Bestattungsarten

/ / Bestattungsarten
Bestattungsarten 2018-08-10T10:17:09+00:00

Überblick

Traditionelle Bestattungsarten

Welche traditionellen Beisetzungsmöglichkeiten gibt es und was ist dabei zu beachten?

In den christlichen Religionen gibt es zwei wesentliche Bestattungsarten. Diese sind die Erd-, sowie die Feuerbestattung, auch Kremation genannt. Die Erdbestattung ist im christlichen Kulturkreis jedoch die am weitesten verbreitete Bestattungsart, nicht zuletzt da die Feuerbestattung nach christlichem Dogma lange Zeit verboten war. Man versteht darunter die traditionelle Beisetzung der/des Verstorbenen in einem Sarg, auf einem Friedhof.

Die Feuerbestattung oder Kremation, gewann in den letzten Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung und ist bereits annähernd so weit verbreitet wie die Erdbestattung. Bei einer Feuerbestattung wird der Leichnam in einem Krematorium mitsamt einem Holzsarg verbrannt. Die Asche wird danach in eine Aschekapsel gegeben, die wiederum in eine Bestattungsurne eingesetzt wird. Durch die Kremation besteht die Möglichkeit verschiedener moderner Bestattungsarten, wie zum Beispiel der Diamantbestattung oder diverser Naturbestattungen.

Überblick über die verschiedenen Bestattungsarten

Manchmal werden persönliche Gegenstände der/des Verstorbenen mit in den Sarg gegeben. Falls ein solcher Wunsch besteht sollten Sie diesen jedoch rechtzeitig vor dem Begräbnis abklären – bei einer Feuerbestattung kann es zum Beispiel sein, dass bestimmte Materialien nicht zulässig sein könnten. Die Gestaltung der Trauerfeier und des Beisetzungsrituals kann sehr individuell gehalten werden, hier werden auch oft Wünsche der/des Verstorbenen umgesetzt. Es ist sowohl eine kirchliche, als auch eine weltliche Trauerfeier möglich. Bei der weltlichen Feier wird bewusst auf einen Trauergottesdienst verzichtet und sich stattdessen an der Lebensauffassung der/des Verstorbenen orientiert. Die Beerdigung bei einer Erdbestattung ist auch in Form einer Urnenbestattung möglich.

Alternative Bestattungsarten

Welche alternativen Beisetzungsmöglichkeiten gibt es und wie werden sie ermöglicht?

In Österreich herrscht grundsätzlich Bestattungspflicht. Die Bestattung darf nur in einer genehmigten Bestattungsanlage durchgeführt werden. Heutzutage gibt es bereits eine Vielzahl alternativer, moderner Bestattungsarten, oftmals auch begünstigt durch den technischen Fortschritt. Alle modernen Formen der Beisetzung haben eine Feuerbestattung als Grundlage. Immer beliebter werden dabei Naturbestattungen, bei denen die/der Verstorbene in einer biologisch abbaubaren Urne entweder bei einer Baumbestattung, einer See- oder Flussbestattung, oder einer Luftbestattung beigesetzt wird.

Der bei einer Diamantbestattung entstehende Edelstein kann auf vielfältige Weise weiterverarbeitet werden

Eine sehr außergewöhnliche Form der Bestattung ist die Diamantbestattung, bei der aus der Asche der/des Verstorbenen ein Diamant gewonnen wird, der nach den Wünschen der Hinterbliebenen bearbeitet werden kann. Dies ist vor allem bei engen Familienmitgliedern beliebt, die somit weiterhin ein Andenken in Schmuckform an die/den Verstorbenen immer bei sich tragen können. Der Diamant kann dadurch einen enorm hohen emotionalen Wert erreichen und sowohl Schmuck- als auch Erinnerungsstück zugleich sein. Die Kosten einer Diamantbestattung sind durch den handwerklichen Mehraufwand natürlich etwas größer als bei einer herkömmlichen Beisetzung mit einer Urne.

Eine ebenso sehr spezielle Art der Bestattung ist die erst kürzlich möglich gemachte Weltraumbestattung. Diese Bestattungsart ist natürlich nicht die kostengünstigste Variante, besitzt allerdings ebenfalls einen großen symbolischen Wert. Ein Teil der Asche des/der Verstorbenen wird dabei mit einer Rakete ins Weltall befördert, dort ausgeklinkt und die Asche kann somit in der Unendlichkeit des Weltraums schweben. Die Angehörigen und Freunde können nun bei jedem Blick in den Nachthimmel in Gedanken bei ihrem/ihrer Verstorbenen sein.

Wahl der richtigen Bestattungsart

Welche Bestattungsart ist für die/den Verstorbenen am angemessensten?

