Urne zu Hause: Voraussetzungen, Ablauf & Kosten

Lukas Wurzinger

Verfasst von

Lukas Wurzinger

23. Juli 2021lesezeit: 6 minuten

Feuerbestattungen - also Beisetzungen der Asche nach einer Kremation - machen in Österreich mittlerweile mehr als die Hälfte aller Bestattungen aus. Neben der Urnenbestattung am Friedhof oder in einer Urnennische, gibt es noch Naturbestattungen in Waldfriedhöfen oder an besonderen Stellen der Donau.

Zusehends aber entscheiden sich immer mehr Menschen für die Urne zu Hause. Ein häufiger Grund dafür ist die unmittelbare Nähe zur verstorbenen Person, was die Trauerarbeit erleichtern kann.

Andererseits können praktische Gründe dafür sprechen, dass kein weiter Weg zum Friedhof gemacht werden muss oder dass man sich nicht auf einen bestimmten Friedhof einigen kann.

Aus finanzieller Sicht spricht auch einiges dafür, da beispielsweise die Kosten für eine Beisetzung, den Friedhof, ein Grab und die Grabpflege entfallen.*

Urne für zu Hause: So ist es möglich!

Wir erklären Ihnen kurz folgendes:

Zusammenfassung

Wichtiges für die Urne zu Hause

Stand der Informationen: Juli 2021

  • Das Aufbewahren einer Urne zu Hause ist in Österreich möglich, sofern die Zustimmung des Grundstückseigentümers und der Gemeinde vorliegen.
  • Rechtlich untersagt sind aber sowohl die eigenhändige Entnahme, als auch das Verstreuen der Asche.
  • Jedes Bundesland hat leicht unterschiedliche Voraussetzungen. Sie finden alle in unserer Übersicht.
  • Benu hat viel Erfahrung mit dem Thema Urne zu Hause und unterstützt Sie bei allen Schritten.
  • Die Kosten für eine Urne zu Hause bewegen sich je nach Bundesland zwischen 1.890 € und 2.090 € und beinhalten bei Benu alle Leistungen von Abholung, Kremation, Unterstützung bei der Genehmigung, Urne bis zur Aushändigung.
  • Die Bestattung der Urne im eigenen Garten ist möglich, mit einem Antrag auf eine Privatbegräbnisstätte. Auch hier helfen wir gerne.
  • Beim Umzug muss die Urne zu Hause erneut beantragt werden.
  • Die Entnahme einer Teilmenge zur Fertigung von Gedenkschmuck, Edelsteinen und Diamanten ist durch den Bestatter möglich

Ihr moderner Bestatter

Wir sind in ganz Österreich 24h für Sie da.

Please enter your first and last name separated by a space (e.g. Jane Miller)

Ort auswählen

Wir kümmern uns um alles

Absolute Transparenz

Bis zu 30 Prozent günstiger

1.500+ betreute Familien

Bekannt aus

Voraussetzungen der Urne zu Hause

Die wichtigste Frage dabei ist: Darf man eine Urne in Österreich mit nach Hause nehmen?

Ja – In Österreich, ist im Anschluss an eine Feuerbestattung die Aufbewahrung einer Urne zu Hause grundsätzlich rechtlich möglich. In jedem Bundesland gelten aber gesonderte Auflagen. Hier Erfahren Sie alle aktuellen Regelungen zum Ablauf, den Kosten und den notwendigen Behördenwegen.

Grundstückseigentümer muss zustimmen

Im Rahmen des Antrags ist auch die Zustimmung des Grundstückseigentümers einzuholen. Bei einer Wohnung wäre dies der Vermieter, bei selbstgenutzten Wohnungen im Eigentum ist keine Zustimmung erforderlich.

Im Falle eines Umzugs, muss der Antrag erneut gestellt werden.

Erlaubt ist auch die Entnahme einer Teilmenge für Gedenkschmuck

Für die Fertigung von Gedenkschmuck, Edelsteinen und Diamanten ist die Entnahme einer Teilmenge durch den Bestatter erlaubt.

Bei einer Edelsteinbestattung werden alle Elemente der Asche verwendet und in Form eines Schmucksteines transformiert. Von den ca. 2500 Gramm Asche die bei einer Kremation entstehen, werden dabei je nach Modell 50 - 500 Gramm benötigt.

