ANRUFEN

(0-24 Uhr)

Alle 17 Krematorien Österreichs auf einen Blick

  1. Benu Bestattung
  2. >

  3. Ratgeber
  4. >

  5. Bestattung
  6. >

  7. Alle 17 Krematorien Österreichs auf einen Blick
Stefan Atz

Verfasst von Stefan Atz

8. September 2021Lesezeit: 7 Minuten

Stefan Atz

Die Frage, was nach unserem Ableben mit unserem Körper geschehen soll, ist keine, mit der man sich tagtäglich auseinandersetzt. Trotzdem lohnt es sich, schon zu Lebzeiten genau darüber nachzudenken. Besonders bezüglich der Art der Wunschbestattung lohnt es sich, sich rechtzeitig zu informieren.

Die Feuerbestattung, oder auch Kremation und Einäscherung genannt, welche in einem Krematorium stattfindet, ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, wenn der Körper nicht im Zuge eines Begräbnisses in einem Sarg bestattet werden soll.

Krematorien in Österreich

Kremation als Voraussetzung für viele Bestattungsarten

Einäscherung, Kremation, Feuerbestattung oder Verbrennung bezeichnet den Prozess, in welchem der Körper eines oder einer Verstorbenen im Krematorium zu Asche verbrannt wird.

Die Einäscherung spielt eine wesentliche Rolle bei der Feuerbestattung und verwandten Bestattungsarten wie der Wald- und Seebestattungen, für welche sie als Ausgangspunkt dient.

In diesem Artikel erhalten Sie alle Informationen zum Ablauf einer Kremation, allen Standorten in Österreich, den Kosten einer Kremation sowie eine Übersicht all unserer Bestatterleistungen.

Das Wichtigste zur Kremation im Überblick

  • Eine Feuerbestattung ist die Voraussetzung für viele verschiedene Beisetzungsformen wie die Urne zuhause, die Baumbestattung und die Seebestattung.
  • Neben der Erdbestattung ist die Feuerbestattung die zweite "große", grundlegende Bestattungsart; heute liegt die Anzahl der Kremationen in Österreich bei über 40 Prozent.
  • Die Einäscherung selbst dauert etwa 90 Minuten.
  • Vor dem Ablauf einer Feuerbestattung ist eine zweite Leichenschau gesetzlich vorgeschrieben.
  • Für die Kremation wird ein spezieller Kremationssarg benötigt. Dieser ist verpflichtend für die Kremation.

Die Kremation geschieht in einem der 17 österreichischen Krematorien. Wir übernehmen für Sie die Beauftragung, die Überführung und das Abholen der Aschekapsel, sowie sämtliche andere Bestattungsaufgaben.

Eine solche Feuerbestattung ist Voraussetzung für viele weitere Bestattungsformen, wie z.B.

Zur Tabelle: Alle 17 Krematorien in Österreich

Waldurne_Sonnenlicht.jpg

Feuerbestattung kostenlos planen

Ermitteln Sie die Kosten für eine Feuerbestattung in wenigen Schritten.

Wir kümmern uns um alles

Faire Preise

1.800+ betreute Familien

Absolute Transparenz

Jetzt anrufen

0-24 Uhr: Beratung, Totenbeschau & Abholdienst

Unsere Leistungen bei einer Kremation

Benu als österreichweiter Bestatter hilft Ihnen bei der Durchführung einer Feuerbestattung (Kremation) im ganzen Land.

Nachdem wir beauftragt worden sind, kümmern wir uns um alle wichtigen organisatorischen Angelegenheiten, wie etwa:

  • Abholung vom Sterbeort (z.B.: Zuhause, Krankenhaus oder Hospiz)
  • Organisation der Sterbeurkunde
  • Bereitstellung des Kremationssarges (gesetzlich vorgeschrieben)
  • Hygienische Grundversorgung
  • Einsargung der verstorbenen Person
  • Überführung zum jeweiligen Krematorium
  • Organisation einer Sargverabschiedung, falls gewünscht
  • Abholung der sterblichen Überreste in der Aschekapsel
  • Beratung bei der Auswahl einer passenden Urne
  • Koordination und Organisation der Beisetzung am Friedhof, Baumfriedhof oder der Donau
  • Ausrichtung einer Trauerfeier vor Ort
  • Organisation von Trauerrednern und Geistlichen, falls gewünscht
  • Arrangement der Trauerfloristik

Zu jeder Zeit steht Ihnen einer unserer Benu Bestattungsexperten als fixer Ansprechpartner zur Verfügung, welche:r stets auf dem aktuellsten Stand ist und auch kurzfristige Änderungswünsche möglich machen kann.

