24h für Sie da 0800 88 44 04

Überblick

Feuerbestattung

Was ist eine Feuerbestattung? Wieso wird die Feuerbestattung immer beliebter und welche Vorteile bringt sie mit sich?

Fotografie einer Vielzahl von Teelichtern

Die Feuerbestattung, auch Kremation oder Kremierung genannt, ist eine der ältesten Bestattungsarten der Welt. Unter dem Begriff Feuerbestattung versteht man die Einäscherung des Verstorbenen in einem Krematorium. Feuerbestattungen werden in fast allen Ländern praktiziert, es gibt aber regionale Unterschiede. Das erste Krematorium in Österreich wurde 1922 in Wien erbaut. Außer im Burgenland gibt es heute in allen Bundesländern Krematorien.

Sie suchen einen Bestatter in Ihrer Region?

Benu ist österreichweit tätig – erstellen Sie kostenlos und unverbindlich einen Kostenvoranschlag!

Mittlerweile lösen Feuerbestattungen immer öfter traditionelle Erdbestattungen ab. Der Anteil der Kremierungen beträgt heute bereits mehr als 40 Prozent, wobei die Tendenz steigend ist (siehe Infografik). In Österreich gibt es regionale Unterschiede hinsichtlich Feuer- oder Erdbestattung. So lassen sich in Westösterreich 3 von 4 Menschen nach dem Tod einäschern, in Ostösterreich 1 von 4 Menschen.

Grafische Darstellung des steigenden Anteils der Feuerbestattungen seit 1995
Anteil der Kremierungen in Prozent seit 1995 (Datenquelle: Wiener Zeitung)

5 Vorteile einer Feuerbestattung

Wie erklärt sich dieser Trend, wieso werden Feuerbestattungen immer beliebter? Es gibt ganz unterschiedliche Gründe, warum eine Feuerbestattung gewählt wird, hier sind 5 der häufigsten Gründe:

  • Geringere Kosten im Vergleich zu einer Erdbestattung
  • Flexibilität bei der Wahl der Beisetzungsmöglichkeiten
  • Voraussetzung für alle alternativen Bestattungsarten
  • Je nach Beisetzungsart Wegfall der Grabpflege
  • Möglichkeit, die Urne zu Hause aufzubewahren

Ablauf einer Feuerbestattung

Wie läuft eine Feuerbestattung ab?

  • Einbettung des Verstorbenen in einen einfachen Holzsarg
  • Überführung des Leichnams in ein Krematorium
  • Kennzeichnung des Sarges mit einem feuerfesten Schamottestein mit eindeutiger Nummer
  • Einfuhr des Sarges in den Kremationsofen
  • Nach ca. zwei Stunden (je nach Körpergewicht) ist der Prozess der Einäscherung abgeschlossen
  • Asche des/der Verstorbenen wird mitsamt des Schamottesteins in eine Aschekapsel gegeben

Einen guten Überblick wie eine Feuerbestattung vor sich geht, bietet das folgende Video über die Feuerbestattung OÖ. Wir möchten allerdings darauf hinweisen, dass der Ablauf einer Kremation in diesem sehr technisch beschrieben und auch gezeigt wird, weswegen das Video möglicherweise nicht für alle Leser geeignet ist.

Aufgrund der Kremation kann die Dauer bis zur Beerdigung länger sein als bei einer Erdbestattung. Die Trauerfeier kann vor der Einäscherung am Sarg oder nach der Kremierung an der Urne abgehalten werden. Natürlich sind aber auch beide Varianten möglich, beispielsweise eine öffentliche Trauerfeier und eine kleine Feier im Kreise der Familie.

Welche Möglichkeiten habe ich bei der Wahl der Urne und der Gestaltung der Bestattung?

Eine Urne können Sie je nach persönlichem Geschmack und Bestattungsart auswählen. Dabei gibt es zahlreiche Variationen. Nach der Kremierung wird die Asche lediglich in eine Aschekapsel gefüllt, welche nur dem Zweck der Sicherung dient. Für die Trauerfeier selbst wählen Sie eine sogenannte Schmuckurne. Dabei haben Sie bei der Auswahl der Materialien sowie der Gestaltung völlig freie Auswahl.

Unterschiedliche Holzarten, Steine, Keramik oder Stoffe – es gibt eine Vielzahl an Designs, Formen und Farben. Lediglich bei manchen Naturbestattungen wie der See-, oder Baumbestattung muss das Urnenmaterial aus löslichen Stoffen, wie zum Beispiel Pappmaché oder Salz, gefertigt sein.