Antrag bei der Gemeinde stellen

Nach der Zustimmung durch den Grundstückseigentümer, kann der Antrag bei der Gemeinde bzw. beim zuständigen Bürgermeister eingebracht werden.

Hier die Übersicht der Antragsstellen für jedes Bundesland

BundeslandVoraussetzung
WienGenehmigung durch die MA40
NiederösterreichBewilligung der Gemeinde
BurgenlandGenehmigung durch den Bürgermeister
KärntenGenehmigung einer Sonderbestattungsanlage durch die Gemeinde
OberösterreichBewilligung der Gemeinde
SalzburgGenehmigung durch den Bürgermeister
TirolMitnahme der ganzen Urne ist nicht möglich, ein kleiner Teil der Asche darf entnommen werden
VorarlbergMitnahme der ganzen Urne ist nicht möglich, die Asche kann geteilt werden, ein Teil muss beigesetzt werden
SteiermarkBewilligung der Gemeinde (in Graz des Magistrats)

Verstreuen der Asche in Österreich untersagt

Die Genehmigung für die Urne zu Hause erlaubt lediglich das Aufstellen der Urne im eigenen Zuhause oder die Beisetzung der gesamten Urne im Garten.

Des Verstreuen von Asche ist in Österreich verboten und mit einer Strafe von bis zu 20.000€ versehen.

Auch das Eigenständige entnehmen von Asche aus der Urne ist untersagt.

Einige Bestatter bieten die Möglichkeit, die Urne in das nahegelegen Ausland zu bringen und dort legal Teile der Asche zu entnehmen und zu verstreuen.Gemäß des österreichischen Gesetzgebers verstößt dies gegen die Würde der verstorbenen Person und verstößt und die Grundsätze der pietätvollen Bestattung.

Ablauf zur Aufbewahrung der Urne zu Hause

Stand der Informationen: April 2021

Folgende Schritte müssen erfüllt sein, wenn Sie die Urne im eigenen Zuhause aufstellen wollen:

  1. Beauftragung der Feuerbestattung bei einem Bestatter, z.B. Benu
  2. Auswahl eines Urnenmodells
  3. Einäscherung des/der Verstorbenen in einem Krematorium
  4. Einholung der Zustimmungserklärung des Grundstückbesitzers bzw. des Vermieters
  5. Antrag auf Aufbewahrung der Urne zu Hause bei der Gemeinde
  6. Erteilung der Genehmigung durch die Gemeinde
  7. Übernahme der Asche vom Bestatter
  8. Aufstellen der Urne zu Hause an einem pietätvollen Ort oder Beisetzung im Garten

Benu hat hierbei Erfahrung und unterstützt Sie gerne bei allen notwendigen Schritten.

Sie können eine Feuerbestattung online planen und beauftragen oder jederzeit einen persönlichen Termin vor Ort vereinbaren. Gerne stehen wir Ihnen auch telefonisch unter 0800 88 44 04 für alle Fragen zur Verfügung.

Urne zu Hause als preiswerte Alternative zur Erdbestattung

Viele Menschen entscheiden sich bewusst für die Asche in der häuslichen Umgebung. Für andere ist es oft auch eine Preisfrage. Denn im Falle einer Urnenaufbewahrung zu Hause entfallen mehrere 1.000 EUR Kosten für Sarg, Beisetzungsgebühr, Grabstelle, Steinmetzarbeiten & Grapflege.

Darf die Urne selbstständig überführt werden?

Mit der Bewilligung der Gemeinde dürfen Sie die Urne vom Krematorium oder dem Bestatter entgegennehmen und dann privat überführen, sprich zu sich nach Hause transportieren. Diese Bewilligung ist dann entsprechend vorzuzeigen.

Unser Bestattungskosten Rechner für ganz Österreich

Please enter your first and last name separated by a space (e.g. Jane Miller)

Ort auswählen

Wahl der Urne

Welche Möglichkeiten habe ich bei der Wahl einer Urne für Zuhause?

Eine Urne können Sie bei der Aufbewahrung zu Hause ganz nach Ihrem persönlichem Geschmack auswählen.

