Description of my image
Bestattungsarten

Urnenbestattung & Urnenbeisetzung in Österreich

Stefan Atz

VERFASST VON

Stefan Atz

2022-01-05

Lesezeit: 9 Minuten

Was ist eine Urnenbeisetzung?

Bei einer Urnenbestattung wird die Asche der/des Verstorbenen in einer Urne beigesetzt. Eine Urnenbeisetzung erfordert immer zuerst eine Feuerbestattung, also die Einäscherung der/des Verstorbenen.

Bei der Beisetzung haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Traditionellerweise erfolgt sie auf einem Friedhof. Allerdings gibt es inzwischen eine Vielzahl verschiedener, alternativer Bestattungsarten.

Was sind die Gründe für eine Urnenbestattung?

Eine Urnenbestattung ist in der Regel kostengünstiger als eine Erdbestattung. Urnenbestattungen bieten durch die vielen alternativen Bestattungsarten ganz neue Möglichkeiten, die Trauer um die/den Verstorbenen zum Ausdruck zu bringen.

Feuerbestattung kostenlos planen

Ermitteln Sie die Kosten für eine Feuerbestattung in wenigen Schritten.

0-24 Uhr: Beratung, Totenbeschau & Abholdienst

trust-index

Basierend auf 1158 Bewertungen

Wir kümmern uns um alles

Faire Preise

1.800+ betreute Familien

Absolute Transparenz

Ablauf einer Urnenbestattung

Der Ablauf einer Urnenbestattung ist zunächst der einer Feuerbestattung und beginnt nach der Überführung des Leichnams mit der Einäscherung in einem Krematorium.

Description of my image

Die entstandene Asche wird in einer Aschekapsel gesammelt und in eine Urne gegeben. Im Anschluss ist es dann möglich, die Urne traditionell auf einem Friedhof oder im Zuge einer alternativen Bestattungsart beizusetzen.

Ablauf der Trauerfeier bei einer Urnenbeisetzung im Erdgrab

Bei einer traditionellen Bestattung findet die Trauerfeier meist in der Friedhofskapelle, der Kirche, oder an der Grabstelle statt.

Ähnlich wie bei einer Erdbestattung ist es für die Angehörigen auch möglich, die Urne selbst zu Grabe zu tragen.

  • Trauerfeier
  • Tragen der Urne zur Grabstelle. Meistens ist es auch möglich, dass die Angehörigen die Urne selbst zu Grabe zu tragen.
  • Hinablassen der Urne in das Grab
  • Abschiednehmen am offenen Grab. Dabei verabschiedet sich jeder einzelne Trauergast und wirft als Zeichen des Lebewohls oft eine Blume, Blütenblätter oder Erde auf die Urne. Gerne kann man auch individuelle Erinnerungsstücke nachwerfen.
  • Nachdem sich die Trauergemeinde von der/dem Verstorbenen verabschiedet hat, ist es üblich den Angehörigen sein Beileid auszusprechen.
Description of my image

Wie lange dauert eine Urnenbeisetzung?

Die Dauer einer Urnenbeisetzung ist sehr unterschiedlich – zumeist dauern sie jedoch zwischen 20 und 50 Minuten. Nach der Grablege findet sich die Trauergesellschaft meist noch zu einem Leichenschmaus zusammen, um ein letztes Mal gemeinsam Abschied zu nehmen.

Wird eine alternative Bestattungsart gewählt, ist die Beisetzung entsprechend der gewählten Bestattungsart sehr unterschiedlich.

Obwohl es inzwischen vereinzelt Friedhöfe gibt, die Baumbestattungen anbieten, bei denen die Urne am Wurzelwerk eines Baumes vergraben wird, finden die meisten anderen Naturbestattungen in gesonderten Arealen statt.

Um den natürlichen Charakter beizubehalten, werden die Trauerfeier und Bestattungszeremonie bei Naturbestattungen oft sehr schlicht gehalten.