Die Bestattung kann ganz nach Ihren Vorstellungen gestaltet werden. Wir unterstützen Sie bei allen Schritten, von der Auswahl der Beisetzungsart, über die Wahl eines Trauerredners bis zur Gestaltung des Bumenschmucks.

Möglichkeiten der Beisetzung

Welche Möglichkeiten gibt es bei der Feuerbestattung?

Nach der Kremierung kann man zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten der Beisetzung wählen. Unabhängig von Konfession und vom Wohnort kann man eine Form wählen, die den persönlichen und individuellen Vorstellungen und Vorlieben entspricht. Nachfolgend möchten wir Ihnen häufige Möglichkeiten vorstellen. Je nach Variante kommen unterschiedliche Kosten auf Sie zu. Wir informieren und begleiten sie gerne bei allen Schritten.

Übersicht über die unterschiedlichen Beisetzungsarten
Übersicht über die unterschiedlichen Beisetzungsarten

Bestattung der Urne am Friedhof

Friedhöfe bieten meist verschiedene Formen der Urnenbeisetzung an. Neben den Kosten für die Grabnutzung unterschieden sie sich auch darin, ob das Grab zu pflegen ist.

  • Urnengrab: Bei Erdurnengräber können Grabanlage und Grabstein selbst gestaltet werden und es ist mit einer Grabpflege verbunden. Auch eine Beisetzung im klassischen Familiengrab ist möglich.
  • Urnenstele: Ein hohes, pfeilerartiges Grabmal, in das die Urne eingesetzt wird.
  • Kolombarium: eine Wand mit Urnenkammern, die mit Steinplatten verschlossen werden, hier entfällt die Grabpflege.
  • Urnengarten: Auf dem Wiener Zentralfriedhof können Urnen beispielsweise unter Blütenstauden beigesetzt werden.

Beisetzung der Urne in der Natur

Unter Naturbestattung versteht man eine Reihe unterschiedlicher Bestattungsarten in der freien Natur. Hier gibt es eine große Anzahl an alternativen Bestattungsformen:

  • Baumbestattung: Die Urne wird im Wurzelwerk eines Baumes beigesetzt
  • See- oder Flussbestattung: Die Asche wird in einer speziellen Urne einem Gewässer übergeben. In Österreich ist dies auf der Donau möglich
  • Luftbestattung: Im benachbarten Ausland (z.B. Schweiz, Tatra Gebirge) darf die Asche der Luft (z.B. von einem Heißluftballon oder Flugzeug) übergeben werden
Fotografie eines Waldes im Morgengrauen mit mooßbedecktem Waldboden

Aufbewahrung einer Urne zu Hause

Nach Einholung einer behördlichen Genehmigung ist das Aufbewahren der Urne zu Hause möglich. Für diese Form der Bestattung eignen sich besonders Gedenkurnen, die kreativ gestaltet werden können. Wenn die Gemeinde dies erlaubt, kann auch eine Urnenbeisetzung im eigenen Garten durchgeführt werden. Wir haben für Sie alle notwendigen Voraussetzungen und Schritte zusammengefasst.

Edelsteinbestattung

Bei der Edelsteinbestattung wird ein Teil der Asche der/des Verstorbenen zu einem Edelstein veredelt. Der gepresste Edelstein kann anschließend beispielsweise in einen Ring oder eine Halskette eingelassen werden – eine individuelle und persönliche Art des Gedenkens.

Weltraumbestattung

Die wohl außergewöhnlichste Art der Bestattung: Ein kleiner Teil der Asche wird mittels Trägerrakete in den Weltraum transportiert und dort auf eine bestimmte Umlaufbahn gebracht. Naturgemäß sind hier die Wartezeiten lang und die Kosten relativ hoch.

Feuerbestattungen in den verschiedenen Religionen

Seit wann sind Feuerbestattungen im Christentum erlaubt?

Im Christentum waren Feuerbestattungen lange Zeit gänzlich verboten. Die evangelischen Kirchen gaben 1920 ihren Widerstand gegen die immer populärer werdende Kremation auf. Seit 1963 erlaubt der Vatikan die Feuerbestattung auch für Katholiken. In den orthodoxen Kirchen wird die Feuerbestattung weiterhin abgelehnt.

Feuerbestattungen in anderen Religionen

Auch in anderen Weltreligionen sind Feuerbestattungen durchaus üblich. Im Buddhismus ist die Feuerbestattung beispielsweise die am weitesten verbreitete Bestattungsart. Auch im Hinduismus ist die Feuerbestattung ein festes Ritual nach dem Tod eines/einer Angehörigen.

