Grabstein & Steinmetz

Christoph Schlarb

Verfasst von

Christoph Schlarb

21. April 2021lesezeit: 4 minuten

Steinmetz

Was machen Steinmetzinnen und Steinmetze?

Das Handwerk der Steinmetzin/des Steinmetzes ist weltweit einer der ältesten Handwerksberufe.

Während der dreijährigen Ausbildung erlernen die angehenden Steinmetzinnen und Steinmetze vor allem Natursteine, wie Marmor, Schiefer oder Granit zu spalten, behauen, schleifen und zu polieren.

Steinmetzinnen/Steinmetze können ihre Schwerpunkte in verschiedenen Branchen haben, beispielsweise im Baugewerbe, im Garten- und Landschaftsbau, in der Innenarchitektur, oder eben auch in der Bestattungsbranche.

Bestattung online planen und sofort Kosten ermitteln

Please enter your first and last name separated by a space (e.g. Jane Miller)
test

Zum Tätigkeitsgebiet gehören die Reinigung und Restaurierung verwitterter Grabanlagen, sowie die Denkmalpflege, die Versetzung von Grabsteinen und die Herstellung von individuellen Grabsteinen.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, nach der Ausbildung zusätzlich einen zweijährigen Aufbaulehrgang mit Matura zum Facharbeiter und Natursteintechniker oder Hochbauingenieur zu absolvieren.

Relativ ähnlich verläuft die Ausbildung zur Steinbildhauerin/zum Steinbildhauer. Steinbildhauerinnen und Steinbildhauer sind allerdings eher für künstlerische und gestalterische Steinbearbeitung ausgebildet und beschäftigen sich vielmehr mit Steinfiguren und Plastiken.

Daher sind in manchen Fällen aber auch Steinbildhauerinnen/Steinbildhauer im Zuge einer Bestattung der richtige Ansprechpartner.

Auswahl und Aufgaben

Was ist bei der Auswahl des Steinmetzbetriebs zu beachten?

Zunächst einmal sollten Sie genau wissen, welche Vorstellungen Sie vom Grabmal haben. Denn bei traditionellen Erd-, und Feuerbestattungen erfolgt die Kennzeichnung des Grabes meistens durch einen massiven Grabstein.

Zumeist steht er für alle Beerdigten dieser Grabstelle und hat oft die Namen und Lebensdaten eingraviert. Es ist aber auch möglich, einen liegenden, sogenannten Kissenstein oder eine Grabplatte zu verwenden.

Es lohnt sich also, sich vor der Besprechung mit dem Steinmetzbetrieb Gedanken zu machen, wie das Grabdenkmal in etwa aussehen soll. Auch unsere Bestattungsexperten bei Benu beraten Sie bei der Auswahl des für Sie geeigneten Steines, den Maßen und genauen Preise jederzeit gerne.

Vornehmlich bestehen Grabsteine und Grabplatten aus Natursteinen, wie Marmor, Schiefer oder auch Granit.

Die Inschrift darauf kann von Ihrem Steinmetz beliebig angepasst werden und den individuellen Charakter der/des Verstorbenen nochmals hervorheben, beispielsweise durch einen Sinnspruch, ein Bild, oder auch Ornamente. Sofern Sie über Benu kommen, entfallen bei vielen Betrieben auch die Kosten für die Gravur.

Es ist stets darauf zu beachten, dass das Friedhofsbild nicht gestört werden darf, beispielsweise durch zu große Grabsteine. Genaue Informationen dazu finden Sie in der jeweiligen Friedhofsordnung. Gerne helfen wir Ihnen auch mit diesem Thema telefonisch und persönlich.

Im Normalfall haben Sie bei Ihrem Steinmetzbetrieb die Wahl zwischen einem industriell und einem individuell hergestellten Grabstein.

Die industriell hergestellten Steine besitzen dabei in der Regel die gleiche Form und sind bereits poliert.

Die individuell erstellten Grabsteine hingegen sind einzigartig und bieten ein schönes Maß an Individualität, sind aus diesem Grund aber auch entsprechend teurer und aufgrund ihrer meist gröberen Struktur, auch anfälliger für Witterungseinflüsse als polierte Grabsteine.

Nach einem persönlichen Gespräch wird zumeist eine individuelle Skizze nach Ihren Vorgaben erstellt, damit Sie sich ein gutes Bild vom Ergebnis machen können.

Welche Aufgaben fallen dem Steinmetz zu?

