Description of my image

Urnenbestattung & Urnenbeisetzung in Österreich

Stefan Atz

VERFASST VON

Stefan Atz

2024-02-23

Lesezeit: 9 Minuten

Bei einer Urnenbestattung, auch Urnenbeisetzung genannt, wird die Asche der verstorbenen Person in einer Urne beigesetzt. Die Voraussetzung für ein Urnenbegräbnis ist immer die Kremierung (Einäscherung) des/der Verstorbenen. Benu – Bestattung und Vorsorge informiert Sie über die Kosten einer Urnenbestattung und die unterschiedlichen Möglichkeiten der Beisetzung im Anschluss an die Kremation. 

Inhaltsverzeichnis

Urnenbeisetzung – Ablauf, Kosten u. Möglichkeiten

Eine Urnenbeisetzung erfordert immer zuerst eine Feuerbestattung, also die Einäscherung der verstorbenen Person. Traditionell wird die Kremationsasche in eine Aschekapsel gefüllt, welche anschließend in eine Schmuckurne gegeben wird. Diese Schmuckurne kann anschließend am Friedhof in einem Urnengrab beigesetzt werden.

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, sich für eine Naturbestattung (z.B. eine Donau- oder Baumbestattung) zu entscheiden oder die Urne zu Hause zu verwahren. Auch eine Urnenbestattung im eigenen Garten ist nach österreichischem Recht gestattet.

Vorteile einer Urnenbestattung

Eine Urnenbestattung ist in der Regel kostengünstiger als eine Erdbestattung. Urnenbestattungen bieten durch die vielen alternativen Bestattungsarten ganz neue Möglichkeiten, die Trauer um die/den Verstorbenen zum Ausdruck zu bringen. Im Falle einer Baumbestattung oder einer Donaubestattung übernimmt die Natur die Grabgestaltung und Sie sparen die Gebühren, die bei einer Beisetzung am Friedhof anfallen.

Ablauf einer Urnenbeisetzung

Der Ablauf einer Urnenbestattung ist zunächst der einer Feuerbestattung: Der Bestatter Ihrer Wahl holt die verstorbene Person von zu Hause, aus dem Spital, aus dem Pflegeheim oder aus dem Hospiz ab. Anschließend wird der/die Verstorbene ins Krematorium überführt und eingeäschert. 

Die Verbrennungsasche wird in einer Aschekapsel gesammelt und in eine Urne gegeben. Im Anschluss ist es dann möglich, die Urne traditionell auf einem Friedhof oder im Zuge einer alternativen Bestattungsart beizusetzen.

Description of my image

Trauerfeier bei einer Urnenbeisetzung

Bei einer traditionellen Bestattung findet die Trauerfeier normalerweise in der Friedhofskapelle, der Kirche, oder an der Grabstelle statt. Ähnlich wie bei einer Erdbestattung ist es für die Angehörigen auch möglich, die Urne selbst zu Grabe zu tragen. Anschließend wird die Urne ins Grab hinabgelassen und die Angehörigen haben die Möglichkeit, am offenen Grab Abschied zu nehmen. 

Was nimmt man bei einer Urnenbestattung mit?

Viele Trauergäste bringen zur Urnenbestattung einen kleinen Blumenstrauß mit, um ihn entweder ins Grab zu werfen oder im Anschluss an die Beisetzung am Grab niederzulegen. Viele Trauergäste werfen zum Zeichen des Abschieds auch eine Rose, Blütenblätter oder eine Handvoll Erde bzw. Sand ins Grab. 

Eine weitere Möglichkeit ist es,  dem/der Verstorbenen ein individuelles Erinnerungsstück mit auf die letzte Reise zu geben. Nachdem sich die Trauergemeinde von der/dem Verstorbenen verabschiedet hat, ist es üblich, den Angehörigen sein Beileid auszusprechen.

Description of my image

Wie lange dauert eine Urnenbeisetzung?

