Description of my image

Naturbestattung in Österreich: Wald, Wiese, Donau

Severin Schulz

VERFASST VON

Severin Schulz

2024-02-29

Lesezeit: 8 Minuten

Es ist ein Wunsch, den immer mehr Menschen äußern: Im Tod wieder Eins werden mit der Natur, Zurückkehren zum Ursprung. In Österreich ist die Naturbestattung auf speziellen Wiesen und in Wäldern, in den Bergen und an bestimmten Abschnitten entlang der Donau möglich. Benu – Bestattung und Vorsorge informiert Sie über die verschiedenen Arten der Naturbestattung und die mit dieser Form der Bestattung verbundenen Kosten.

Inhaltsverzeichnis

Naturbestattung in Österreich

In Österreich geht, wie in vielen anderen Ländern auch, der Trend seit einigen Jahren zur Naturbestattung. In Österreich zugelassene Formen der Naturbestattung sind die Baum-, die Donau-, die Almwiesen-, die Weinstock- und die Bergbestattung

Was viele nicht wissen: Auch für Naturbestattungen gilt hierzulande die Friedhofspflicht. Das bedeutet, dass der Beisetzung in der Natur grundsätzlich die Kremation vorausgeht. Die Kremationsasche wird anschließend in einer biologisch abbaubaren Urne auf einem Wald- bzw. Wiesenfriedhof oder an einem bestimmten Abschnitt der Donau beigesetzt.

Wie viel kostet eine Naturbestattung?

Die letzte Ruhe in der Natur ist normalerweise kostengünstiger als traditionelle Erdbestattungen. Das liegt daran, dass die Kremation in einem einfachen Verbrennungssarg erfolgt und dass bei einem Naturgrab keine Kosten für den Steinmetz, keine Friedhofsgebühren und keine Grabpflege-Kosten anfallen.

Wie viel die Naturbestattung kosten kann hängt davon ab, für welche Form Sie sich entscheiden: Die günstigste Variante der Naturbestattung ist die Beisetzung der Urne im eigenen Garten (Urne zu Hause). Für diese Form der Bestattung sind im Vorfeld allerdings einige Genehmigungen einzuholen. Welche das sind, können Sie hier nachlesen. 

Bei Benu – Bestattung und Vorsorge bieten wir folgende Formen der Naturbestattung zu folgenden Preisen an:

  • Baumbestattung: Beisetzung in Wäldern, auf Wiesen oder in den Bergen ab 3.249 €.
  • Donaubestattung: Beisetzung unter den Wellen der Donau ab 3.400 €.
  • Urne zu Hause: Bestattung im eigenen Garten/Verwahrung der Urne Zuhause ab 2.459 €.

Voraussetzung für jede Form der Naturbestattung ist immer eine Kremation. Die Asche wird im Anschluss an die Kremation in einer Naturstoff-Urne am gewünschten Ort beigesetzt.

Description of my image

Luftbestattungen sind in Österreich nicht erlaubt

Bei einer Luftbestattung wird die Asche entweder aus einem Flugzeug, einem Helikopter oder einem Heißluftballon in der Luft verstreut. Diese Form der Naturbestattung ist in Österreich allerdings nicht erlaubt, da sie der Friedhofspflicht widerspricht. Es ist aber möglich, von Österreich aus eine Luftbestattung in einem Land zu planen, in dem diese Form der Naturbestattung zulässig ist (zum Beispiel in Tschechien oder in die Schweiz). 

Bei Benu realisieren wir Luftbestattungen in Zusammenarbeit mit einem Bestattungsunternehmen in der Schweiz. Nach Überführung der Urne in die Schweiz ist dort das Verstreuen der Kremationsasche von einem Heißluftballon, einem Flugzeug oder einem Helikopter aus möglich. Das Verstreuen der Asche mit dem Wind ist in diesem Rahmen ebenfalls möglich.

Arten von Naturbestattungen

Baumbestattung

Bei Baumbestattungen werden biologisch abbaubare Urnen im Wurzelwerk eines Baumes beigesetzt. Baumbestattungen finden auf Waldfriedhöfen oder in Bestattungswäldern statt. Zur Verfügung stehen Einzel-, Partner-, Familien- & Gemeinschaftsbäume. Auch einige klassische Friedhöfe bieten mittlerweile die Möglichkeit einer Naturbestattung an (zum Beispiel der Wiener Zentralfriedhof).

Übrigens müssen Sie bei einer Naturbestattung keinesfalls auf die Trauerfeier verzichten: Die Zeremonie findet üblicherweise direkt am Beisetzungsort statt und kann auf Wunsch durch die Segnung der Urne eingeleitet werden. Falls Sie die Begleitung durch einen Trauerredner wünschen, organisieren wir selbstverständlich auch dies.