Sie erreichen uns 24 Stunden täglich unter: 01 907 68 85

Nach der Kremation: Beisetzung

Nach einer Feuerbestattung gibt es zahlreiche Möglichkeiten für die Beisetzung:

Bei der Wahl der passenden Bestattungsart ist es wichtig, sich immer an den Wünschen des oder der Verstorbenen zu orientieren.

Ablauf einer Kremation

Infografik mit Ablauf der Einäscherung

Wann findet die Kremation statt?

Verstorbene werden nach der Überführung durch das Bestattungsunternehmen zunächst in den Kühlraum des Krematoriums gebracht.

Je nachdem, wie viele Kremationen durchgeführt werden müssen, erfolgt die Kremation – im Krematorium Wien beispielsweise – ungefähr eine Woche danach.

Auch bei Kremationen ist ein Sarg vorgeschrieben.

Grundsätzlich muss in Österreich jeder Leichnam – unabhängig von der Art der Beisetzung – in einem Sarg bestattet werden, so auch bei der Einäscherung.

Dieser kann selbstverständlich von Ihnen je nach Wunsch (unter Beachtung spezieller Regeln in Bezug auf das Material) gewählt werden. Oftmals wird vor der Kremation nämlich auch eine Sargaufbahrung gewünscht. Eine Kremierung ohne Sarg ist in Österreich nicht möglich bzw. sogar untersagt.

Kremationssärge müssen ebenfalls bestimmten Vorschriften genügen:

Es dürfen etwa nur Materialien verwendet werden, die bei Verbrennung keine Gefahr für Mensch und Umwelt mit sich bringen. Die Kremationssärge dürfen daher nur aus nicht imprägniertem Holz hergestellt sein, ohne Metallfurniere auskommen und auch die Sargausstattung muss aus ganz bestimmten Werkstoffen, beispielsweise Naturseide, Baumwolle, Leinen oder Papier sein. Kurzum: Eine einwandfreie, vollständige Verbrennung ohne Rückstände muss gewährleistet sein.

Wann kann die Einäscherung stattfinden?

In Österreich gibt es genaue Regelungen diesbezüglich, wann eine Kremation stattfinden darf.

Bevor eine Feuerbestattung vollzogen werden darf, ist es zwingend erforderlich, dass die Identität des oder der Toten eindeutig und zweifelsfrei geklärt ist.

Zudem muss der Tod bei der jeweils zuständigen Behörde angezeigt worden sein. Demensprechend ist das Vorliegen einer Sterbeurkunde Pflicht. Bevor das Krematorium mit der Einäscherung beginnt, muss eine weitere Totenbeschau durchgeführt werden. Erst danach darf die Einäscherung stattfinden.

Verbrennung bei 900°C und 1200°C

Für die Kremierung kommt der Sarg in einen Kremationsofen. Der Sarg wird automatisch in die Hauptbrennkammer geschoben. Bei etwa 900°C verbrennen in den ersten 45 Minuten der Kremationssarg und die die Kleidung des oder der Verstorbenen. Die bei dieser Verbrennung entstehende Asche wird anschließend abgeblasen.

Nun wird die Temperatur im Kremationsofen auf etwa 1200°C erhöht, um den Leichnam einzuäschern. Nach weiteren 45 Minuten verbleiben nur noch die mineralisierte Knochenasche und Zähne des Verstorbenen, welche anschließend in die Nachbrennkammer und von dort in den Aschekasten geschoben werden, um abzukühlen.