Nach der Kremierung wird die Asche in eine Aschekapsel gefüllt, die zur Sicherung dient.

Die Aschekapsel wird dann in die Schmuckurne (Urne im gängigen Sprachgebrauch) gegeben.

Dabei haben Sie bei der Auswahl der Materialien, sowie der Gestaltung völlig freie Auswahl. Egal ob aus diversen Hölzern, Steinen oder Keramik, es gibt eine Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten.

Hier eine Auswahl von Urnenmodellen, die wir bei Benu Bestattung verwenden:

Bestattung im eigenen Garten

Manche Angehörige haben den Wunsch, die Asche eines geliebten Verstorbenen nicht im Haus aufzustellen, sondern im eigenen Garten zu begraben. De facto also eine sogenannte Baumbestattung im eigenen Garten.

Privatbegräbnisstätte als Möglichkeit für die Beisetzung zu Hause

In Österreich gibt es die rechtliche Möglichkeit einer privaten Urnenbeisetzung im Garten bzw. auf dem Grundstück. Dabei spricht man je nach Bundesland von einer Privatbegräbnisstätte oder Sonderbestattungsanlage, die zuvor genehmigt werden muss. Dies ist ein formaler Akt bei dem wir Sie gerne unterstützen.

Folgende Voraussetzungen müssen dafür erfüllt werden:

  • Zustimmung des Grundstücksbesitzers bzw. aller Besitzer bei gemeinschaftlichem Besitz
  • Genehmigter Antrag auf Errichtung einer Privatbegräbnisstätte bei der Gemeinde

Welche Alternativen zur Urne zu Hause gibt es nach einer Kremation?

Im Rahmen einer Feuerbestattung - also nach einer Kremation - gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie man mit der Asche verfährt. Folgende Bestattungsarten sind in Österreich sehr häufig:

  • Naturbestattung- Beisetzung an der Wurzel eines Baumes am Baumfriedhof
  • Seebestattung- In Österreich nur als Donaubestattung möglich, im Ausland aber erlaubt
  • Donaubestattung- Beisetzung der Urne vom Schiff in die Donau
  • Edelsteinbestattung- Fertigung eines Edelsteines aus einer Teilmenge der Asche, verbleibende Asche wird beigesetzt oder zuhause aufgestellt
  • Urnennischen/gräber- Beisetzung der Urne auf einem Friedhof, entweder in einem Grab oder einer Urnennische.

Im angrenzenden Ausland ist beispielsweise auch das Verstreuen der Asche auf Almwiesen oder von einem Heißluftballon (Luftbestattung) aus möglich.

Mit allen Formen der Beisetzung haben wir viel Erfahrung und unterstützen Sie gerne.

Kosten für eine Urne zu Hause

Bei einer Feuerbestattung mit anschließender Aufbewahrung der Urne zu Hause fallen lediglich die Kosten für die Überführung und die Kremation an.

Im Gegensatz zu anderen Bestattungsarten fallen keine Kosten für Friedhof, Grabnutzungsrecht, Steinmetzarbeiten oder Grabpflege an.

Neben der Gebühr für die Genehmigung (in etwa 200 – 300 €) fallen Kosten für die Sterbeurkunde und gegebenenfalls eine Gebühr vom Krankenhaus oder Pflegeheim an.

Diese Form der Beisetzung ist somit sehr persönlich und dabei verhältnismäßig preiswert.

Preisübersicht für eine Feuerbestattung in den unterschiedlichen Bundesländern

Kosten einer FeuerbestattungPREIS AB
Wien1.890 €
Niederösterreich1.890 €
Burgenland1.890 €
Kärnten2.090 €
Oberösterreich1.960 €
Salzburg1.960 €
Tirol1.720 €
Vorarlberg2.100 €
Steiermark2.020 €

Im Rahmen der Urne für zuhause bieten wir Ihnen gerne die Möglichkeit einer Sargverabschiedung vor der Kremation im Krematorium. Diese Form des Abschieds ist sehr persönlich und pietätvoll und kann genau wie eine Trauerfeier am Friedhof gestaltet werden.

Clever Bestattung – Feuerbestattung zu günstigen Kosten

Eine würdevolle Bestattung muss keine Frage des Geldes sein. Der Verlust eines lieben Menschen schmerzt schon genug.