Description of my image

Was sind die Kosten einer Urnenbestattung

Die Kosten einer Urnenbestattung decken sich zunächst mit denen einer Feuerbestattung. Neben den Kosten für Überführung, Kühlung und hygienischen Versorgung des Leichnams sind dies unter anderem auch die Kosten für die Kremation und diverse Behördengänge.

Die Kosten für eine Feuerbestattung in Wien und Umgebung beginnen bei 2.239 exkl. externe Kosten für eine Urne zu Hause oder bei 2.797€ exkl. externe Kosten für eine Urnenbeisetzung am Friedhof.

* Bitte beachten Sie: diese Kosten sind nur Schätzungen und unterscheiden sich nach Region und Gestaltung der Bestattung.

Einen exakten Preis inkl. aller Kosten erfahren Sie innerhalb weniger Minuten mit unserem Bestattungskostenrechner.

Gestaltung der Trauerfeier

Eine Trauerfeier bietet allen Angehörigen und Freunden noch einmal die Gelegenheit der/des Verstorbenen zu gedenken. Es gibt zwei Möglichkeiten für die Wahl des Zeitpunkts der Trauerfeier:

  1. Trauerfeier unmittelbar vor der Beisetzung der Urne Die Trauerfeier findet meist unmittelbar vor der Beisetzung der Urne statt. Bei einer katholischen beziehungsweise christlichen Urnenbeisetzung findet die Trauerfeier meistens in der Friedhofskapelle statt und läuft ab wie eine konventionelle katholische Trauerfeier: Die Trauergemeinde versammelt sich in der Kapelle des Friedhofs. Es gibt eine Gedenkfeier. Anschließend begeben sie sich zur Beisetzung an das Grab. Ein Requiem findet meist davor oder später in der Kirche statt - durch Corona haben sich auch die Feierlichkeiten verschoben. Bei einer Urnenbeisetzung ohne Pfarrer findet die Trauerfeier in einer Aufbahrungshalle am Friedhof statt. Der Ort der Trauerfeier kann mit Blumen, Bildern und Kerzen dekoriert werden.
  2. Verabschiedung des Sarges vor der Kremation Die Verabschiedung des Sarges kann in einer Kirche, aber auch direkt im Krematorium abgehalten werden. Die später stattfindende Urnenbeisetzung wird dann oft im engsten Familienkreis abgehalten.

Kann ich eine Urnenbeisetzung selber durchführen?

Sie können statt einen Pfarrer oder einen Trauerredner zu engagieren die Zeremonie auch selber durchführen. Der Ablauf der Trauerfeier kann dabei sehr individuell gestaltet werden. Die Trauerrede kann von guten Freunden, Bekannten, Verwandten durchgeführt werden. Ebenso können Texte oder Gedichte vorgelesen und die Lieblingsmusik des Verstorbenen gespielt werden.

Feuerbestattungen & Urnenbeisetzungen im Christentum

Früher war die einzige erlaubte Bestattungsart im Christentum die traditionelle Erdbestattung in einem Sarg.

Über die Jahre hat sich diese Einstellung allerdings gewandelt. Zuerst erklärten sich die evangelischen Kirchen in den 20er-Jahren mit der Feuerbestattung einverstanden. Die Katholische Kirche gestattet Einäscherungen seit 1963.

Bei einer solchen Feuerbestattung wird die Urne nach der Kreamtion in ein Erdgrab abgesenkt.

Wahl der Urne

Eine Urne können Sie je nach persönlichem Geschmack und Bestattungsart auswählen. Dabei gibt es zahlreiche Variationen.

Nach der Kremierung wird die Asche lediglich in eine Aschekapsel gefüllt, welche nur dem Zweck der Sicherung dient. Für die Trauerfeier selbst wählen Sie einen sogenannte Schmuckurne.