Zuführung der Asche in eine Aschekapsel

Nach der Aschenaufbereitung, bei welcher die Asche von nicht brennbaren Objekten, wie zum Beispiel medizinischen Implantaten, befreit und anschließend gemahlen wird, wird die Asche einer Aschekapsel zugeführt, die fest verschlossen und beschriftet wird.

Einen detaillierten Überblick über den Vorgang der Kremation bietet das folgende YouTube Video des österreichischen Rechercheportals „Addendum“.

Hinweis: Wir möchten darauf hinweisen, dass der Ablauf einer Kremation in diesem sehr technisch beschrieben und auch gezeigt wird, weswegen das Video möglicherweise nicht für alle Zuschauer:innen geeignet ist.

Eindeutige Kennzeichnung der Asche

Jeder Verbrennungsprozess wird separat durchgeführt, somit kann es zu keiner Vermischung kommen. Zusätzlich wird jedem Sarg ein feuerfester Identitätsstein mit einer Einäscherungsnummer beigelegt, welcher nach der Einäscherung gemeinsam mit der Asche des oder der Verstorbenen in die Aschekapsel gefüllt und versiegelt wird.

Auf dem Deckel dieser Kapsel sind abermals die Einäscherungsnummer, sowie der Name und das Geburts- und Sterbedatum eingestanzt.

Durch die zusätzliche Registrierung des Identitätssteins in einer Software ist der Prozess der Einäscherung zweifach registriert und somit auch doppelt abgesichert.

Fotografie eines Schamottestein zur Identifizierung von Kremationsasche

Abholung und Beisetzung

Die Urne kann im Durchschnitt drei Tage nach der Kremation abgeholt werden. Die Beisetzung in jeglicher Form kann einen Tag später – also vier Tage nach der Kremation – abgehalten werden.

In der Regel dauert der komplette Einäscherungsvorgang vier Stunden; auf besonderen Wunsch kann man nach einer Verabschiedung am Vormittag diese Dauer abwarten und die Beisetzung noch am selben Tag abhalten.

Trauerfeier und Gedenken im Krematorium

Eine Trauerfeier macht eine Bestattung erst richtig würdevoll. Sie kann auch bei dieser Form der Bestattung durchgeführt werden. Es besteht also die Möglichkeit zur Sargverabschiedung vor der Kremation im Krematorium.

Diese Form des Abschieds ist sehr intim, pietätvoll und kann ebenso wie eine Trauerfeier am Friedhof geplant und gestaltet werden.

Standorte der Krematorien in Österreich

Welches Krematorium soll ich wählen?

Sie haben in Österreich unabhängig vom Wohnort selbstverständlich das Recht, sich ein Krematorium selbst auszusuchen.

Häufig arbeiten Bestattungsunternehmen mit bestimmten Krematorien zusammen. Es ist am einfachsten, den Bestatter der Wahl mit der Abwicklung zu beauftragen. So haben Sie den Kopf frei, um sich um Trauerfeier, Dokumente, Wahl der Grabstätte und andere wichtige Dinge zu kümmern.

Benu arbeitet mit allen Krematorien in Österreich zusammen und hilft Ihnen gerne bei der Auswahl.

In jedem Bundesland – mit Ausnahme des Burgenlandes – gibt es Krematorien:

Die Feuerhalle Simmering

1922 wurde in Wien mit der Feuerhalle Simmering am Wiener Zentralfriedhof das erste österreichische Krematorium eröffnet.

Vor allem der liberale Verein Die Flamme hatte sich schon seit der Jahrhundertwende für die Errichtung von Krematorien eingesetzt, zunächst jedoch erfolglos.

Mit dem Wechsel der Wiener Landesregierung wurden die betreffenden Anträge 1921 jedoch genehmigt und dem Bau stand somit nichts mehr im Wege.

Auf dem angeschlossenen, 215.000 m² großen Gelände der Feuerhalle, sind in über 45.000 Grabstellen ca. 240.000 Urnen beigesetzt.

Fotografie des Urnenfriedhof der Feuerhalle Simmering.

