Naturbestattung in Österreich: Auch nach dem Leben mit der Natur verbunden

Christoph Schlarb

Verfasst von

Christoph Schlarb

8. September 2021lesezeit: 7 minuten

no alternative text

Die Naturbestattung ist eine wunderschöne Art der Beisetzung, besonders für sehr naturverbundene Personen. Ob in Wäldern, auf Wiesen, im Wasser oder zwischen Bergen, bei einer Naturbestattung wird der Körper stets eins mit der Natur.

Naturbestattung in Österreich

Das wichtigste in aller Kürze

  1. Diese Naturbestattungen sind in Österreich zugelassen: Donau-, Baum-, Almwiesen-, Weinstock- & Bergbestattung
  2. Luftbestattungen sind im angrenzenden Ausland durchführbar
  3. Auch für Naturbestattungen gilt die Friedhofspflicht
  4. Immer mehr Gemeinden stellen eigene Waldfriedhöfe zur Verfügung
  5. Voraussetzung für eine Naturbestattung ist immer eine Kremation
  6. Die Anzahl der Naturbestattungen nimmt deutlich zu in den letzten Jahren
  7. Naturbestattungen sind kostengünstiger, da Kosten für Sarg, Grabstelle, Grabstein, Steinmetz, Friedhofsgebühren und Grabpflege entfallen
  8. Das Verstreuen von Asche ist in Österreich nicht erlaubt

Naturbestattung: Bestattungsarten in der freien Natur

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Naturbestattungsarten. Die wichtigsten sind:

Voraussetzung für eine Naturbestattung ist immer eine Kremation. Die Asche wird im Anschluss an die Kremation in einer Urne aus Naturstoff am gewünschten Ort in der Natur beigesetzt.

Wer bietet Naturbestattungen an?

Sie können Naturbestattungen direkt über uns planen und beauftragen. Dabei unterstützen wir Sie gerne bei allen Fragen und kümmern uns um den gesamten Ablauf.

Dafür erreichen Sie uns rund um die Uhr telefonisch unter 0800 88 44 04 oder per Mail unter kontakt@benu.at, oder sie starten direkt eine unverbindliche Planung mit unserem Bestattungskostenrechner.

Bildergalerie von Naturbestattungen


Bitte klicken Sie sich durch die Galerie.
Hier finden Sie weitere Fotos von unseren Beisetzungen.

Vorteile & Gründe für eine Naturbestattung

Es gibt ganz unterschiedliche Gründe, warum unsere Kunden Naturbestattung wählen. Das sind die häufigsten Gründe:

  • Friedvolle Alternative zu den traditionellen Bestattungsarten
  • Besondere Verbundenheit des Verstorbenen mit der Natur
  • Schöner Ort der Erinnerung abseits vom traditionellen Friedhof
  • Große Auswahl an Möglichkeiten der Beisetzung (u.a. Wald, Fluss, Berg & eigener Garten)
  • Wegfall der oft teuren und aufwändigen Grabpflege
  • Besondere Atmosphäre bei der Beisetzung

Sich in der Natur beisetzen lassen? Planen Sie unverbindlich Ihre Baumbestattung!

Please enter your first and last name separated by a space (e.g. Jane Miller)

Ort auswählen

Ablauf einer Naturbestattung

Je nach Art der Naturbestattungsart unterscheidet sich der Ablauf, folgende Schritte sind aber immer notwendig:

  • Auswahl der Naturbestattungsart
  • Auswahl des Beisetzungsortes bzw. Naturfriedhofs
  • Kremation des/der Verstorbenen
  • Verabschiedungsfeier & Beisetzung der Urne

Unsere Leistungen umfassen dabei:

  • Persönliche Beratung zur allen Beisetzungsmöglichkeiten
  • Erledigung aller behördlichen Anforderungen & Genehmigungen
  • Organisation der Grabstelle
  • Alle Überführungsfahrten inkl. Versorgung
  • Durchführung der Kremation
  • Transport der Urne zum Bestattungsort
  • Durchführung der Trauerfeier

Kontaktieren Sie uns gerne jederzeit unter 0800 88 44 04.

Kosten einer Naturbestattung

Welche Kosten fallen bei einer Naturbestattung an?

Die Preise einer jeden Art der Naturbestattung decken sich zunächst mit denen einer Feuerbestattung.

Neben den Kosten für Überführung, Kühlung und hygienischen Versorgung des Leichnams sind dies unter anderem auch die Kosten für Kremation und diverse Behördengänge.

Kosten einer NaturbestattungVonBis
Baumbestattung2.012 €6.682 €
Donaubestattung2.220 €5.580 €
Luftbestattungauf Nachfrageauf Nachfrage
Almwiesenbestattungauf Nachfrageauf Nachfrage
Urne im eigenen Garten1.490 €2.200 €

Hinweis: All unsere Preise beinhalten sämtliche Kosten für Abholung, Kremation, Verbrennungssarg, Naturstoffurne sowie Schiffskosten bei Donaubestattungen..

