24h für Sie da 0800 88 44 04

Überblick

Urnenbestattung / Urnenbeisetzung

Was ist eine Urnenbeisetzung? Was sind die Gründe für eine Urnenbestattung?

Bei einer Urnenbestattung wird die Asche der/des Verstorbenen in einer Urne beigesetzt. Eine Urnenbeisetzung erfordert immer zuerst eine Feuerbestattung, also die Einäscherung der/des Verstorbenen. Bei der Beisetzung haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Traditionellerweise erfolgt sie auf einem Friedhof. Allerdings gibt es inzwischen eine Vielzahl verschiedener, alternativer Bestattungsarten.

Eine Urnenbestattung ist in der Regel kostengünstiger als eine Erdbestattung. Urnenbestattungen bieten durch die vielen alternativen Bestattungsarten ganz neue Möglichkeiten, die Trauer um die/den Verstorbenen zum Ausdruck zu bringen.

Suchen Sie einen Bestatter in Ihrer Region?

Benu ist österreichweit tätig – erstellen Sie kostenlos und unverbindlich einen Kostenvoranschlag!

Ablauf einer Urnenbestattung

Wie ist der Ablauf einer Urnenbeisetzung? Was muss beachtet werden?

Der Ablauf einer Urnenbestattung ist zunächst der einer Feuerbestattung und beginnt nach der Überführung des Leichnams mit der Einäscherung in einem Krematorium. Die entstandene Asche wird in einer Aschekapsel gesammelt und in eine Urne gegeben. Im Anschluss ist es dann möglich, die Urne traditionell auf einem Friedhof oder im Zuge einer alternativen Bestattungsart beizusetzen.

Nahaufnahme einer Pusteblume und einigen ihrer, vom Wind verwehten Samen vor blauem Himmel

Ablauf einer Urnenbeisetzung im Erdgrab

Bei einer traditionellen Bestattung findet die Trauerfeier meist in der Friedhofskapelle, der Kirche, oder an der Grabstelle statt. Ähnlich wie bei einer Erdbestattung ist es für die Angehörigen auch möglich, die Urne selbst zu Grabe zu tragen.

  • Trauerfeier
  • Tragen der Urne zur Grabstelle. Meistens ist es auch möglich, dass die Angehörigen die Urne selbst zu Grabe zu tragen.
  • Hinablassen der Urne in das Grab
  • Abschiednehmen am offenen Grab. Dabei verabschiedet sich jeder einzelne Trauergast und wirft oft eine Blume, Blütenblätter oder Erde auf die Urne.
  • Nachdem sich die Trauergemeinde von der/dem Verstorbenen verabschiedet hat, ist es üblich den Angehörigen sein Beileid auszusprechen. 

Die Dauer einer Urnenbeisetzung ist sehr unterschiedlich – zumeist dauern sie jedoch zwischen 20 und 50 Minuten. Nach der Grablege findet sich die Trauergesellschaft meist noch zu einem Leichenschmaus zusammen, um ein letztes Mal gemeinsam Abschied zu nehmen.

Wird eine alternative Bestattungsart gewählt, ist die Beisetzung entsprechend der gewählten Bestattungsart sehr unterschiedlich. Obwohl es inzwischen vereinzelt Friedhöfe gibt, die Baumbestattungen anbieten, bei denen die Urne am Wurzelwerk eines Baumes vergraben wird, finden die meisten anderen Naturbestattungen in gesonderten Arealen statt. Um den natürlichen Charakter beizubehalten, werden die Trauerfeier und Bestattungszeremonie bei Naturbestattungen oft sehr schlicht gehalten.

Kosten einer Urnenbestattung

Die Kosten einer Urnenbestattung decken sich zunächst mit denen einer Feuerbestattung. Neben den Kosten für Überführung, Kühlung und hygienischen Versorgung des Leichnams sind dies unter anderem auch die Kosten für Kremation und diverse Behördengänge.

Die Preise für eine Urnenbeisetzung in Österreich variieren von Bundesland zu Bundesland. Bei Benu können Sie sich ganz einfach einen Kostenvoranschlag für eine Urnenbestattung erstellen lassen.

Suchen Sie einen Bestatter in Ihrer Region?

Mit wenigen Klicks können Sie sich ein Angebot für eine Urnenbestattung erstellen lassen.

Exemplarisch sehen Sie hier eine Kostenübersicht für eine Urnenbestattung in Wien.