Adresse
Simmeringer Hauptstraße 337, 1110 Wien

Kontakt
Tel: +43 1 534 69 28480
Montag bis Freitag von 8:00 – 15:00 Uhr

Hier finden Sie Hintergrund, Kosten und weitere Details zur Feuerhalle Simmering. Weiterführende Information zu einer Bestattung in Wien (Kosten & Ablauf).

Die Feuerbestattung Oberösterreich

Einer der jüngeren Mitbewerber auf dem Gebiet der Krematorien ist die Feuerbestattung Österreich, welche seit 2015 Kremierungen durchführt und dabei einen besonderen Fokus auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit legt.

Feuerbestattung Oberösterreich

Dank der Verwendung modernster Technik bei Öfen, Anlagensteuerung und Abgasreinigung werden sämtliche Umweltschutzwerte um ein Vielfaches unterschritten. Durch den Einsatz von großzügig angelegten Solaranlagen ist es sogar möglich, die CO2-Bilanz des Unternehmens auf null zu reduzieren.

Adresse
Jungreith 21, 4076 St. Marienkirchen/Polsenz

Kontakt
Tel: 07249 20 80 80
Mail: office@fbooe.at

Feuerbestattung Danubia & Feuerbestattung Oberösterreich

Peter Schauer ist Geschäftsführer der Feuerbestattung Danubia & Feuerbestattung Oberösterreich. Wie kam er dazu, ein Krematorium zu führen?

Peter Schauer studierte Sozioökonomie an der WU. Geschäftsführer der Feuerbestattung Oberösterreich ist er seit 2015, und seit 2017 auch geprüfter Bestatter. Berührungsängste mit dem Tod hat er keinerlei, denn er ist quasi neben dem Friedhof aufgewachsen. Sein früherer Chef Peter Tappler wollte die Feuerbestattung Oberösterreich starten und holte ihn ins Boot.

Er sah die Gelegenheit, „in einem unbekannten, leicht verrückten Feld“ arbeiten zu können, und nutzte sie. Mit keinem geringeren Ziel, als die Industrie zu disrupten. Heute ist sein Unternehmen die führende Kremationsgruppe in Österreich - mit 7.000 Kremationen pro Jahr und 16 Angestellten.

Neben den Krematorien gehört zur Marke auch ein Kühlraum in Wien. Ein weiteres Projekt ist die Wiederbelebung des Waldfriedhofs am Kahlenberger Friedhof in Wien, sowie Urnengräber am Nussdorfer Friedhof. Neu dazukommen wird demnächst auch ein Naturfriedhof in Sooß, mit Blick über das Badener Becken.

Was Peter Schauer sonst noch anbietet? Bei jeder Trauerfeier ist ein Livestream möglich. Jeder Bestatter erhält bei ihm alles für Bestattungsbedarf und -logistik.

Wer sich näher über den Kremationsprozess informieren möchte: Jeden ersten Donnerstag öffnet die Feuerbestattung Danubia ihre Pforten für die Öffentlichkeit, manchmal kommen auch Reisebusse vom Pensionistenverein. Momentan ist geplant, gemeinsam mit Benu eine Tierbestattungsfirma zu etablieren.

Wissenswertes zur Kremation mit Feuerbestattung Danubia & Feuerbestattung Oberösterreich im Überblick

  • 1 Sarg pro Verbrennungsprozess wird verarbeitet
  • Es dauert 3 Stunden vom Sarg zur Urne
  • Temperatur: 850-1150 Grad.
  • Der schwerste Körper zur Kremation darf 350-450 Kilogramm haben (inkl. Sarg)
  • 3 Schritte, um sicherzugehen, dass die richtige Person in der Urne ist: Database, Schamottestein, Systemkontrolle.
  • Das Krematorium wird durch Erdgas befeuert. Die Feuerbestattung Oberösterreich ist das weltweit erste klimaneutrale Krematorium.
  • Künstliche Gelenke und Goldzähne haben Materialwert und werden von der Asche getrennt und gespendet an Kooperationspartner ZUKI

Wie funktioniert der Kremationsprozess bei Feuerbestattung Danubia & Feuerbestattung Oberösterreich?