Baum– und Donaubestattungen sind in der Regel deutlich günstiger als eine Luftbestattung, nicht zuletzt, da diese die Überführung der Asche in das entsprechende Ausland voraussetzt.

Auch der Umfang der Verabschiedungsfeier spielt eine nicht unerhebliche Rolle beim endgültigen Preis. Um genauere Informationen zu Kosten und Durchführbarkeit einer bestimmten Bestattungsart zu erhalten, kontaktieren Sie uns bitte direkt unter 0800 88 44 04 oder nutzen Sie unseren Bestattungskosten-Rechner für Naturbestattungen:

Naturbestattungsarten

Baumbestattung

Bei einer Baumbestattung wird die abbaubare Urne im Wurzelwerk eines Baumes beigesetzt. Baumbestattungen finden auf sogenannten Waldfriedhöfen oder in Bestattungswäldern statt, dabei gibt es Einzel-, Partner-, Familien- & Gemeinschaftsbäume.

Trauerfeiern, Zeremonien und Verabschiedungen sind wie bei allen anderen Begräbnissen ebenso möglich.

Die Baumbestattung steht symbolisch gesehen für die Unsterblichkeit, da die materiellen Überreste der/des Verstorbenen auf diese Weise schneller wieder in den Naturkreislauf gelangt.

Auch einige klassische Friedhöfe bieten mittlerweile die Möglichkeit einer Naturbestattung an. Beispielsweise kann am Waldfriedhof am Wiener Zentralfriedhof eine Baumbestattung durchgeführt werden.

Was kostet eine Baumbestattung?

Wenn Sie eine Baumbestattung mit Benu abwickeln, können Sie österreichweit mit Kosten in Höhe von 3.250 EUR bis 8.000 EUR rechnen. Dies hängt ab von der Wahl des Baumes (Einzelbaum, Partnerbaum, Gemeinschaftsbaum).

Bitte achten Sie bei einem Vergleich darauf, dass immer alle Kosten erfasst sind. Es kann sein, dass manchmal nur Basisleistungen genannt werden und Gebühren für den Bestattungswald noch fehlen, welche jedoch den Hauptteil ausmachen.

Neben den Kosten für Überführung, Kühlung und hygienischer Versorgung des Leichnams, kommen unter anderem noch die Kosten für Kremation, Organisation und Behördengänge hinzu.

Baumbestattung online planen und sofort Kosten ermitteln

Please enter your first and last name separated by a space (e.g. Jane Miller)

Ort auswählen

Wiesenbestattung

Bei einer Wiesenbestattung wird die Urne samt Asche auf einer eigens dafür vorgesehenen Wiese in die geöffnete Grasnarbe gegeben und im Anschluss wieder verschlossen.

Wie auch bei der Baumbestattung ist die Urne bei einer Wiesenbestattung biologisch abbaubar und ermöglicht es den Verstorbenen so eine Symbiose mit der umliegenden Natur einzugehen.

Da es sich bei der Wiesenbestattung um eine typische Form der Naturbestattung handelt, wird auch hier auf sämtlichen Grabschmuck verzichtet. Im Vergleich zum typischen Friedhof gibt es keine Grabmale oder Grabsteine, was zur Folge hat, dass auch die Grabpflege entfällt.

Bestattungen auf der grünen Wiese sind in Österreich nur in Form einer Urnenbestattung erlaubt. In der Schweiz zum Beispiel ist auch das Verstreuen der Asche auf einer Wiese oder im Wald möglich.

Almwiesen- und Bergbestattung

Dasselbe gilt auch für Berg– und Almbestattungen. Dabei wird die Asche in einer abbaubaren Urne auf einer Almwiese beigesetzt. In Österreich ist dies beispielsweise in rund 1.600 Metern Höhe auf der Vierkaseralm in Salzburg möglich.

Diese Art der Beisetzung eignet sich besonders für Menschen, die schon zu Lebzeiten viel Zeit in Natur und Bergen verbracht haben und ermöglicht es ihnen die letzte Ruhe an einem für sie bedeutsamen Ort zu finden, umringt von Gebirge, Wäldern und Wiesen.

Donaubestattung

Bei einer Seebestattung wird die Asche der oder des Verstorbenen im Meer, See oder Fluss beigesetzt und somit direkt dem Element Wasser übergeben. Dabei ist je nach ausgewählter Stelle, Umfang der zusätzlichen Leistungen und Anforderungen mit Kosten von rund 4.000€ zu rechnen. In unserem Übersichtsartikel haben wir eine genaue Kostentabelle für Sie bereitgestellt.

