1. Grabnutzungsrecht:
Definition, Erwerb und Kosten


1.1 Was ist ein Grabnutzungsrecht

In Österreich wird ein Grab nicht im eigentlichen Sinn gekauft.

Durch die Bezahlung der Grabstellengebühr erwirbt man lediglich das zeitliche Nutzungsrecht um sich selbst oder andere Personen an dieser Grabstelle beisetzen zu lassen.


Das Wichtigste zum Grabnutzungsrecht in Kürze:

  • In Österreich wird kein Grab gekauft sondern nur ein zeitliches Nutzungsrecht erworben
  • Dieses Grabnutzungsrecht kann zu Lebzeiten beantragt werden
  • Die Kosten teilen sich zunächst in Neuvergabe Kosten und Nutzungsrecht
  • Grabnutzungsrechte für Urnengräber sind in der Regel günstiger als für Sarggräber
  • Ein Sarggrab in Wien kostet 470 EUR Neuvergabekosten und 300 – 800 EUR für 10 Jahre, eine Grabverlängerung um 10 Jahre kostet 270 – 590 EUR.
  • Ein Urnengrab in Wien kostet 185 EUR Neuvergabekosten und 300 – 600 EUR für 10 Jahre, eine Grabverlängerung um 10 Jahre kostet 270 EUR
  • Nach Ablauf der Grabnutzungsdauer kann eine Verlängerung beantragt werden
  • Ein Grabnutzungsrecht kann im Todesfall auch an Erben übertragen werden, zu Lebzeiten nur an nahe Verwandte

Grab von Falco auf dem Wiener Zentralfriedhof
Falcograb am Wiener Zentralfriedhof

1.2 Wie erwirbt man ein Grabnutzungsrecht

Ein Grabnutzungsrecht kann schon zu Lebzeiten persönlich oder schriftlich bei den folgenden Stellen beantragt werden:

In Wien kann ein neues Grab auch über das Service Digitales Grab online registriert und eröffnet werden.

1.3 Gebühren und Kosten für ein Grabnutzungsrecht

Die Kosten für ein Grabnutzungsrecht hängen ab von

  • der Lage des Grabes
  • der Art des Grabes.
  • dem Friedhof

Zum einen zahlen Sie die Kosten für die Neuvergabe – ca. 185 EUR – 470 EUR – und zum anderen das Nutzungsrecht, für 10 Jahre zwischen 300 EUR und 1.600 EUR.

Für ein Grab in Wien müssen Sie beispielsweise mit folgenden Grabkosten rechnen:

GrabartKosten für die NeuvergabeNutzungsrecht für 10 Jahre
Sarggrab470€300-800€
Sarggrab mit Deckplatte470€1200-1600€
Urnengrab185€300-600€
Urnengrab mit Deckplatte185€900-1200€
Besonderes Urnengrab185€800€

Hier finden Sie ausführlich Informationen zu:

2. Grabnutzungsdauer

Die Dauer der Benützungsbewilligung ist von der Bestattungsart bzw. der Grabart abhängig:

GrabartGrabnutzungsdauer
Erdgrab und Urnengrab10 Jahre
Gemauerte Grabstelle30 Jahre
Grab mit einer steinernen Grabdeckelplatte20 Jahre
Gruft bzw. Urnennische60 Jahre

Nach Ablauf dieses Zeitraums endet das Nutzungsrecht, jedoch kann meistens eine Verlängerung beantragt werden.

Ein Benutzungsrecht endet außerdem

  • wenn eine Grabstelle, trotz mehrmaliger Ermahnung durch die Friedhofsverwaltung, nicht gepflegt wird.
  • wenn eine Bestattungsanlage aufgelassen oder gesperrt wird.
  • durch einen schriftlichen Verzicht.

3. Übertragung und Verlängerung des Grabnutzungsrechts

3.1. Übertragung des Grabnutzungsrechts

Stirbt der Benützungsberechtigte kann das Nutzungsrecht an die Erben übertragen werden.

Zu Lebzeiten ist eine Übertragung nur an nahe Verwandte oder Ehepartner/innen bzw. eingetragene Partner/innen und Lebensgefährten/Lebensgefährtinnen möglich.

3.2. Verlängerung des Grabnutzungsrechts

Bei rechtzeitiger Veranlassung ist eine Verlängerung des Grabnutzungsrecht normalerweise möglich.