Die Wahl der richtigen Bestattungsart ist bei jeder Beisetzung ein wichtiger Punkt. Dabei sollten Sie, sofern von der/dem Verstorbenen selbst keine ausdrückliche Regelung vorliegt, auf mehrere Faktoren achten. Zum einen sollten Sie immer Wünsche und Vorstellungen der/des Verstorbenen in Ihre Entscheidung mit einbeziehen und nach Möglichkeit erfüllen.

Überblick der Bestattungsarten

Christlich-religiöse Menschen tendieren dabei eher zu traditionellen Bestattungsarten, insbesondere zur Erdbestattung, da diese dem traditionellen Katholizismus entspricht. Besonders naturverbundene Menschen tendieren hingegen eher zu einer der zahlreichen Möglichkeiten einer modernen Naturbestattung.

Andererseits können Sie, als Trauernde/r, auch für sich selbst eine passende Art der Bestattung wählen, die Ihnen Ihre persönliche Trauerverarbeitung erleichtert. Dazu bieten sich ebenfalls diverse moderne Bestattungsmöglichkeiten an. So ist beispielsweise die Diamantbestattung oder auch eine Luftbestattung für viele Angehörige eine angemessene Form der Erinnerung an die/den Verstorbenen.

Überlassung an ein anatomisches Institut

Wie kann man seinen Körper einem anatomischen Institut überlassen?

Die Überlassung eines Leichnams an ein anatomisches Institut ist nur im Vorfeld durch die/den Verstorbenen selbst möglich und dient ausschließlich Ausbildungs- und Forschungszwecken. In Österreich ist für die Überlassung eines Leichnams die Entrichtung eines Unkostenbeitrages in Höhe von 990,- Euro notwendig. Nach Überweisung des Betrages an das Anatomische Institut der Medizinischen Universität Wien erhält man einen Körperspendeausweis.

Es ist besonders wichtig auch die Angehörigen über diese freiwillige Verfügung zu informieren. Im Sterbefall müssen diese dann nämlich die Körperspende-Kanzlei der Medizinischen Universität über das Ableben informieren. Das anatomische Institut übernimmt in Folge alle Formalitäten für die Überführung, Einäscherung und Beisetzung der/des Verstorbenen. Diese Beisetzung findet dabei allerdings nicht im Beisein der Angehörigen statt.

Wahl des Friedhofs

Muss ein Friedhof in der Nähe gewählt werden? 

Grundsätzlich werden auf Gemeindefriedhöfen jene Personen bestattet, die in der Gemeinde gewohnt haben oder gestorben sind. Mit Einwilligung der Friedhofsverwaltung dürfen auch andere Personen bestattet werden. Auf Friedhöfen von bestimmten Glaubensgemeinschaften (zum Beispiel buddhistisch, orthodox, jüdisch, mormonisch, römisch-katholisch, evangelisch, muslimisch) werden Verstorbene dieser Gemeinschaft und deren Angehörige beerdigt.

Muss der Leichnam überhaupt auf einen Friedhof?

Der Leichnam der/des Verstorbenen muss in Österreich grundsätzlich auf einem Friedhof, einem Urnenhain, oder in einer Urnennische beigesetzt werden. Immer mehr im Trend sind alternative Bestattungsarten – Verstorbene finden die letzte Ruhestätte in der Natur, zum Beispiel bei der Baumbestattung, bei der die Asche des Verstorbenen rund um die Wurzeln eines Baumes eingesetzt werden und somit langsam zur Natur zugeführt wird. Allerdings ist es in Ausnahmefällen, mit einer speziellen Genehmigung, möglich, dass Urnen auch im eigenen Garten oder Haus platziert werden dürfen.

Der Leichnam der/des Verstorbenen kann durchaus auch im Ausland beigesetzt werden. Die österreichischen Krematorien sind gesetzlich lediglich dazu verpflichtet, die Aschenurne an eine ordentliche Begräbnisstätte zu überführen. Diese muss aber nicht gezwungener Maßen im Inland liegen. Dadurch ist es möglich die Vielzahl verschiedener Bestattungsarten im Ausland zu nutzen.

So ist es in der Schweiz beispielsweise möglich, verschiedene Bergbestattungsarten zu wählen, bei denen die Asche der/des Verstorbenen entweder auf einem Gletscher unter die oberste Firndecke gelegt wird, oder bei einer Bergwiesenbestattung auf einer gewünschten Wiese in die geöffnete Grasnarbe gegeben wird, welche im Anschluss wieder verschlossen wird. Auch Luftbestattungen sind in der Schweiz möglich.


Quellen:
wikipedia.at (Feuerbestattung)
meduniwien.ac.at (Informationen zur Körperspende)

Siehe auch:
Feuerbestattung – Die Grundlage aller alternativen Bestattungsarten
Krematorium – Informieren Sie sich über den Ort, an dem die Kremierung stattfindet
Naturbestattung – Informieren Sie sich über die Möglichkeiten nach der Kremierung