15. November 2020

lesezeit: 4 minuten

Wiener Verein Sterbeversicherung: Leistungen & Kostenrechner

Stefan Atz

Verfasst von:
Stefan Atz

Eine junge Hand liegt tröstend auf einer älteren Hand.

Benu ist offizieller Kooperationspartner des Wiener Vereins. Wir sind von Information über Planung bis hin zum Abschluss jederzeit für Sie da.

Erhalten Sie innerhalb weniger Klicks ihr kostenfreies und unverbindliches Angebot.

logo-bestattungsvorsorge-kooperationspartner.jpg

Wiener Verein – Sterbeversicherung

Wenn man sich mit dem Thema Bestattungsvorsorge und Sterbeversicherung auseinandersetzt, stößt man rasch auf den Wiener Verein.

Der Wiener Verein ist eine Tochtergesellschaft der “Wiener Städtischen Versicherungs AG” und bietet mehrere Vorsorgeprodukte an. Darunter die als Bestattungsvorsorge bekannte Sterbegeldversicherung.

Bevor wir Ihnen den genauen Ablauf erklären, ein kurzer Überblick über die wesentlichen Vorteile einer Sterbegeldversicherung vom Wiener Verein:

Vorteile der Bestattungsvorsorge des Wiener Verein

Finanzielle Entlastung von Angehörigen

Bestattungsvorsorge ist eigentlich ein Überbegriff und besteht aus inhaltlicher und finanzieller Vorsorge für die eigene Bestattung.

Inhaltlich legt man einen sogenannten Vorsorgevertrag mit dem Bestatter fest. Hier wird die Bestattung geplant und die Kosten sind klar. Sie können dies online von zuhause mit unserem Planer machen.

Zur finanziellen Vorsorge eignet sich dann beispielsweise eine Sterbegeldversicherung oder ein Treuhandkonto. Alternativ können Sie das Geld auch auf ein eigenes Sparbuch legen. Die Begünstigten sollten nur immer informiert sein.

Die eigene Bestattungsvorsorge besitzt viele Vorteile:

Emotionale und finanzielle Entlastung der Angehörigen

So mindern Sie zum einen etwas die Last, die Ihre Angehörigen zu tragen haben, wenn sie sich neben der Trauer nicht um die gesamten Formalitäten einer Bestattung sorgen müssen. Das Gefühl, dass die Beisetzung nach den Wünschen der verstorbenen Person abläuft, ist zudem sehr erleichternd.

Eine gut gewählte Versicherungssumme kann sämtliche anfallenden Kosten im Zusammenhang mit der Bestattung bis hin zu den Nebenkosten für Blumenschmuck, Todesanzeigen etc. decken.

Sowohl für eine Erd– als auch für eine Feuerbestattung, aber auch für alternative Bestattungsarten wie Naturbestattungen werden durch die Bestattungsvorsorge sämtliche Kosten übernommen.

Eigene Wünsche werden beachtet

Vorteile der Bestattungsvorsorge sind einerseits die Minderung der finanziellen Last für Angehörige und andererseits, dass durch sie eine

Versicherungsschutz für internationale Überführungen

Des weiteren kümmert sich der Wiener Verein und auch einige andere Anbieter von Sterbegeldversicherungen, je nach abgeschlossener Versicherung, um die Überführung des Leichnams in In- und Ausland.

Bei einem plötzlichen Unfalltod wird die Versicherungssumme sogar doppelt ausgezahlt, um finanziellen Engpässen vorzubeugen.

logo-bestattungsvorsorge-kooperationspartner.jpg

Ablauf der Bestattungsvorsorge mit dem Wiener Verein

  1. Planung der eigenen Bestattung und Ermittlung der Kosten in unserem Rechner
  2. Rückruf durch unsere Bestattungsexpertin um Details wir Vorerkrankungen und Alter zu klären
  3. Prämienberechnung (wenige Stunden)
  4. Terminvereinbarung für ein Gespräch vor Ort (dies sieht der Gesetzgeber zwingend vor)
  5. Unterschrift und Beginn des Sofortschutzes

Kosten der Bestattungsvorsorge beim Wiener Verein

Wie hoch sind die Kosten einer Bestattungsvorsorge?

Die Kosten einer Bestattung setzen sich sowohl bei einer Erd-, als auch bei einer Feuerbestattung aus verschiedenen Posten zusammen.

Sie belaufen sich in der Regel auf einen Betrag ab ca. 4.000,- Euro bei einer Feuerbestattung und bei einer Erdbestattung auf eine Summe ab ca. 5.500,- Euro.

Hinzu kommen aber noch variable Kosten, wie etwa die Friedhofsgebühren, Kosten für Sarg oder Urne, dem Steinmetz, den Kremationsgebühren, Trauerdruck oder Kosten für Trauerfeier.

Kosten hängen vom tatsächlichen Alter zum Abschlusszeitpunkt ab

Die Kosten für eine Vorsorge beim Wiener Verein sind je nach Alter, Geschlecht und der gewünschten Versicherungssumme unterschiedlich. Auf Anfrage erhalten Sie jederzeit ein persönliches Angebot.

Die empfohlene Versicherungssumme liegt bei einer Feuerbestattung bei 6.000,- Euro und bei einer Erdbestattung bei 8.000,- Euro, um allen Eventualitäten vorzubeugen und mögliche Preissteigerungen in Zukunft abzudecken.

