siemens. With the actual career goal of becoming a secondary school teacher and a plan to study mathematics, he also attended high school classes in the evening and got his degree at the age of 23.

During those days, in front of a photographer's display in the neighboring district of Hernals, Hanns saw a young woman in red, high-heeled shoes looking at the wedding photos on display. Suddenly the neon lights started to flicker violently. They then walked down the street still puzzling over it. Over coffee Hanns fell in love with his Bibi. This was the beginning of a lifelong, harmonious relationship. The wedding on October 31, 1957 was followed by 66 happy years of marriage. The couple founded a family in Vienna (Simmering District) with daughter Irene, who was born on May 2nd, 1958, and son Andreas, who was born on November 28, 1959.

Hanns, the father-to-be, had to give up his plan to study and needed to earn money. He passed the entrance exam at IBM and continued his professional career as a computer technician in the field. He looked after the data centers of numerous well-known companies, even at night and on weekends when necessary, until he finally switched to installation planning.

In his free time, Hanns went on trips into the country with his family. He enjoyed taking part in the traditional weekly tarot rounds in his brother Fritz's garden, for example. Also, with joint ski holidays in Schladming or summer vacations at a farm in Neustadtl on the Danube, he maintained contact with his extended family. He and Bibi visited sister-in-law Renate in Sweden every two years. This journey by car (and tent) took them to the far north of Scandinavia. In addition to camping holidays with the children in Croatia, he also traveled with Bibi to the Mediterranean countries of Tunisia, Morocco and Egypt, but preferred to travel with a camper trailer through Greece, which was very hospitable at the time.

Traveling to distant countries became a great passion. He filmed his safari in East Africa with a Super 8 camera and set the film to music with commentary spoken by his Bibi. His trip to the west and east coasts of the USA with his son Andreas and the trip to China with his IBM colleague and friend Fritz, which took him up to over 5000 meter (16,000 feet) into the Tibetan highlands, are among his travel highlights.

After accepting an early retirement offer, Hanns, who had been close to nature from his early childhood, chose to move to the Styrian Joglland near Peter Rossegger's forest home. He acquired an idyllic house in the middle of alpine pastures at around 1000m (3300 feet) high. It was surrounded by mushroom forests and a colorful garden by the quietly babbling stream with numerous trees, enlivened by many birds. This became the center of his life and he looked after it until his last days. He always wanted to return to this refuge, even after a serious fall off a ladder in August 2023, which he fully recovered from.

An initially seeming harmless groin hernia just before Christmas ended up having to be operated on at the end of the year. After a second surgery multiple organ failure occurred.

Hanns passed away peacefully on Thursday, January 4, 2024.

Digitales Kondolenzbuch

Hinterlassen Sie ein Zeichen …

… oder verfassen Sie einen Eintrag ins Kondolenzbuch.