Description of my image

Dabei haben Sie bei der Auswahl der Materialien, sowie der Gestaltung völlig freie Auswahl. Egal ob aus diversen Hölzern, Steinen, Keramik, oder Stoffen, es gibt eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten. Lediglich bei manchen Naturbestattungen wie der See-, oder Baumbestattung muss das Urnenmaterial aus löslichen Stoffen, wie zum Beispiel Pappmaché oder Salz gefertigt sein.

Diese Galerie bietet einen kleinen Einblick in den Benu Urnenkatalog:

Description of my image

Lassen Sie Blumen sprechen!

Kränze und Blumengestecke jetzt einfach von zu Hause bestellen

Urnenbeisetzung am Friedhof

Auch die Wahl der Grabstätte für eine Urne ist, aufgrund der zahlreichen Beisetzungsmöglichkeiten bei einer Urnenbestattung, keinesfalls auf einen bestimmten Ort festgelegt. Die traditionelle Variante ist nach wie vor die Beisetzung auf einem Friedhof. Friedhöfe bieten meist verschiedene Formen der Urnenbeisetzung an. Neben den Kosten für die Grabnutzung unterschieden sie sich auch darin, ob das Grab zu pflegen ist.

  • Urnengrab
  • Urnenstele
  • Kolumbarium/Urnenwand
  • Urnengarten
Description of my image
  1. Bei einem Urnengrab wird die Urne genau wie bei einer Erdbestattung in ein Erdgrab hinabgelassen. Ebenfalls wie bei einem Erdgrab kann die/der Verstorbene in einem Einzel- oder Wahlgrab beigesetzt werden. Wahlgräber bieten die Möglichkeit später einmal direkt neben den Angehörigen beerdigt zu werden, die Kosten fallen dafür aber auch höher aus.
  2. Eine Urnenstele ist ein hohes, pfeilerartiges Grabmal, in das die Urne eingesetzt wird.
  3. Des Weiteren haben die meisten Friedhöfe ein sogenanntes Kolumbarium. Dies ist eine Urnenwand, die ca. 10 bis 20 Urnenkammern (manchmal auch mehr) beinhaltet. Diese Kammern wiederum sind mit Steinplatten verschlossen, auf denen die Lebensdaten der Verstorbenen eingraviert sind. Hier fällt keine Grabpflege an.
  4. Manche Friedhöfe bieten zusätzlich einen Urnengarten, bei dem die Urnen auf der offenen Wiese oder unter Blütenstauden beigesetzt werden kann.
Description of my image

Urnenbeisetzung in ein bereits vorhandenes Grab

Man kann Urnen unter- und oberirdisch bestatten. Eine Urnenbeisetzung im Erdgrab ist ebenso in einem Einzel- oder Gemeinschaftsgrab möglich. Falls es bereits eine vorhandene Grabstelle gibt, kann dort – nach Prüfung bei der Friedhofsverwaltung – eine Urnenbeisetzung erfolgen. Die vorhandene Grabstelle muss dann unter Umständen verlängert werden.

Alternative Grabstätten

Die Beisetzungsmöglichkeiten bei Urnenbestattungen sind sehr zahlreich. Die Auswahlmöglichkeiten für Naturbestattungen in Österreich sind allerdings noch relativ beschränkt. Sie sind meistens nur an eigens dafür genehmigten Naturflächen gestattet.

Die Areale sind dabei immer begrenzt und werden von Vereinen oder Privatunternehmen unterhalten, die eigens Genehmigungen dafür besitzen.

  • Baumbestattung: Die Urne wird im Wurzelwerk eines Baumes beigesetzt
  • See- oder Flussbestattung: Die Asche wird in einer speziellen Urne einem Gewässer übergeben. In Österreich ist dies auf der Donau möglich
  • Luftbestattung: Im benachbarten Ausland (z.B. Schweiz, Tatra Gebirge) darf die Asche der Luft (z.B. von einem Heißluftballon oder Flugzeug) übergeben werden
Description of my image

Häufig gestellte Fragen