24h für Sie da 0800 88 44 04

Überblick

Luftbestattung

Was ist eine Luftbestattung? Wann ist eine Luftbestattung ratsam?

Fotografie von vier Heißluftballons zu einem Sonnenaufgang

Bei einer Luftbestattung wird die Asche entweder aus einem Flugzeug, einem Helikopter oder einem Heißluftballon in der Luft verstreut. Die Luftbestattung ist daher auch als Flugbestattung bekannt. Ebenso unter die Luftbestattung fällt die Windbestattung, bei der die Asche der/des Verstorbenen über einer steilen Klippe, auf Bergen oder Gletschern verstreut wird, wo eine hohe Windgeschwindigkeit herrscht und die Asche so in alle Himmelsrichtungen getragen werden kann.

Eine Luftbestattung ist vor allem für Personen geeignet, die sich eine traditionelle Bestattung nicht vorstellen können. Oftmals wird eine Luftbestattung gewählt, besonders aus dem symbolischen Hintergrund, dass die Asche der/des Verstorbenen vom Wind in alle Himmelsrichtungen getragen wird und dadurch ein starkes Gefühl von Freiheit entsteht.

Sie suchen einen Bestatter in Ihrer Region?

Benu ist österreichweit tätig – erstellen Sie kostenlos und unverbindlich einen Kostenvoranschlag!

In Österreich ist die Luftbestattung aufgrund gesetzlicher Bestimmungen nicht erlaubt, allerdings besitzen Sie die Möglichkeit, die Bestattung im Ausland durchführen zu können. Vor allem in der Schweiz bieten sich viele Möglichkeiten der Luftbestattung, aber auch in Tschechien oder Frankreich können Sie die Asche der/des Verstorbenen in der Luft beisetzen.

Ablauf einer Luftbestattung

Wie läuft eine Luftbestattung ab? Was ist zu beachten?

Der Ablauf einer Luftbestattung gleicht zunächst einmal dem einer Urnenbestattung. Anfangs wird die/der Verstorbene von Ihrem Bestatter in ein Krematorium überführt, wo auch die hygienische Versorgung von Ihrem Bestatter durchgeführt wird. Anschließend findet die Einäscherung des Leichnams statt. Die entstandene Asche wird in einer Aschekapsel gesammelt und in eine Urne gegeben.

Bei der Luftbestattung ist es meistens nicht möglich, einen festen Termin für die Beisetzung zu vereinbaren. Denn anders als bei anderen Bestattungsarten sind Sie bei einer Luftbestattung auf die Wetterverhältnisse angewiesen, da ein Heißluftballon, ein Helikopter sowie ein Propellerflugzeug bei schlechten Bedingungen nicht starten dürfen. Auf Wunsch können Sie vor dem Abflug noch eine Trauerfeier für Freunde und Angehörige abhalten. Bei der Bestattung selbst können dann nur noch wenige Personen – zwei im Flugzeug und Helikopter, bis zu sechs im Heißluftballon – teilnehmen. Üblicherweise erhalten Sie im Anschluss die Koordinaten des Beisetzungsgebietes.

Verschiedene Arten der Luftbestattung

Welche Arten der Luftbestattung gibt es?

Grundsätzlich haben Sie bei der Durchführung einer Luftbestattung mehrere Möglichkeiten: Zum einen gibt es die Flugbestattung mit einem Flugzeug. Dabei können maximal zwei Trauergäste in einer Propellermaschine ein ausgewähltes Gebiet, beispielsweise in der Schweiz, anfliegen lassen und die Asche dort verstreuen. Aufgrund der Flughöhe und Geschwindigkeit des Flugzeugs sind auch entlegenere Orte denkbar. Die Flugzeit beträgt meistens eine Stunde. Ähnlich verhält es sich bei einer Flugbestattung per Helikopter. Es können ebenfalls zwei Personen an Bord des Helikopters aufgenommen werden. Die Verstreuung der Asche ist allerdings noch etwas zielgenauer, da der Helikopter über der anvisierten Stelle zu schweben vermag.

Nahaufnahme einer Pusteblume und einigen ihrer, vom Wind verwehten Samen vor blauem Himmel

Die letzte Möglichkeit einer Flugbestattung stellt die Bestattung per Ballongondel dar. Die Ballongondel bietet Platz für vier bis sechs Trauergäste. Ohne lästigen Motorenlärm wird die Navigation von der Luftströmung übernommen und das Ziel von der Windrichtung vorgegeben. Dort angekommen kann die Asche von den Trauernden selbst verstreut werden, was aber auch in der Schweiz und Tschechien nur in bestimmten Arealen – meistens Naturschutzgebieten – erlaubt ist.

Ebenso ist eine Windbestattung, die auch eine Art der Luftbestattung ist, möglich. Dabei wird die Asche der/des Verstorbenen von einer Klippe, einem Berg oder Gletscher aus dem Wind übergeben. Die Windbestattung ist vor allem in der Schweiz weit verbreitet, da sich in den zahlreichen Naturschutzgebieten viele Möglichkeiten einer Windbestattung bieten.

Kosten einer Luftbestattung

Welche Kosten fallen bei einer Luftbestattung an?

Zunächst einmal kümmert sich Benu um sämtliche Aufgaben, die bei einer Luftbestattung anfallen.  Wir organisieren sämtliche vereinbarte Schritte und kümmern uns um Logistik, Krematorium sowie die Organisation der Beisetzung. Um die Asche per Flugzeug, Helikopter oder Ballongondel an den gewünschten Ort zu befördern, müssen Sie allerdings mit deutlich höheren Kosten als bei traditionellen Bestattungsarten rechnen. Bei einer Windbestattung sollten die Kosten im Normalfall etwas niedriger sein. Aufgrund all dieser Faktoren ist es sehr schwer, eine seriöse Schätzung der Kosten zu bieten. Wenn Sie an einer Luftbestattung interessiert sein sollten, melden Sie sich daher bitte persönlich bei Benu!

Bewerten Sie diese Seite

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(auf die Sterne klicken)

18 Bewertungen
Ø 4,72 von 5,00 Sternen

Loading...

Quellen:
alternativbestattung.de (Luftbestattung)
wikipedia.org (Luftbestattung)
bestattungsverlgeich.de (Luftbestattung)

Siehe auch:
Feuerbestattung – Die Voraussetzung für eine Luftbestattung
Krematorium – Wo und wie läuft eine Kremation ab?

Rückruf anfordern