Wenn der Sarg einfährt, ist die Hitze der Steine im Inneren so groß, dass der Sarg sich selbst entzündet. Es wirkt keine direkte Flamme auf den Sarg ein. Nach einer Stunde ist nur noch die Knochenstruktur vorhanden. Das Rauchgas wird erneut verbrannt und bewegt sich in eine Kühlkammer.

Die Hitze wird durch einen Zyklon getrieben, abgekühlt und filtert eventuelle Holzspäne. Aktivkohlefilter filtern die schädlichen Inhaltsstoffe. Gereinigte Luft bleibt zurück und wird ausgestoßen. 5 Kubikmeter Gas werden für eine Kremation verbraucht; so viel Energie, als würde man sich 50 Stunden die Haare föhnen. Die erzeugte Hitze wird verwendet, um Wasser zu erwärmen.

Krematorium Bad Vöslau

Das Krematorium Bad Vöslau wurde 2014 errichtet und im Jahr 2018 um einen Verabschiedungsraum erweitert. Es entspricht den neuesten umwelttechnischen Standards und verbindet Feuerbestattung mit Kultur und Tradition.

Weitere Services

  • Individuell gestaltbare Trauerfeier
  • Einäscherung im Beisein der Angehörigen
  • Urnenverabschiedung

Adresse
Energiestraße 14, 2540 Bad Vöslau

Kontakt
Tel: +432252701070
Mail: office@krematorium-badvoeslau.at

Das Zeremonium Kalsdorf

Auch in der Steiermark gibt es seit Herbst 2018 eine hochmoderne private Einäscherungsanlage: die Feuerhalle Kalsdorf. Diese bezeichnet sich selbst auch als Zeremonium und legt – dem Namen entsprechend- eine hohen Wert auf die individuelle und persönliche Gestaltung von Verabschiedungen.

Es stehen zwei Zeremoniensäle zur Auswahl. Das kleine Zeremonium eignet sich für die Verabschiedung im kleinen Kreis, das große Zeremonium bietet Platz für bis zu 100 Trauergäste. Buchungen der Säle und Kremationen im Zeremonium sind über uns jederzeit möglich.

Außenansicht des Zeremonium Kalsdorf bei Nacht

Hier finden Sie weitere Informationen zu einer Bestattung in Graz (Kosten & Ablauf).

Adresse
Mühlgangweg 45, 8401 Kalsdorf

Kontakt
Tel: +43 501 99 77 66
Mail: info@zeremonium.at

Kosten einer Feuerbestattung (Kremation)

Grundsätzlich ist eine Kremation im Durchschnitt günstiger als eine Erdbestattung. Wenn Sie sich für die Aufbewahrung der Urne in den eigenen Vier Wänden entscheiden, haben Sie sich für die günstigste Art der Bestattung entschieden.

Im folgenden Abschnitt finden Sie einen Überblick über alle Kosten, die bei einer Feuerbestattung anfallen können. Zur besseren Übersicht werden diese in Bestatterleistungen, Fremdleistungen & Gebühren sowie optionale Leistungen unterteilt.

Die Kosten für eine Feuerbestattung in Wien und Umgebung beginnen bei 3.470€*.

* Bitte beachten Sie: Die aufgelisteten Kosten sind nur Schätzungen und hängen vom Einzelfall ab.

Einen exakten Preis für Ihren individuellen Fall sowie ein unverbindliches Angebot erhalten Sie innerhalb weniger Minuten mit unserem Bestattungskostenrechner.