LeistungKosten abKosten bis
Basisleistung Feuerbestattung1820€1820€
Urne75€400€
Trauerfeier~ 340€
Optionale Zusatzleistungen
Blumenschmuck~ 75€ – 275€
Trauerdruck~ 60€ – 250€
Trauerredner~275€
Live-Musik~ 550€
Grabkreuz120€
Summe1895€4030€

Hinzu kommen die Kosten des Friedhofes. Für die Beispielberechnung schauen wir uns den Wiener Zentralfriedhof an und gehen davon aus, dass noch keine Grabstelle vorhanden ist..

FremdleistungKostenpunkt
Benützung einer Leichenkammer67€
Miete Aufbahrungshalle~ 186€ – 430€
Bereitstellungsentgelt Urnengrab (einmalig)185€
Grabnutzungsgebühr Erdurnengrab (10 Jahre)~ 280€ – 580€
Bestattungsgebühr
~ 116€ – 180€
Summe~ 648€ – 1190€

Gestaltung der Trauerfeier

Wie kann die Trauerfeier für eine Urnenbeisetzung gestaltet werden?

Eine Trauerfeier bietet allen Angehörigen und Freunden noch einmal die Gelegenheit der/des Verstorbenen zu gedenken. Es gibt zwei Möglichkeiten für die Wahl des Zeitpunkts der Trauerfeier:

  1. Trauerfeier unmittelbar vor der Beisetzung der Urne
    Die Trauerfeier findet meist unmittelbar vor der Beisetzung der Urne statt. Bei einer katholischen beziehungsweise christlichen Urnenbeisetzung findet die Trauerfeier meistens in der Friedhofskapelle statt. Bei einer Urnenbeisetzung ohne Pfarrer findet die Trauerfeier in einer Aufbahrungshalle am Friedhof statt. Der Ort der Trauerfeier kann mit Blumen, Bildern und Kerzen dekoriert werden.
  2. Verabschiedung des Sarges vor der Kremation
    Die Verabschiedung des Sarges kann in einer Kirche, aber auch direkt im Krematorium abgehalten werden. Die später stattfindende Urnenbeisetzung wird dann oft im engsten Familienkreis abgehalten.

Kann ich eine Urnenbeisetzung selber durchführen?

Sie können statt einen Pfarrer oder einen Trauerredner zu engagieren die Zeremonie auch selber durchführen. Der Ablauf der Trauerfeier kann dabei sehr individuell gestaltet werden. Die Trauerrede kann von guten Freunden, Bekannten, Verwandten durchgeführt werden. Ebenso können Texte oder Gedichte vorgelesen und die Lieblingsmusik des Verstorbenen gespielt werden.

Wahl der Urne

Welche Möglichkeiten habe ich bei der Wahl einer Urne?
Eine Urne können Sie je nach persönlichem Geschmack und Bestattungsart auswählen. Dabei gibt es zahlreiche Variationen. Nach der Kremierung wird die Asche lediglich in eine Aschekapsel gefüllt, welche nur dem Zweck der Sicherung dient. Für die Trauerfeier selbst wählen Sie einen sogenannte Schmuckurne.

Bild einer klassischen Metallurne
Metallurne für eine Urnenbeisetzung

Dabei haben Sie bei der Auswahl der Materialien, sowie der Gestaltung völlig freie Auswahl. Egal ob aus diversen Hölzern, Steinen, Keramik, oder Stoffen, es gibt eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten. Lediglich bei manchen Naturbestattungen wie der See-, oder Baumbestattung muss das Urnenmaterial aus löslichen Stoffen, wie zum Beispiel Pappmaché oder Salz gefertigt sein.

Urnenbeisetzung am Friedhof

Welche Möglichkeiten der Beisetzung am Friedhof gibt es?
Auch die Wahl der Grabstätte für eine Urne ist, aufgrund der zahlreichen Beisetzungsmöglichkeiten bei einer Urnenbestattung, keinesfalls auf einen bestimmten Ort festgelegt. Die traditionelle Variante ist nach wie vor die Beisetzung auf einem Friedhof. Friedhöfe bieten meist verschiedene Formen der Urnenbeisetzung an. Neben den Kosten für die Grabnutzung unterschieden sie sich auch darin, ob das Grab zu pflegen ist.