Die Dauer einer Urnenbeisetzung ist von der jeweiligen Art der Urnenbestattung und zum Teil auch von der Konfession der verstorbenen Person abhängig. In der Regel dauert die Zeremonie zwischen 20 und 90 Minuten. Nach der Grablege findet sich die Trauergesellschaft meist noch zu einem Leichenschmaus zusammen, um ein letztes Mal gemeinsam Abschied zu nehmen.

Arten von Urnenbestattungen

Welche Arten von Urnenbestattungen gibt es eigentlich? Neben der klassischen Urnenbeisetzung am Friedhof (z.B. in einem Urnengrab oder einem Urnengarten), kann eine Urne auch im Zuge verschiedener Arten der Naturbestattungen beigesetzt werden. Übrigens sind Urnenbestattungen sowohl am Friedhof als auch in der Natur heute auch im Rahmen einer streng christlichen Bestattung zugelassen. Im Folgenden geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Arten von Urnenbestattungen.

Urnenbeisetzung am Friedhof

Die traditionelle Variante der Urnenbestattung ist nach wie vor die Beisetzung auf einem Friedhof. Friedhöfe bieten verschiedene Formen der Urnenbeisetzung (Urnengrab, Urnenstele, Urnenwand/Kolumbarium, Urnengarten) an. Neben den Kosten für die Grabnutzung unterscheiden sie sich auch darin, ob das Grab zu pflegen ist:

  1. Bei einem Urnengrab wird die Urne genau wie bei einer Erdbestattung in ein Erdgrab hinabgelassen. Ebenfalls wie bei einem Erdgrab kann die/der Verstorbene in einem Einzel- oder Wahlgrab beigesetzt werden. Wahlgräber bieten die Möglichkeit, später einmal direkt neben den Angehörigen beerdigt zu werden. Dafür sind sie aber auch mit größeren Kosten verbunden.
  2. Eine Urnenstele ist ein hohes, pfeilerartiges Grabmal, in das die Urne eingesetzt wird.
  3. Des Weiteren haben die meisten Friedhöfe ein sogenanntes Kolumbarium. Dies ist eine Urnenwand, die ca. 10 bis 20 Urnenkammern (manchmal auch mehr) beinhaltet. Diese Kammern wiederum sind mit Steinplatten verschlossen, auf denen die Lebensdaten der Verstorbenen eingraviert sind. Hier fällt keine Grabpflege an.
  4. Manche Friedhöfe bieten zusätzlich einen Urnengarten, bei dem die Urne auf der offenen Wiese oder unter Blütenstauden beigesetzt werden kann.

Urnenbeisetzung in ein bereits vorhandenes Grab

Man kann Urnen unter- und oberirdisch bestatten. Eine Urnenbeisetzung im Erdgrab ist ebenso in einem Einzel- oder Gemeinschaftsgrab möglich. Falls es bereits eine vorhandene Grabstelle gibt, kann dort – nach Prüfung bei der Friedhofsverwaltung – eine Urnenbeisetzung erfolgen. Die vorhandene Grabstelle muss dann unter Umständen verlängert werden. Genauere Informationen hierzu finden Sie in unserem Ratgeber-Artikel zum Thema Grabnutzungsrecht.

Naturbestattungen

Neben der klassischen Urnenbeisetzung am Friedhof sind in Österreich auch Naturbestattungen wie die Baum-, die Donau-, die Almwiesen-, die Weinstock- und die Bergbestattung erlaubt. Voraussetzung für jede Form der Naturbestattung ist immer die Kremation. Die Asche wird im Anschluss an die Kremation in einer biologisch abbaubaren Urne am gewünschten Ort beigesetzt.

Description of my image

Baumbestattung und Waldbestattung

Bei der Baum- bzw. Waldbestattung wird die biologisch abbaubare Urne im Wurzelwerk eines Baumes beigesetzt. Baumbestattungen finden auf Waldfriedhöfen oder in Bestattungswäldern statt. Zur Verfügung stehen Einzel-, Partner-, Familien- & Gemeinschaftsbäume. Auch einige klassische Friedhöfe bieten mittlerweile die Möglichkeit einer Naturbestattung an (zum Beispiel der Wiener Zentralfriedhof).