Endet ein Grabnutzungsrecht wird der Benützungsberechtigte meist rechtzeitig brieflich verständigt bzw. wird der Ablauf der Grabnutzungsdauer oft vorzeitig an der Amtstafel des Friedhofs oder der Gemeinde bekannt gegeben.

Achtung: In Wien erfolgt keine individuelle Verständigung über den Ablauf der Grabnutzungsdauer!


Es ist jedoch möglich über das Service Digitales Grab den Ablauf des Grabnutzungsrechts abzufragen bzw. kann eine Grabverlängerung dort auch direkt online beantragt werden.

Erfolgt keine Verlängerung der Benützungsbewilligung, erlischt die Bewilligung und das Grab kann neu vergeben werden.

3.3. Kosten für eine Grabverlängerung

Die Kosten für eine Grabverlängerung sind ebenfalls von Friedhof zu Friedhof sehr unterschiedlich. Hier finden Sie eine genaue Information über die Preise für eine Verlängerung der Grabnutzungsdauer in Ihrer Gemeinde.

Zusätzlich zu den eigentlichen Grabnutzungskosten werden für einen schriftlichen Antrag 14,30€ fällig (ein mündlicher Antrag ist kostenfrei).

Weiters beträgt die Landesverwaltungsabgabe ca. 10€.

Kosten für eine Grabverlängerung für 10 Jahre am Beispiel Wien:

Erdgrab (bis zu 4 Personen)590€
Erdgrab (bis zu 2 Personen)270€
Urnengrab (bis zu 8 Urnen)270€


Kosten für eine Grabverlängerung für 10 Jahre am Beispiel Wels:

Erdgrab (2 Personen)1171€
Erdgrab (1 Person)271€
Urnengrab (mehrfach)235€
Grüfte (mehrfach)2703€

4. Rechte und Pflichten eines Grabnutzungsberechtigten

Die Rechtsbeziehungen zwischen der Gemeinde und der benützungsberechtigten Person sind öffentlich rechtlicher Natur. Durch die Verleihung des Benutzungsrechtes wird kein privates Recht an der Grabstelle erworben.

Der Grabnutzungsberechtigte hat Rechte und Pflichten:

  • Die Grabstätte kann im Rahmen der jeweiligen Friedhofsordnung gestaltet und bepflanzt
  • Der Grabnutzungsberechtigte ist dazu verpflichtet die Gebühren zu entrichten.
  • Der Grabnutzungsberechtigte muss die Grabstätte pflegen und in einem guten Zustand erhalten.

5. Häufig gestellte Fragen zum Grabnutzungsrecht

Wer erfährt vom Grabnutzungsrecht im Todesfall?Hat der Verstorbene bereits zu Lebzeiten eine Grabstelle gekauft, so wird das Grabnutzungsrecht und somit auch die Pflicht zum Tragen der Kosten vererbt.
Hilft Benu beim Erwerb eines Grabes?BENU unterstützt Sie gerne bei der Auswahl eines Grabes. Wir helfen Ihnen dabei eine freie Grabstelle am gewünschten Friedhof zu finden und informieren Sie über die Lage und den Preis. Außerdem bietet die Friedhöfe Wien GmbH ein digitales Service „Freie Grabstellenwahl“ an, wo Sie sich über Grabarten, deren Lage und Kosten informieren können.
Was ist wenn man sich für eine andere Bestattungsform entscheidet? Bekommt man sein Geld zurück?Wenn man ein Grabnutzungsrecht erworben hat, hat man keinen Anspruch auf eine Kostenrückerstattung.
Was ist eine Graburkunde?Beim Erwerb einer Grabstätte erhält der Benutzungsberechtigte die Graburkunde, welche ihn als Benutzungsberechtigten ausweist.
Kann man das Grabnutzungsrecht vererben? Ja. Ein Grabbenützungsrecht kann vererbt werden. Das Umschreiben erfolgt nicht automatisch, sondern muss vom Erben beantragt werden.
Kann man ein Grab für immer kaufen? Nein. Es kann nur ein Grabnutzungsrecht auf einen begrenzten Zeitraum erworben werden.
Kann man ein Grabnutzungsrecht weiterverkaufen? Nein. Ein Grabstellennutzungsrecht kann weder verkauft noch verschenkt werden.