Im Judentum ist die Feuerbestattung verboten, wohingegen neuere Strömungen innerhalb der jüdischen Religion inzwischen auch Feuerbestattungen gestatten. Im Islam ist die Feuerbestattung strikt verboten, da nur Allah selbst über das Feuer richten darf.

Kosten einer Feuerbestattung

Welche Kosten fallen bei einer Feuerbestattung an?

Wie auch bei einer Erdbestattung fallen bei einer Feuerbestattung vor allem die Kosten für bestatterische Tätigkeiten, wie die Überführung und hygienische Versorgung des Leichnams sowie die Kosten für KremierungTrauerfeier und Urne ins Gewicht. Es gibt große preisliche Unterschiede zwischen einer Beisetzung am Friedhof und den verschiedenen Formen der Naturbestattung.

Was kostet eine Feuerbestattung in Österreich? Gibt es regionale Unterschiede beim Preis?

Zwischen den Bundesländern gibt es preisliche Unterschiede. Eine Feuerbestattung in Innsbruck ist beispielsweise billiger als eine Feuerbestattung in Graz oder Linz. Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Kosten für eine Feuerbestattung.

Bundesland Preis ab
Wien 1.890 €
Niederösterreich 1.890 €
Burgenland 1.890 €
Kärnten 2.090 €
Oberösterreich 1.960 €
Salzburg 1.960 €
Tirol 1.720 €
Vorarlberg 2.100 €
Steiermark 2.020 €

Jetzt Angebot für eine Feuerbestattung einholen

Benu ist österreichweit tätig – erstellen Sie kostenlos und unverbindlich einen Kostenvoranschlag!

Benu Direkt – Feuerbestattung zu günstigen Kosten

Eine würdevolle Bestattung muss keine Frage des Geldes sein. Der Verlust eines lieben Menschen schmerzt schon genug. Aus diesem Grund bieten wir mit Benu Direkt in einigen Bundesländern eine besonders günstige Form der Feuerbestattung zum Festpreis an.

Wir haben einige der teuersten Komponenten einer Bestattung entfernt. Unsere Kooperation mit der Feuerbestattung Danubia ermöglicht es uns, eine würdevolle Bestattung zum günstigen Fixpreis anzubieten.

Welche externen Kosten fallen bei einer Feuerbestattung an?

Je nach Beisetzungsart fallen im Rahmen der Feuerbestattung weitere Kosten an, dazu zählen insbesondere Friedhofsgebühren. Auch hier gibt es lokale Unterschiede: In Wels kostet ein Erdgrab mit Urne beispielsweise 23,50 Euro pro Jahr, in anderen Städten kann die jährliche Gebühr bis zu 50 Euro betragen.

Einen guten Überblick über sämtliche externen Kosten, die anfallen können, finden Sie in unserem Bestattungskosten-Ratgeber.

Häufig gestellte Fragen

Wer bietet Feuerbestattungen an?

Das größte Krematorium in Österreich ist die Feuerhalle in Simmering (Wien), die bereits seit 1922 Feuerbestattungen durchführt. Aktuell gibt es in Österreich 16 Krematorien. Sie können eine Feuerbestattung ganz einfach und schnell über Benu planen. Unser Angebot ist kostenfrei und unverbindlich.

Was bleibt bei einer Feuerbestattung übrig?

Bei der Kremation bleiben etwa 2 bis 3 Kilo an Asche des Verstorbenen zurück. Nach dem Vorgang der Verbrennung wird diese in die Aschekapsel gefüllt.

Werden auch Feuerbestattungen für Haustiere angeboten?

Anders als für Menschen besteht für Haustiere in Österreich keine Beisetzungspflicht. Dennoch gibt es einige Anbieter, die Feuerbestattungen für Tiere durchführen. Die Asche kann zu Haus in einer Urne aufbewahrt werden oder beispielsweise in Form einer Edelsteinbestattung als Andenken dienen.

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(auf die Sterne klicken)

79 Bewertungen
Ø 4,80 von 5,00 Sternen

Loading...

Quellen:
feuerbestattungen.de (Feuerbestattung)
wikipedia.org (Feuerbestattung)
lenert.de (Bestattung in den Weltreligionen)
tvthek.orf.at (Beitrag ORF ECO vom 29.10.2015)

Siehe auch:
Urnenbestattung – Informieren Sie sich über die verschiedenen Formen der Urnenbestattung
Krematorium – Wie und wo läuft eine Einäscherung ab?
Naturbestattung – Welche verschiedenen Formen der Naturbestattung gibt es?

Rückruf anfordern