Als einer der erfahrensten Naturbestatter im deutschsprachigen Raum unterstützt Benu – Bestattung und Vorsorge Sie gerne dabei, den passenden Ruheort in den Wäldern rund um Wien zu finden. Sie teilen uns mit, was Sie sich wünschen – und wir kümmern uns um den Rest.

Description of my image

Was kostet eine Baumbestattung?

Die Kosten der Baumbestattung hängen unter anderem davon ab, welche Art von Baum Sie auswählen und wie umfangreich Sie die Trauerfeier und/oder die Beisetzungszeremonie gestalten möchten. Bei Benu – Bestattung und Vorsorge können Sie unter drei Varianten (Basis, Standard und Premium) auswählen, die jeweils unterschiedlich bepreist sind: 

Basis ab 3.249 €, Standard ab 3.560 € und Premium ab 4.850 €. Folgende Arten von Bäumen stehen für die Beisetzung zur Verfügung:

  1. Einzelbaum: Die Bestattung der biologisch abbaubaren Urne im Wurzelwerk eines Einzelbaums ist die exklusivste und daher auch die teuerste Variante der Baumbestattung. 
  2. Partnerbaum: Eine gemeinsame letzte Ruhestätte mit dem Lebensmenschen – diese Möglichkeit bietet der Partnerbaum.
  3. Familienbaum: Im Wurzelwerk des Familienbaums können bis zu zehn biologisch abbaubare Urnen zur letzten Ruhe gebettet werden. 
  4. Gemeinschaftsbaum: Die kostengünstigste Variante der Baumbestattung und besonders beliebt bei Menschen, die sich eine anonyme Beisetzung wünschen. 

Wiesenbestattung

Bei einer Wiesenbestattung wird die Urne samt Asche auf einer eigens dafür vorgesehenen Wiese in die geöffnete Grasnarbe gegeben, die im Anschluss an die Zeremonie wieder verschlossen wird. Genau wie bei der traditionellen Baumbestattung ist die Urne bei einer Wiesenbestattung biologisch abbaubar und ermöglicht es den Verstorbenen, in den Kreislauf der Natur zurückzukehren.

Wie bei allen Arten der Naturbestattungen wird auch hier auf sämtlichen Grabschmuck verzichtet. Im Vergleich zum typischen Friedhof gibt es keine Grabmale oder Grabsteine, wodurch später auch keine Kosten für die Grabpflege anfallen.

Bestattungen auf der grünen Wiese sind in Österreich nur in Form einer Urnenbestattung erlaubt. In der Schweiz zum Beispiel ist auch das Verstreuen der Asche auf einer Wiese oder im Wald möglich.

Description of my image

Almwiesen- und Bergbestattung

Bei Berg– und Almbestattungen wird die Asche ebenfalls in einer abbaubaren Urne auf der grünen Wiese einer Alm beigesetzt. In Österreich ist dies beispielsweise auf rund 1.600 Metern Höhe auf der Vierkaseralm in Salzburg möglich. 

Diese Art der Beisetzung eignet sich besonders für Menschen, die schon zu Lebzeiten viel Zeit in Natur und Bergen verbracht haben und ermöglicht es ihnen, die letzte Ruhe an einem für sie bedeutsamen Ort zu finden, umringt von Gebirgen, Wäldern und Wiesen.

Wer die naturnahe Bestattung liebt, aber nicht unbedingt auf einer Almwiese liegen muss: Es gibt auch die "normale" Form der Wiesenbestattung. Etwa in Maria Plain bei Salzburg. Oder am Fuße des Untersbergs, in Glanegg, auf einer Kastanienwiese. 

Was kostet die (Alm)wiesen- und Bergbestattung?

Einen Wiesenbestattungsplatz in Salzburg bekommen Sie ab 1.490 €, dazu kommen allerdings noch die Kosten für die Graböffnung, eine eventuelle Trauerfeier usw. Grundsätzlich können Sie sich für die (Alm)wiesen- und Bergbestattung an den Preisen für die Baumbestattung orientieren. Je nachdem, wo in Österreich die Naturbestattung stattfinden soll, können allerdings zusätzliche Kosten für den Transport/die Überführung entstehen. 

Weinstockbestattung

Der Pfarrfriedhof Nussdorf bietet Ihnen erstmals die Möglichkeit, eine Urne an einem Weinstock beizusetzen. Schon zu Lebzeiten können Sie dort Ihren gewünschten Weinstock auswählen. Im Christen- sowie Judentum gilt der Weinstock als heiliger Strauch und Baum des Lebens. Wenn Sie sich für eine Weinstockbestattung interessieren, rufen Sie uns bitte an. Wir sind 24/7 rund um die Uhr telefonisch erreichbar.