Bestatterleistungen - Feuerbestattung in Wien und Umgebung

Basisleistungen Bestatter Kosten
Vollumfängliche Organisation der Bestattung (Behördenwege, Formalitäten, Friedhof) inklusive
Abholung der/des Verstorbenen und weitere Überführungen im Umkreis von 50 km inklusive
Hygienische Versorgung der/des Verstorbenen inklusive
Ein- bzw. Umkleiden (wahlweise in eigener Kleidung oder einem Totenhemd inklusive
Einäscherung inkl. Aschekapsel inklusive
Übergabe der Urne inklusive
Summe Basisleistungen 1.880€*
Sarg für die Kremation & Urne Kosten
Kremationssarg ab 490€
Urne ab 99€
Summe ab 589€*

Fremdleistungen & Gebühren - Feuerbestattung in Wien und Umgebung

Friedhofsgebühren Kosten
Beisetzungsgebühren am Friedhof ab 193€
Grabnutzungsrecht (10 Jahre) ab 550€
Summe Friedhofsgebühren ab 743€*
Sonstige Gebühren Kosten
Krankenhausgebühren & Totenbeschau ab 161,34€
Kühlraumgebühren ab 70€
Standesamtgebühr für Sterbeurkunde ab 23,60€
Summe Sonstige Gebühren ab 254,94€*

Optionale Leistungen - Feuerbestattung in Wien und Umgebung

Trauerfeier bzw. Beisetzung am Friedhof Kosten
Sargverabschiedung ab 490€
Feierliche Urnenbeisetzung ab 420€
Stille Urnenbeisetzung ab 230€
Summe Beisetzung am Friedhof ab 230€*
Sonstige optionale Leistungen Kosten
Trauerredner ab 345€
Live-Musik ab 210€
Projektor & Leinwand Trauerfeier ab 390€
Blumenschmuck ab 75€
Grabkreuz ab 160€
Sargkreuz ab 76€
Kondolenzbuch ab 49€
Abholungsaufschlag Mo-Fr ab 18 Uhr ab 320€
Abholungsaufschlag Wochenende & Feiertage ab 620€
Abholung infektiöser Leichnam ab 78€
Live-Streaming Trauerfeier ab 250€
Überlänge Feier mit Sarg ab 440€
Überlänge Feier mit Urne ab 220€
Verlöten 250€
Namensgravur Grabstein ab 450€

 

Auch in den Bundesländern unterscheiden sich die Preise für das Basispaket einer Feuerbestattung teilweise voneinander.

Kosten einer Feuerbestattung in den Bundesländern:

Bundesland Preis ab ca
Wien 1.880 €
Niederösterreich 1.920 €
Burgenland 1.920 €
Kärnten 1.890 €
Oberösterreich 1.980 €
Salzburg 2.020 €
Tirol 1.905 €
Vorarlberg 2.105 €
Steiermark 1.990 €

 

Folgekosten bei Feuerbestattung günstiger

Im Gegensatz zur Erdbestattung entfallen Kosten für Grabnutzung, Steinmetz und Grabpflege, wenn die Urne beispielsweise in einer Urnennische, einem Urnengrab, zu Hause oder einer alternativen Bestattungsart wie Seebestattung oder Naturbestattung zugeführt wird.

In unserem Artikel zu den Kosten einer Bestattung können Sie sich über die ungefähren Kosten einiger Beispiele informieren.

Clever Bestattung als günstigste Form der Feuerbestattung

Eine würdevolle Bestattung muss keine Frage des Geldes sein. Der Verlust eines lieben Menschen schmerzt schon genug.

Um den Angehörigen eine Alternative zu bieten, haben wir mit unserem Partner Clever Bestattung eine kostengünstige und würdevolle Möglichkeit geschaffen. Für einen unschlagbaren Preis erhalten Sie dort alle essentiellen Leistungen Ihrer gewünschten Bestattungsart.

Planen Sie jetzt Ihr persönliches und unverbindliches Angebot mit Clever:

Clever Bestattung

Eine würdevolle Bestattung muss nicht teuer sein!

Clever Bestattung verzichtet auf teure Extras

Günstige Bestattung planen

Häufig gestellte Fragen

Quellen

Das könnte Sie auch interessieren

Informieren Sie sich in unserem Ratgeber über alle Themen rund um die Bestattung

MEHRFACH ZERTIFIZIERT UND GEPRÜFT

Kontaktieren Sie uns

Jetzt für Sie erreichbar!

Jetzt anrufen

KONTAKT@BENU.AT

WHATSAPP

© 2023 Benu GmbH. Alle Rechte vorbehalten.