ANRUFEN
(0-24 Uhr)

Einen Totenschein in Österreich ausstellen lassen

Stefan Atz

Verfasst von Stefan Atz

3. Dezember 2021Lesezeit: 5 Minuten

Stefan Atz

In Österreich ist es notwendig, dass für jeden Verstorbenen bzw. jede Verstorbene im Rahmen einer Leichenschau ein sogenannter Totenschein ausgestellt wird, den die Angehörigen unter anderem für die Beantragung der Sterbeurkunde benötigen. Wenn Sie sich weiter über den Totenschein informieren möchten, bekommen Sie hier Antworten auf folgende Fragen: Was ist ein Totenschein? Was kostet der Totenschein? Was wird auf einem Totenschein vermerkt?

Totenschein: Definition

Was ist ein Totenschein und wofür braucht man ihn?

Der Totenschein (Leichenschauschein) ist ein wichtiges Dokument, welches unter anderem zur Beantragung der Sterbeurkunde benötigt wird.

Er dient der Dokumentation der eigentlichen Feststellung des Todes und der Todesursache.

Außerdem ist der Totenschein ein wichtiges Dokument, wenn beispielsweise eine Feuerbestattung durchgeführt werden soll.

Was nach Eintritt eines Todesfalls zu tun ist, erfahren Sie in unserer Checkliste Todefall.

Welche Dokumente zum Totenschein werden außerdem für eine Sterbeurkunde benötigt?

Für die Beantragung der Sterbeurkunde benötigen die Angehörigen neben dem Totenschein noch weitere Dokumente. Diese sind:

  • Geburtsurkunde
  • Nachweis über die Staatsangehörigkeit
  • Heiratsurkunde
  • Meldenachweis
  • ggf. Scheidungsurteil
  • bei vorverstorbenem Ehepartner: Abschrift aus dem Sterbebuch
  • urkundlicher Nachweis akademischer Titel
  • bei nicht österreichischen Staatsangehörigen: Reisepass

PDF Checkliste zum Ausdrucken

Ein Todesfall ist immer eine herausfordernde Zeit.

Behalten Sie mit unserer Checkliste den Überblick.

Das wichtigste zum Totenschein in Kürze

  • Der Totenschein wird durch den Totenbeschauarzt bzw. die Totenbeschauärztin ausgestellt.
  • Für einen Totenschein fallen keine Kosten an.
  • Die Ausstellung muss innerhalb eines Werktages erfolgen.
  • Eine Ausfertigung erhält die Gemeinde (in welcher der Todesfall eingetreten ist).
  • Eine zweite Ausfertigung erhält der Bestatter bzw. die Bestatterin.
  • Im Anschluss kann die Sterbeurkunde durch die Hinterbliebenen beantragt werden.

Berechnen Sie unverbindlich die Kosten für Ihre Bestattung nach Wunsch!

Kosten eines Totenscheins

Für die Ausstellung des Totenscheins fallen den Angehörigen keine Kosten an.

Weiterführende Information:

Ausstellung des Totenscheins

Ausgestellt wird der Totenschein bei einer eindeutigen Feststellung der Todesursache von dem Totenbeschauarzt bzw. der Totenbeschauärztin im Rahmen der Leichenschau.

Der Totenschein ist hier im Formular „Anzeige des Todes“ enthalten.

Bei Zweifel an der Todesursache muss eine Obduktion beantragt werden und der Totenschein kann erst danach ausgestellt werden.

anzeige_des_todes.gif

Leichenschau für die Ausstellung des Totenscheins

Jeder Todesfall in Österreich ist umgehend dem zuständigen Totenbeschauarzt/der Totenbeschauärztin zu melden.

Wer dies ist, hängt vom Ort des Versterbens ab und ist:

  • in der Regel der Gemeindearzt bzw. die Gemeindeärztin.
  • In Wien der Gesundheitsdienst der Stadt Wien (Magistratsabteilung 15).
  • In bettenführenden öffentlichen Krankenhäusern gelten der Prosektor und seine Stellvertreter als Totenbeschauärzte für die in der Krankenanstalt verstorbenen Patienten.

Fristen zur Ausstellung des Totenscheins

Der Totenschein muss innerhalb eines Werktages vom/von der Totenbeschauarzt/Totenbeschauärztin direkt an die Gemeinde, in der der Todesfall eingetreten ist, übermittelt werden.

Eine weitere Ausfertigung erfolgt an das Bestattungsunternehmen.

Danach ist es für die Angehörigen möglich die Sterbeurkunde zu beantragen.