Ihr Steinmetzbetrieb ist neben der Beschaffung des Grabsteins ebenso maßgeblich für dessen Bearbeitung. Daten und Ornamente werden in den Stein graviert, wozu auch auf klassische Werkzeuge wie einen Meißel zurückgegriffen wird.

Inzwischen wird vermehrt elektronisch mit einem Drucklufthammer oder Winkelschleifer gearbeitet. Ebenso sind noch modernere Technologien wie Wasserstrahlschneiden üblich.

Beachten Sie, dass die Einbettung des Grabsteins in vielen Orten bereits direkt nach der Bestattung möglich ist. Bei unseren Partnern ist es möglich bereits 4 Wochen nach der Beisetzung die fertige Grabstelle zu haben.

Auf manchen Friedhöfen mit zu kleinen des Gräbern kann es aber durchaus zu einer Wartezeit kommen, da sich das Erdreich zuerst setzen muss.

Erst dadurch kann die Trittsicherheit der Wege sowie Standsicherheit des Grabsteins gewährt und ein Umkippen durch starken Wind oder anderweitige Fremdeinwirkung verhindert werden.

Neues Grab

Die meisten Erdgräber haben folgende Bestandteile

  • Fundament (1)
  • Einfassung (2)
  • Grabstein (3)
  • Deckplatte (4)

Hier eine schematische Darstellung:

Kosten für Grabstein und Gravur

Wie hoch sind die Kosten für einen Steinmetz?

Generell können sich die Kosten für Steinmetzarbeiten, je nach gewähltem Grabstein, ob individuell oder industriell gefertigt, sowie dem Arbeitsaufwand für die Gravur, deutlich unterscheiden. Besonders die Kosten für den Grabstein sind extrem variabel.

Unserer Erfahrung nach sollten Sie für einen neuen Grabstein bei einem Erdgrab mit Kosten in Höhe von 5.000,- Euro rechnen und bei einem Urnengrab mit Kosten in Höhe von etwa 1.500,- €. Eine reine Grabplatte ohne Fundament und Einfassung liegt preislich meistens ebenfalls bei 1.500,- €.

Leistung/ProduktPreis
Fundament und Einfassungca. 500€ - 2.500€
Grabsteinca. 800 € - 5.000 €
Gravur (pro Buchstabe)ca. 10€ - 50€
Transport und Aufstellenca. 100€ - 700€
Summeca. 1.500€ - 9.000€

Hinweis: Wenn Sie die Steinmetzarbeiten über uns beauftragen, entstehen Ihnen keine Kosten für die Gravur.

Achten Sie ebenfalls darauf, ob im Preis bereits Lieferung und Montage inkludiert oder angeführt sind, da diese Dienstleistungen einen nicht zu unterschätzenden Teil der Gesamtleistung darstellten. Preise, die Sie über Benu beziehen enthalten stets alle Angebotsbestandteile.

Was kostet eine Grabplatte alleine?

GrabplattePreis
Deckplatte1.400€
Anbringung300€

Auf vielen Friedhöfen (v.a. in Wien) ist die Voraussetzung für eine Grabplatte ein 20-jähriger Graberwerb. Die Kosten hierfür betragen je nach Friedhof 1.500 € bis 2.000 €.

Maße Grabstein

Bitte beachten Sie, dass viele Friedhöfe genaue Mindestmaße anfordern. Dies ist insofern wichtig, da häufig Steine günstiger im Ausland gekauft werden und dann aber aufgrund der Maße nicht aufgestellt werden dürfen oder schlimmstenfalls entfernt werden müssen.

Wir helfen Ihnen gerne individuell bei der Bestimmung der Maße für den von Ihnen gewählten Friedhof. Die wichtigsten Maße aus unserer Sicht sind:

Grabstein: mindestens 10cm

Deckel: mindestens 8cm

Einfassung: mindestens 18cm x 18cm

Auswahl des richtigen Steinmetzes

Gerne empfehlen wir Ihnen einen verlässlichen Steinmetz Betrieb für Ihre Gegend. Mit einigen Betrieben haben wir auch Vereinbarungen, dass für Benu-Kunden die Kosten für die Gravur vollständig entfallen.

Bitte sprechen Sie uns jederzeit gerne darauf an.

Quellen

Wikipedia-Steinmetz

Wirtschaftskammer Österreich-Brancheninfo Steinmetz

stockerer.at-Grabstein

Mehrfach zertifiziert und geprüft