Um den Angehörigen eine Alternative zu bieten, haben wir mit unserem Partner Clever Bestattung eine kostengünstige und würdevolle Möglichkeit geschaffen. Für einen unschlagbaren Preis erhalten Sie dort alle essentiellen Leistungen Ihrer gewünschten Bestattungsart. Derzeit nur möglich im Großraum Wien.

  • Einfache Bestattung ohne teure Extras
  • Einfache Beauftragung & Abwicklung
  • Würdevolle & verlässliche Durchführung

Planen Sie jetzt Ihr persönliches und unverbindliches Angebot mit Clever:

Clever Bestattung

Eine würdevolle Bestattung muss nicht teuer sein!

Clever Bestattung verzichtet auf teure Extras

Günstige Bestattung planen

Häufig gestellte Fragen zum Thema Urne zu Hause

Welche Fristen sind bei einer Urne zu Hause zu beachten?

Die Fristen für die Genehmigung unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland. In Wien müssen zwischen der Antragsstellung und dem Aufstellen der Urne mindestens vier Wochen liegen.

Die Frist bis zur Ausstellung des Bescheids selbst beträgt zwei Wochen. Zwischen Kremation und Aufstellung der Urne im eigenen Zuhause muss die Urne beim Krematorium oder einem Bestatter gelagert werden.

Darf man eine Urne selber überführen?

Mit der Bewilligung der Gemeinde können Sie die Urne vom Krematorium oder dem Bestatter entgegennehmen und dann privat überführen, sprich zu sich nach Hause transportieren. Diese ist dann auch entsprechend vorzuzeigen.

Wo in der Wohnung / im Haus darf die Urne aufbewahrt werden?

Die Aufbewahrung der Urne muss auf eine “pietät- und würdevolle” Art und Weise stattfinden. Dazu kann die Urne in einem eigenen Andachtsraum aber auch im Wohnzimmer aufgestellt werden.

Der Aufbewahrungsort muss bei der Antragsstellung auf einem Plan gekennzeichnet werden.

Darf die Asche bei einer Urne zu Hause verstreut werden?

In Österreich ist das Verstreuen von Asche verboten. Daher haben sie die Wahl, die Urne bei sich daheim aufzubewahren oder sie im Rahmen einer Urnenbeisetzung am Friedhof oder einer Naturbestattung beizusetzen.

Darf Asche aus der Urne entnommen werden?

Sie selber dürfen keine Asche aus der Urne herausnehmen. Das Krematorium oder der Bestatter hingegen können eine kleine Menge der Asche entnehmen, die beispielsweise für eine Edelsteinbestattung verwendet werden kann.

Was muss ich beachten, wenn ich umziehe?

Die Genehmigung zur Aufbewahrung einer Urne zuhause ist immer an ein Wohnobjekt geknüpft. Daher erlischt die Genehmigung bei Auflösung eines Mietverhältnisses oder Verkauf der Wohnung bzw. des Hauses. Für das neue Zuhause muss dann erneut eine Genehmigung eingeholt werden.

Kann eine Urne zu einem späteren Zeitpunkt am Friedhof beigesetzt werden?

Sollten Sie nach einiger Zeit der Trauer entscheiden, dass Sie die Urne nun doch nicht mehr in ihrem Wohnzimmer aufbewahren wollen, sondern eine Bestattung auf einem Friedhof wünschen, ist eine Urnenbeisetzung auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich.

Achtung: Wegen der herrschenden Bestattungspflicht dürfen Urnen nicht “entsorgt” werden, sondern müssen auf einem Friedhof beigesetzt werden.

Darf die Urne im eigenen Garten bestattet werden?

In Österreich gibt es die rechtliche Möglichkeit einer privaten Urnenbeisetzung im Garten bzw. auf dem Grundstück. Dabei spricht man je nach Bundesland von einer Privatbegräbnisstätte oder Sonderbestattungsanlage, die zuvor genehmigt werden muss. Dies ist ein formaler Akt bei dem wir Sie gerne unterstützen.

Quellen

jusline.at-Gesetz über das Leichen- und Bestattungswesen

Addendum-Wenn der Staat den letzten Willen versagt

Mehrfach zertifiziert und geprüft