Inhalt eines Totenscheins

Unbedingt im Totenschein vermerkt müssen sein:

  • Vorname und Nachname der bzw. des Verstorbenen
  • Titel
  • Geschlecht
  • Letzte Wohnanschrift
  • Tag und Ort der Geburt
  • Sterbezeitpunkt
  • Sterbeort
  • Staatsangehörigkeit
  • Todesursache
  • Warnhinweise z.B für sanitätsbehördliche Belange
  • Unterschrift des Arztes

Musterformular

Ein vollständiges Musterformular Formular der Totenbescheinigung (Totenschein) des Magistrats Wien finden Sie unter https://www.ris.bka.gv.at

Häufig gestellte Fragen zum Thema Totenschein

Grundsätzlich wird der Totenschein im Zuge den Leichenschau durch den bzw. die Totenbeschauärztin ausgestellt. Dieser wird dann elektronisch an die Gemeinde, in welcher der Todesfall eingetreten ist, gesendet. Eine zweite Ausfertigung erhält der Bestatter.

Mehr zu den wichtigsten Dokumenten im Todesfall.

Der Totenschein wird nach der Leichenschau direkt an die zuständige Gemeinde bzw. das Magistrat übermittelt und dient der eigentlichen Feststellung des Todes und der Todesursache.

Die Sterbeurkunde kann erst nach Ausstellung des Totenscheins von den Angehörigen beantragt werden.

Weitere Infos über Dokumente im Todesfall bekommen Sie hier.

Für die Ausstellung des Totenscheins fallen den Angehörigen keine Kosten an. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Bestattungskosten.

Ausgestellt wird der Totenschein bei einer eindeutigen Feststellung der Todesursache von dem bzw. der Totenbeschauarzt bzw. Totenbeschauärztin im Rahmen der Leichenschau.

Der Totenschein ist hier im Formular „Anzeige des Todes“ enthalten.

Normalerweise erfolgt die Übermittlung des Totenscheins direkt vom/von der Leichenbeschauarzt/ärztin an die zuständige Behörde und an den Bestatter.

Nein. Jeder Verstorbene in Österreich muss von einem/einer Totenbeschauarzt/ärztin untersucht werden. Diese/r stellt den Totenschein aus.

Nein. Der/die Totenbeschauarzt/ärztin ist dazu verpflichtet den Totenschein auszustellen bzw. bei unklarer Todesursache weitere Maßnahmen zur Feststellung einzuleiten.

In der Regel wird der Totenschein von dem/der Leichenbeschauarzt/ärztin elektronisch an die zuständige Behörde übermittelt.

Das Leichenbeschauprotokoll muss 10 Jahre aufbewahrt werden.

Nein. Für Erdbestattungen und Feuerbestattungen gelten die gleichen Regeln.

Jedoch muss z.B. ein Herzschrittmacher, vor einer geplanten Einäscherung, durch den bzw. die Totenbeschauer:in entfernt werden.

Grundsätzlich sind Urkunden aus dem Ausland auf privatem Wege zu beschaffen. Die Ausstellung der Sterbeurkunde oder gegebenenfalls die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens zur Feststellung der Todesursache, werden von den dafür zuständigen Behörden des jeweiligen Staates veranlasst.

Angehörige müssen nicht – wie bei einem Todesfall in Österreich – eine Anzeige des Todesfalls beim Standesamt machen, es muss lediglich die Bestattung in Österreich organisiert werden.

Weitere Informationen zur Urkundenbeschaffung finden Sie auf der Seite des Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten.

Jeder Verstorbene in Österreich muss von einem/einer Leichenbeschauarzt/Leichenbeschauärztin untersucht werden. Dieser bzw. diese ist dazu verpflichtet das Formular „Anzeige des Todes“(beinhaltet den Totenschein) an die zuständige Behörde weiterzuleiten.

Quellen

Das könnte Sie auch interessieren

Informieren Sie sich in unserem Ratgeber über alle Themen rund um die Bestattung

MEHRFACH ZERTIFIZIERT UND GEPRÜFT

Kontaktieren Sie uns

Jetzt für Sie erreichbar!

Benu Filialen

Burggasse 5
1070 Wien

Ottakringer Straße 229
1160 Wien

Anastasius-Grün-Gasse 11
1180 Wien

DIENSTLEISTUNGEN

BESTATTUNGSARTEN

    Checkliste Todesfall: Was ist zu tun?

    Erdbestattung

    Feuerbestattung

    Baumbestattung

    Donaubestattung

    Bestattung Wien

    Bestattung St. Pölten

UNTERNEHMEN

    Über uns

    Presse

    AGB

    Impressum

    Datenschutz

    Widerrufsbelehrung

    Zahlungsmöglichkeiten

© 2021 Benu GmbH. Alle Rechte vorbehalten.