Übrigens müssen Sie bei einer Naturbestattung keinesfalls auf die Trauerfeier verzichten: Die Zeremonie findet üblicherweise direkt am Beisetzungsort statt und kann auf Wunsch durch die Segnung der Urne eingeleitet werden. Falls Sie die Begleitung durch einen Trauerredner wünschen, organisieren wir auch dies.

Als einer der erfahrensten Naturbestatter im deutschsprachigen Raum unterstützt Benu – Bestattung und Vorsorge Sie gerne dabei, den passenden Ruheort in den Wäldern rund um Wien zu finden. Sie teilen uns mit, was Sie sich wünschen – und wir kümmern uns um den Rest.

See- bzw. Donaubestattung

Bei einer traditionellen Seebestattung wird die Asche der oder des Verstorbenen im Meer, in einem See oder im Fluss beigesetzt und somit direkt dem Element Wasser übergeben. Seit 2008 ist die Seebestattung in Österreich an zwei Stellen in der Donau (Hainburg & Krems) möglich. Wir sprechen deshalb auch von der Donaubestattung. Hainburg liegt im Bezirk Bruck an der Leitha, (Niederösterreich) zwischen Wien und Bratislava. Sowohl Hainburg als auch Krems liegen von Wien ca. 60 Autominuten entfernt. Die Schifffahrt zum Beisetzungsort dauert eine weitere gute halbe Stunde

Die Beisetzung der biologisch abbaubaren Urne in der Donau findet vom Schiff aus statt. Benu arbeitet seit einigen Jahren mit den Schiffsunternehmen MS Carnuntum und MS Mariandl zusammen, welche sich auf die Beisetzung in der Donau spezialisiert haben, und auch auf individuelle Wünsche und Anforderungen Rücksicht nehmen können. 

Wenn Sie ein unverbindliches Angebot einholen möchten, rufen Sie uns einfach an. Wir sind 24/7 rund um die Uhr für Sie erreichbar!

Kosten einer Urnenbestattung

Beim Thema Kosten decken sich die Preise für eine Urnenbestattung zunächst mit denen einer Feuerbestattung. Neben den Kosten für Überführung, Kühlung und hygienische Versorgung des Leichnams sind dies unter anderem auch die Kosten für die Kremation und diverse Behördengänge. 

Die finalen Kosten hängen dann davon ab, ob Sie eine Beisetzung am Friedhof oder in der Natur wünschen, wie umfangreich die Trauerfeier sein soll, ob Sie Grabschmuck bzw. Grabblumen wünschen ect.

Bei Benu – Bestattung und Vorsorge bieten wir Urnenbeisetzungen zu folgenden Preisen an:

Kann ich eine Urnenbeisetzung selber durchführen?

Sie können statt einen Pfarrer oder einen Trauerredner zu engagieren die Zeremonie auch selber durchführen. Der Ablauf der Trauerfeier kann dabei sehr individuell gestaltet werden. Die Trauerrede kann von guten Freunden, Bekannten, Verwandten durchgeführt werden. Ebenso können Texte oder Gedichte vorgelesen und die Lieblingsmusik des Verstorbenen gespielt werden.

Die passende Urne auswählen

Eine Urne können Sie je nach persönlichem Geschmack und Bestattungsart auswählen. Dabei gibt es zahlreiche Variationen. Nach der Kremierung wird die Asche lediglich in eine Aschekapsel gefüllt, welche nur dem Zweck der Sicherung dient. Für die Trauerfeier selbst wählen Sie einen sogenannte Schmuckurne

Dabei haben Sie bei der Auswahl der Materialien, sowie bei der Gestaltung völlig freie Auswahl. Egal ob aus diversen Hölzern, Steinen, Keramik, oder Stoffen, es gibt eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten. Nur bei Naturbestattungen muss das Urnenmaterial aus löslichen Stoffen, wie zum Beispiel Pappmaché oder Salz gefertigt sein. Diese Galerie bietet einen kleinen Einblick in den Benu-Urnenkatalog:

Quellen

Bestattungen.de: Urnenbestattung (Link)