Description of my image

Donaubestattung

Bei einer traditionellen Seebestattung wird die Asche der oder des Verstorbenen im Meer, in einem See oder im Fluss beigesetzt und somit direkt dem Element Wasser übergeben. Seit 2008 ist die Seebestattung in Österreich an zwei Stellen in der Donau (Hainburg & Krems) möglich. Hainburg liegt im Bezirk Bruck an der Leitha, (Niederösterreich) zwischen Wien und Bratislava. Sowohl Hainburg als auch Krems liegen von Wien ca. 60 Autominuten entfernt. Die Schifffahrt zum Beisetzungsort dauert eine weitere gute halbe Stunde

Die Beisetzung der biologisch abbaubaren Urne in der Donau findet vom Schiff aus statt. Benu arbeitet seit einigen Jahren mit den Schiffsunternehmen MS Carnuntum und MS Mariandl zusammen, welche sich auf die Beisetzung in der Donau spezialisiert haben, und auch auf individuelle Wünsche und Anforderungen Rücksicht nehmen können:

Partnerschiff in Hainburg

Die MS Carnuntum bietet Platz für 35–40 Gäste. Im beheizten Salon verfügt das Schiff über 30 Sitzplätze. Neben Frei- und Sonnendeck, Sanitäranlagen und barrierefreien Einstiegsmöglichkeiten kann praktisch jeder Sonderwunsch (Essen, spezielle Route uvm.) erfüllt werden.

Partnerschiff in Krems

Die MS Mariandl bietet Platz für bis zu 100 Gäste im beheizten Salon. Neben Frei- und Sonnendeck, Sanitäranlagen und barrierefreien Einstiegsmöglichkeiten kann auch hier praktisch jeder Sonderwunsch (Essen, spezielle Route uvm.) erfüllt werden.

Description of my image

Was kostet eine Donaubestattung?

Im Vergleich mit anderen Bestattungsarten ist die Donaubestattung relativ kostspielig. Der finale Preise hängt unter anderem davon ab, wie umfangreich Sie die Trauerfeier und/oder die Beisetzungszeremonie gestalten möchten und welche Zusatzleistungen (Verpflegung an Bord usw.) Sie wünschen. 

Bei Benu – Bestattung und Vorsorge können Sie unter drei Varianten der Donaubestattung (Basis, Standard und Premium) auswählen, die jeweils unterschiedlich bepreist sind: Basis ab 3.400 €, Standard ab 4.865 € und Premium ab 5.560 €. 

Wir beraten Sie gerne bezüglich Ihrer Möglichkeiten und koordinieren den gesamten Ablauf mit dem Schiffsunternehmen. Auf Wunsch stellen wir auch einen Trauerredner an Bord zur Verfügung, mit dem Sie im Vorfeld schon über Details der Trauerrede sprechen können.

Urne im eigenen Garten

Zwar handelt es sich bei der Urne zu Hause nicht um eine Naturbestattung im herkömmlichen Sinne, doch da es rechtlich erlaubt ist, eine biologisch abbaubare Urne auch im eigenen Garten beizusetzen, darf diese Sonderform der Bestattung in unserer Übersicht nicht fehlen. Welche Vorschriften jeweils für die Beisetzung im Garten eingehalten werden müssen, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In unserem Ratgeber-Artikel zur Urne zu Hause erfahren Sie alles zum Ablauf, den Kosten und den notwendigen Behördenwegen.

Übrigens sind Sie nicht dazu verpflichtet, die Urne in Ihrem Garten beizusetzen: Sie können Sie auch in Ihren Räumlichkeiten aufstellen. Hierfür wird die Asche nach der Kremierung in eine Aschekapsel gefüllt, die zur Sicherung dient. Diese Aschekapsel wird in die Schmuckurne gegeben. Laut Gesetzgeber muss die Aufbewahrung der Urne in der Wohnung/im Haus auf eine “pietät- und würdevolle” Art und Weise stattfinden. 

Wichtig ist, dass Sie sich im Vorfeld entscheiden: Die Entnahme einer Teilmenge zur Beisetzung im Garten ist nicht gestattet. Entweder setzen Sie die Urne vollständig in Ihrem Garten bei oder Sie verwahren die gesamte Kremationsasche in Ihren Räumlichkeiten.

Description of my image

Naturfriedhöfe in Österreich

In Österreich herrscht Friedhofspflicht. Das bedeutet, dass auch die Orte für Naturbestattungen durch Gemeinden oder Konfessionen als Friedhof gewidmet sein müssen. Durch die starke Zunahme von Naturbestattungen in den letzten Jahren werden laufend neue Waldfriedhöfe bzw. Bestattungswälder und ausgewiesene Beisetzungsorte in ganz Österreich gewidmet.