Natürlich ist eine geringere Summe ebenso möglich. Der Wiener Verein übernimmt alle anfallenden Kosten der Bestattung, bis der maximale Versicherungsbetrag erreicht ist.

logo-bestattungsvorsorge-kooperationspartner.jpg

Prämien nicht bis ans Lebensende

Eine Sterbegeldversicherung (=Bestattungsvorsorgeversicherung) muss nicht, wie oftmals angenommen, bis an das Lebensende bezahlt werden. Die Laufzeit kann nämlich maximal 25 Jahre betragen.

Je nach Vereinbarung ist es aber natürlich auch möglich, den Versicherungsbetrag innerhalb einer kürzeren Zeitspanne einzuzahlen. Sogar eine Einmalzahlung der Prämie ist möglich.

Sind Bestattungsvorsorgen steuerlich absetzbar?

Im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung können Sie die Beiträge der Bestattungsvorsorgeversicherung (sofern diese vor 01.01.2016 abgeschlossen wurde) unter “Sonderausgaben” angeben und erhalten somit einen Teil der eingezahlten Lohnsteuer zurück.

Später abgeschlossene Versicherungen können nicht mehr von der Steuer abgesetzt werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Höchstbeträgen der steuerlichen Absetzbarkeit.

Was ist die sogenannte Aufbauphase?

Während der 3 bis 5-jährigen Aufbauphase übernehmen einige Versicherer die Kosten nur im Unfalltod.

Beim Wiener Verein gilt dagegen der Sofortschutz, das heisst man ist ab dem ersten Tag an versichert.

Abwicklung im Todesfall

Wie läuft die Abwicklung des Vorsorgevertrags im Todesfall ab?

1. Bestatter informieren

Im Todesfall müssen die Angehörigen einen Bestatter, zum Beispiel Benu, mit der Bestattung beauftragen und den Wiener Verein informieren. Da Benu Kooperationspartner des Wiener Vereins ist, kümmern wir in diesem Fall auch gerne darum.

2. Abwicklung und direkte Verrechnung über den Wiener Verein

Im Anschluss wird die Bestattung direkt und bargeldlos vom Wiener Verein bezahlt. Geben Sie daher gleich zu Beginn Ihres Gespräches mit Benu bekannt, dass ein Vorsorgevertrag besteht. Wir setzen uns dann mit dem Wiener Verein in Verbindung und erhalten eine Bestätigung über die Höhe des zur Verfügung stehenden Betrages.

3.Möglicher Restwert wird zurückerstattet

Sind die Bestattungskosten niedriger als die Versicherungssumme einschließlich der Gewinnanteile (Zinsen über die Jahre), dann wird der verbleibende Restbetrag an den Überbringer der Polizze oder den namentlich genannten Bezugsberechtigten ausbezahlt.

Wird die Summe an die Überbringerin/den Überbringer ausbezahlt, so hat diese/dieser den Zahlungsempfang dem Notar zu melden.

Übersteigen die Bestattungskosten die Höhe der Leistungssumme, so hat die Bestellerin/der Besteller der Bestattung die Differenz direkt dem Bestattungsunternehmen zu bezahlen, das die Bestattung durchgeführt hat.

familie wiener verein.jpg

Weitere Produkte des Wiener Vereins

Grabpflege-Vorsorge

Neben der Bestattungsvorsorge bietet der Wiener Verein außerdem eine Grabpflege-Vorsorge an. Darunter versteht man eine Versicherung für die Grabpflege, falls die Angehörigen nicht selbst in der Lage sind, die Grabstätte zu pflegen.

Der Wiener Verein bietet in diesem Fall an:

  • österreichweit örtliche Gärtnereibetriebe mit der Grabpflege zu beauftragen
  • laufend die Qualität zu kontrollieren
  • Steinmetzarbeiten zu veranlassen (z.B. Nachgravur, Reinigung, Frostschadenbeseitigung)
  • auf Wunsch das Benützungsrecht für Grabstellen zu verlängern
  • an besondere Tage, wie z.B. Geburtstag, Hochzeitstag, Todestag, etc. zu denken
  • Angehörige zu entlasten, wenn sie sich aus zeitlichen oder örtlichen Gründen nicht um ein Grab kümmern können

Die Kosten für eine Grabpflege-Vorsorge belaufen sich dabei auf 200,- Euro für die Instandhaltung eines Deckelgrabes, inklusive dreimaliger Schmückung pro Jahr. Für die Instandhaltung eines Rasengrabes zahlen Sie ab 325,- Euro jährlich. (Stand Mai 2018)

Digitaler Nachlass

Es ist häufig der Fall, dass Hinterbliebener nicht genau wissen welche Verträge, Versicherungen, Konten, Benutzeraccounts (z.B Facebook), Abos und Daten des/der Verstorbenen im Internet existieren.

Erben übernehmen jedoch mit Annahme der Erbschaft alle Rechte und Pflichten des/der Verstorbenen – auch online. Wenn Passwörter und Zugänge fehlen kann dies zu Problemen und finanzieller Belastung führen.

Der digitale Nachlass des Wiener Vereins setzt hier an und übernimmt die komplette Klärung aller Angelegenheit.

Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Produkt.

Alternative Anbieter zum Wiener Verein

Welche Anbieter für Sterbeversicherungen gibt es in Österreich noch?

Die Bestattungsvorsorge wird in Österreich nicht nur vom Wiener Verein angeboten, sondern auch von zahlreichen weiteren Versicherungsunternehmen wie beispielsweise der Generali, der Ergo-Versicherungen oder der Merkur-Versicherung.

logo-bestattungsvorsorge-kooperationspartner.jpg

Quellen

www.wienerverein.at

- Kosten Grabpflege

www.wienerverein.at

- Bestattungsvorsorge

www.wienerverein.at

- Abwicklung Todesfall – Bestattungskosten

Private Krankenversicherungen

- Informationen und Ratgeber