Bei der Donaubestattung wird die Asche der oder des Verstorbenen in einer speziellen, biologisch abbaubaren Urne von einem Schiff aus beigesetzt.

Seit 2008 ist die Seebestattung in Österreich an zwei Stellen in der Donau (Hainburg & Krems) möglich. Hainburg liegt im Bezirk Bruck an der Leitha, (Niederösterreich) zwischen Wien und Bratislava. Daher entscheiden sich viele Menschen aus Wien für eine Beisetzung im nur 60 Minuten entfernten Hainburg. Eine weitere Möglichkeit der Donaubestattung gibt es ebenfalls in Niederösterreich, und zwar in der Nähe von Krems in der Wachau. Die Fahrt mit dem Schiff bis zur Beisetzungsstelle auf Höhe Rossatz dauert ca. 35 min., und Krems liegt ebenfalls etwa eine Autostunde von Wien entfernt.

Wir arbeiten mit sehr verlässlichen Schiffsunternehmen (MS Carnuntum und MS Mariandl) zusammen, welche sich auf die Beisetzung in der Donau spezialisiert haben, und können auch auf individuelle Wünsche und Anforderungen Rücksicht nehmen.

Wir koordinieren den gesamten Ablauf mit dem Schiffsunternehmen für Sie und stellen auch einen Trauerredner an Board zur Verfügung, mit welchem Sie im Vorfeld schon über Details der Trauerrede sprechen können.

Luftbestattung

Bei einer Luftbestattung wird die Asche entweder aus einem Flugzeug, einem Helikopter oder einem Heißluftballon in der Luft verstreut.

In Österreich sind Luftbestattungen nicht erlaubt. Umliegende Länder, beispielsweise Tschechien oder die Schweiz, bieten diese Möglichkeit aber an.

Nach einer Überführung des Leichnams in das entsprechende Land ist dort ein Verstreuen der Asche der/des Verstorbenen von einem Heißluftballon, Flugzeug oder Helikopter möglich. Auch ein Verstreuen der Asche mit dem Wind ist an geeigneter Stelle möglich.

Weinstockbestattung

Der Pfarrfriedhof Nussdorf bietet Ihnen erstmals die Möglichkeit, eine Urne an einem Weinstock beizusetzen. Bereits zu Lebzeiten können Sie dort Ihren gewünschten Weinstock auswählen. Im Christen- sowie Judentum gilt der Weinstock als heiliger Strauch und Baum des Lebens.

Urne im eigenen Garten

In Österreich ist Aufbewahrung einer Urne zu Hause bzw. die Beisetzung im eigenen Garten grundsätzlich rechtlich möglich. In jedem Bundesland gelten aber gesonderte Auflagen. In unserem Artikel "Urne zu Hause", erfahren Sie alles zum Ablauf, den Kosten und den notwendigen Behördenwegen.

Hinweis: Erlaubt ist nur die Aufbewahrung bzw. Beisetzung der gesamten Urne mit der Asche.

Wo gibt es Naturfriedhöfe?

In Österreich herrscht Friedhofspflicht. Das bedeutet, dass auch die Orte für Naturbestattungen durch Gemeinden oder Konfessionen als Friedhof gewidmet sein müssen.

Durch die starke Zunahme von Naturbestattungen in den letzten Jahren, entstehen laufend neue Waldfriedhöfe bzw, Bestattungswälder und ausgewiesene Beisetzungsorte in ganz Österreich.

Immer mehr bestehende Friedhöfe bieten zudem auch die Möglichkeit für Baumbestattungen an.

Die folgende Karte gibt Ihnen einen Überblick über einige der in Österreich möglichen Naturbestattungsformen. In Österreich selbst sind lediglich Baum-, Berg-, Wiesen- und Donaubestattungen erlaubt. Im angrenzenden Umland können beispielsweise auch Luftbestattungen durchgeführt werden.

Für Details zu allen Friedhöfen in Österreich bzw. auch zu grundsätzlichen Fragen zur Naturbestattung, können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren und einen Termin vereinbaren. Dafür erreichen Sie uns rund um die Uhr telefonisch unter 0800884404 oder per Mail unter kontakt@benu.at.

Naturfriedhöfe pro Bundesländern

Im Folgenden bieten wir Ihnen einen Überblick über alle Orte in Österreich, sortiert nach Bundesländern, die Naturbestattungen anbieten:

Baumbestattungen in Wien

Detailliertere Informationen zu: Bestattung in Wien und Baumbestattung in Wien

Baumbestattungen in Niederösterreich

Donaubestattung in Niederösterreich

Naturbestattung in Oberösterreich

Naturbestattung in Salzburg

Berg- bzw. Almwiesenbestattung in Salzburg

Naturbestattung im Burgenland

Naturbestattung in Kärnten

Naturbestattung in der Steiermark

Detailliertere Informationen zu: Bestattung in Graz und Baumbestattung in Graz

Naturbestattung in Tirol

Gesetzlicher Rahmen für Naturbestattungen in Österreich

Sind Naturbestattungen in Österreich erlaubt?