Die folgende Karte gibt Ihnen einen Überblick über einige der in Österreich möglichen Naturbestattungsformen. In Österreich selbst sind lediglich Baum-, Berg-, Wiesen- und Donaubestattungen erlaubt. Im angrenzenden Umland können beispielsweise auch Luftbestattungen durchgeführt werden.

Description of my image

Naturfriedhöfe nach Bundesländern

Im Folgenden bieten wir Ihnen einen Überblick über alle Orte in Österreich, sortiert nach Bundesländern, die Naturbestattungen anbieten:

Baumbestattungen in Wien

Detailliertere Informationen zu: Bestattung in Wien und Baumbestattung in Wien

Baumbestattungen in Niederösterreich

Donaubestattung in Niederösterreich

Naturbestattung in Oberösterreich

Naturbestattung in Salzburg

Berg- bzw. Almwiesenbestattung in Salzburg

Naturbestattung im Burgenland

Naturbestattung in Kärnten

Naturbestattung in der Steiermark

Detailliertere Informationen zu: Bestattung in Graz und Baumbestattung in Graz

Naturbestattung in Tirol

Naturbestattungen im österreichischen Gesetz

Ja, trotz des in Österreich eigentlich herrschenden Friedhofzwangs sind einige Formen der Naturbestattung erlaubt.

Die Auswahlmöglichkeiten für Naturbestattungen in Österreich sind dennoch relativ beschränkt. Sie sind meistens nur an eigens dafür genehmigten Naturflächen gestattet.

Dabei gibt es kaum Unterschiede zwischen beispielsweise einer Baum-, einer Bergwiesen-, oder einer Donaubestattung. Die Areale sind dabei immer begrenzt und werden von Vereinen oder Privatunternehmen unterhalten, die eigens Genehmigungen dafür besitzen

Sehr hilfreich für die Durchführung einer Naturbestattung ist es, wenn die/der Verstorbene den Wunsch nach einer Naturbestattung bereits zu Lebzeiten, zum Beispiel in Rahmen einer Bestattungsvorsorge, festgehalten hat. Dies ist sowohl im Zuge einer Sterbegeldversicherung als auch durch die Errichtung eines Treuhandkontos möglich.

Description of my image

Kann ich eine Naturbestattung auch im Ausland durchführen?

Ja, die Asche eines Verstorbenen kann ins Ausland überführt und nach den dort geltenden Bestattungsgesetzen beigesetzt werden. Damit können die österreichischen Restriktionen umgangen werden. Dieses Vorgehen ist rein rechtlich einwandfrei, jedoch entsprechend kostenintensiver als eine Bestattung im Inland.

Im Ausland sind die Möglichkeiten größer, da es dort meistens nicht so strikte gesetzliche Auflagen gibt. Dort sind dementsprechend fast alle erdenklichen Orte für Naturbestattungen möglich, seien es Wasserfälle, Berge, Flüsse, Seen, Meere oder die Luft.

Ist das Verstreuen von Asche in Österreich erlaubt?

Des Verstreuen von Asche ist in Österreich nicht erlaubt und wird mit bis zu 20.000 € Strafe sanktioniert. Der Gesetzgeber sieht darin einen Verstoß gegen die Würde der verstorbenen Person und gegen den Grundsatz der pietätvollen Bestattung.

Manche Bestatter bieten aber die Möglichkeit, die Urne ins Ausland zu bringen und dort zu verstreuen.

Edelsteine aus Kremationsasche

Viele Kundinnen und Kunden verbinden die Naturbestattung mit der sog. Edelsteinbestattung. Bei der Edelsteinbestattung wird ein Teil der Kremationsasche (in der Regel nicht mehr als 50g) entnommen und bei Temperaturen um die 2.000°C zu einem Edelstein gepresst. Jeder so entstehende Edelstein ist ein Unikat

Neben Edelsteinen aus Kremationsasche gibt es noch viele weitere Varianten von Gedenkschmuck sowie andere Möglichkeiten, individuelle Erinnerungsstücke an die verstorbene Person anfertigen zu lassen.

Description of my image

Bildergalerie Naturbestattungen

Vielen Hinterbliebenen ist die ruhige Trauer an den Ufern der Donau, im Wald oder auf der Almwiese lieber als das Zeremoniell der klassischen Erdbeisetzung. Vor allem Menschen, die viele Kilometer entfernt wohnen, können Grabgestaltung und -pflege ruhigen Gewissens der Natur überlassen und haben trotzdem immer einen Ort, an dem sie trauern können.

Hier finden Sie weitere Fotos von unseren Beisetzungen.

Quellen

Bestattungen.de: Naturbestattungen (Link)

Noe.orf.at: Letzte Ruhe im Wald (Link)