  • Urnengrab
  • Urnenstele
  • Kolombarium/Urnenwand
  • Urnengarten
  1. Bei einem Urnengrab wird die Urne genau wie bei einer Erdbestattung in ein Erdgrab hinabgelassen. Ebenfalls wie bei einem Erdgrab kann die/der Verstorbene in einem Einzel- oder Wahlgrab beigesetzt werden. Wahlgräber bieten die Möglichkeit später einmal direkt neben den Angehörigen beerdigt zu werden, die Kosten fallen dafür aber auch höher aus.
  2. Eine Urnenstele ist ein hohes, pfeilerartiges Grabmal, in das die Urne eingesetzt wird.
  3. Des Weiteren haben die meisten Friedhöfe ein sogenanntes Kolumbarium. Dies ist eine Urnenwand, die ca. 10 bis 20 Urnenkammern (manchmal auch mehr) beinhaltet. Diese Kammern wiederum sind mit Steinplatten verschlossen, auf denen die Lebensdaten der Verstorbenen eingraviert sind. Hier fällt keine Grabpflege an.
  4. Manche Friedhöfe bieten zusätzlich einen Urnengarten, bei dem die Urnen auf der offenen Wiese oder unter Blütenstauden beigesetzt werden kann.
Luftaufnahme eines modernen Kolumbariums
Beispiel für ein Kolumbarium auf einem niederländischen Freidhof

Alternative Grabstätten

Wo werden Urnen bei alternativen Bestattungen beigesetzt?
Die Beisetzungsmöglichkeiten bei Urnenbestattungen sind natürlich sehr unterschiedlich. Die Auswahlmöglichkeiten für Naturbestattungen in Österreich sind allerdings noch relativ beschränkt. Sie sind meistens nur an eigens dafür genehmigten Naturflächen gestattet. Die Areale sind dabei immer begrenzt und werden von Vereinen oder Privatunternehmen unterhalten, die eigens Genehmigungen dafür besitzen.

  • Baumbestattung: Die Urne wird im Wurzelwerk eines Baumes beigesetzt
  • See- oder Flussbestattung: Die Asche wird in einer speziellen Urne einem Gewässer übergeben. In Österreich ist dies auf der Donau möglich
  • Luftbestattung: Im benachbarten Ausland (z.B. Schweiz, Tatra Gebirge) darf die Asche der Luft (z.B. von einem Heißluftballon oder Flugzeug) übergeben werden
Abbildung einer Urne im Wald auf einem Baumstamm
Abbildung einer Urne im Wald auf einem Baumstamm

Häufig gestellte Fragen

Gibt es spezielle Blumen für Urnenbeisetzungen?

Für die Trauerfeier können klassische Blumenkränze verwendet werden. Bei einem Erdgrab ist es sinnvoll ein Blumengesteck zu bestellen, das auf das verschlossene Grab aufgelegt werden kann.

Soll man zu einer Urnenbeisetzung Blumen mitbringen?

Bei Urnenbestattungen ist zu beachten, dass an der Grabstelle eventuell wenig Platz für aufwendigen Blumenschmuck ist. Für Gäste kann es stimmig sein, ein kleines Trauergesteck mitzubringen, den sie auf das Grab legen.

Darf man eine Urne zuhause aufstellen?

In Österreich ist es nach Antragstellungen und Genehmigung unter gewissen Auflagen auch möglich, eine Urne zu Hause aufzubewahren.

Wie tief ist eine Urne in der Erde?

Wie tief das Loch sein muss, das für die Urnenbestattung ausgehoben wird, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. So beträgt die Mindesttiefe des Grabs für eine Urnenbeisetzung beispielsweise in Tirol 50 cm, in Salzburg 60 cm und in Wien 80 cm.

Was ist eine anonyme Urnenbeisetzung?

Bei einer anonymen Urnenbestattung wird die Asche des verstorbenen ohne Trauerfeier und meist ohne Beteiligung von Angehörigen statt. Ort und Zeit der Bestattung werden nicht bekanntgegeben und die Grabstätte nicht gekennzeichnet.

Anonyme Urnenbeisetzungen sind die kostengünstigste Bestattungsart. Ob man als Angehöriger auf eine Trauerfeier und eine gekennzeichnete Grabstätte als Ort der Erinnerung an den Verstorbenen verzichten will und kann, sollte man sich jedoch gut überlegen.

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(auf die Sterne klicken)

18 Bewertungen
Ø 4,78 von 5,00 Sternen

Loading...

Quellen:
wikipedia.org (Urnen)
bestattungsinfo.at (Urnenbestattung in Österreich)
bestattungen.de (Urnenbestattung)

Siehe auch:
Feuerbestattung – Die Voraussetzung für jede Urnenbestattung
Krematorium – Wo und wie findet eine Einäscherung statt?
Erdbestattung – Alternative Formen der Urnenbeisetzung

Rückruf anfordern