Ja, trotz des in Österreich eigentlich herrschenden Friedhofzwangs sind einige Formen der Naturbestattung erlaubt.

Die Auswahlmöglichkeiten für Naturbestattungen in Österreich sind dennoch relativ beschränkt. Sie sind meistens nur an eigens dafür genehmigten Naturflächen gestattet.

Dabei gibt es kaum Unterschiede zwischen beispielsweise einer Baum-, einer Bergwiesen-, oder einer Donaubestattung. Die Areale sind dabei immer begrenzt und werden von Vereinen oder Privatunternehmen unterhalten, die eigens Genehmigungen dafür besitzen

Sehr hilfreich für die Durchführung einer Naturbestattung ist es, wenn die/der Verstorbene bereits vor ihrem/seinem Ableben schriftlich festgehalten hat, eine Naturbestattung zu wünschen, da dies den Erhalt einer entsprechenden Genehmigung ungemein vereinfacht, bzw. überhaupt ermöglicht.

Kann ich eine Naturbestattung auch im Ausland durchführen?

Ja, die Asche eines Verstorbenen kann ins Ausland überführt und nach den dort geltenden Bestattungsgesetzen beigesetzt werden.

Damit können die österreichischen Restriktionen umgangen werden. Dieses Vorgehen ist rein rechtlich einwandfrei, jedoch entsprechend kostenintensiver als eine Bestattung im Inland.

Im Ausland sind die Möglichkeiten größer, da es dort meistens nicht so strikte gesetzliche Auflagen gibt.

Dort sind dementsprechend fast alle erdenklichen Orte für Naturbestattungen möglich, seien es Wasserfälle, Berge, Flüsse, Seen, Meere oder die Luft.

Ist das Verstreuen von Asche in Österreich erlaubt?

Des Verstreuen von Asche ist in Österreich nicht erlaubt und wird mit bis zu 20.000 € Strafe sanktioniert. Der Gesetzgeber sieht darin einen Verstoß gegen die Würde der verstorbenen Person und gegen den Grundsatz der pietätvollen Bestattung.

Eine Alternative bietet die Urnenaufbewahrung für zu Hause oder die Beisetzung im eigenen Garten. Verstreuen oder Entnehmen ist dabei ebenfalls untersagt.

Manche Bestatter bieten aber die Möglichkeit, die Urne ins Ausland zu bringen und dort zu verstreuen.

Alternative - Entnahme einer Teilmenge

Viele unserer Kunden entscheiden sich dafür eine Teilmenge der Asche zu entnehmen. Dies ist erlaubt und z.B. für die Herstellung von Erinnerungsschmuck gedacht. Gerne informieren wir Sie persönlich über alle Möglichkeiten.

Was muss ich bei der Beisetzung beachten?

Je nach Art der Beisetzung sollten Sie als Trauergast auf einer Naturbestattung auf passende Kleidung achten. Besonders bei einer Beisetzung im Wald ist festes Schuhwerk und gegebenenfalls wetterfeste Kleidung ratsam.

Welche Arten von Naturbestattungen gibt es in Österreich?

In Österreich herrscht Friedhofspflicht. Das bedeutet, dass auch die Orte für Naturbestattungen durch Gemeinden oder Konfessionen als Friedhof gewidmet sein müssen.

Prinzipiell unterscheidet man zwischen der Baumbestattung bzw. der Waldbestattung, der Wiesenbestattung, der Bergbestattung, der Seebestattung, der Donaubestattung und der Luftbestattung. Letztere ist in Österreich allerdings nicht erlaubt.

Darf man in Österreich die Ascher einer verstorbenen Person verstreuen?

In Österreich ist das Verstreuen von Asche verboten. Daher haben sie die Wahl, die Urne bei sich daheim aufzubewahren oder sie im Rahmen einer Urnenbeisetzung am Friedhof oder einer Naturbestattung beizusetzen.

Darf man in Österreich eine Urne mit nach Hause nehmen?

Ja – In Österreich, ist im Anschluss an eine Feuerbestattung die Aufbewahrung einer Urne zu Hause grundsätzlich rechtlich möglich. In jedem Bundesland gelten aber gesonderte Auflagen. Hier erfahren Sie alle aktuellen Regelungen zum Ablauf, den Kosten und den notwendigen Behördenwegen.

Quellen

bestattungen.de-Naturbestattung

noe.orf.at-Naturbestattung: Letzte Ruhe im Wald

Mehrfach zertifiziert und geprüft