Description of my image
Begräbnis und Bestattung

Bestattung in Krems: Bestattungsarten, Kosten & Checkliste

Severin Schulz

VERFASST VON

Severin Schulz

2024-02-23

Lesezeit: 6 Minuten

Sie müssen eine Bestattung in Krems organisieren? Benu – Bestattung und Vorsorge ist Ihr zuverlässiger Partner für Bestattungen in Krems und Niederösterreich. Wir sind 24/7 rund um die Uhr für Sie erreichbar und garantieren höchste Servicequalität zu fairen Preisen. 

Bestattung Krems auf einen Blick

Sie sind eigentlich auf der Suche nach Sterbefällen und Todesanzeigen in Krems? Auf Krems.at finden Sie sämtliche Sterbefälle in Krems in den letzten zehn Jahren. Eine Übersicht über sämtliche Friedhöfe in Krems finden Sie hier. In diesem Artikel erfahren Sie, mit welchen Preisen Sie für eine Bestattung in Krems und Umgebung rechnen sollten und welche Bestattungsarten Ihnen Verfügung stehen.

Todesfall in Krems - was ist zu tun?

Schritt 1: Den Notarzt oder die Gemeinde verständigen

Generell muss muss jeder Todesfall in Österreich umgehend einer Ärztin oder einem Arzt gemeldet werden. Tritt der Tod unerwartet auf, verständigen Sie die Rettung unter der Notrufnummer 112. Handelt es sich bei dem Notfall tatsächlich um einen Todesfall, wird die oder der zuständige Notärztin bzw. Notarzt zunächst den Tod feststellen.

Als nächstes muss die sog. Totenbeschau erfolgen: Ohne Totenbeschau darf die verstorbene Person weder vom Sterbeort abgeholt, noch beigesetzt werden. In Niederösterreich sind die jeweiligen Gemeindeärzt:innen für die Totenbeschau zuständig. 

Der Totenbeschauarzt stellt die Todesursache fest und ermittelt, ob möglicherweise ein Fremdverschulden vorliegt. Bei Verdacht auf Fremdverschulden kann unter Umständen eine Obduktion angeordnet werden. Anderenfalls stellt der Arzt im Anschluss an die Totenbeschau folgende Dokumente aus:

  • Formular zur “Anzeige des Todes” (dieses enthält Todesbescheinigung = Totenschein)
  • Leichenbegleitschein (wichtig für Überführung des Leichnams durch ein Bestattungsunternehmen)

Mit dem Formular „Anzeige des Todes“ muss der Todesfall spätestens am nächsten Werktag beim Standesamt in Krems angezeigt werden. Dies wird in der Regel vom zuständigen Totenbeschau­arzt erledigt. 

Achtung! Bevor die Totenbeschau stattgefunden hat, dürfen Sie die verstorbene Person weder bewegen noch umkleiden. Eine Ausnahme liegt allenfalls vor, wenn der Todesfall in der Öffentlichkeit eingetreten ist.

Schritt 2: Bestatter informieren

Auch ein Bestatter darf hierzulande den Todesfall melden.

Was viele nicht wissen: In Österreich herrscht freie Bestatterwahl. Das bedeutet, Sie müssen nicht zum erstbesten Bestattungsinstitut und dürfen sich Ihren Bestatter nach Wunsch selbst aussuchen.

Idealerweise informieren Sie das Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl schon unmittelbar nach dem Todesfall. Benu übernimmt auf Wunsch auch die Kontaktaufnahme mit dem Totenbeschauarzt. Unser Team in der Kundenbetreuung ist telefonisch 24/7 rund um die Uhr für Sie da.

Schritt 3: Weitere Angehörige informieren

Der Bestatter ist ausgewählt und die Abholung ist erfolgt. Jetzt können Sie in Ruhe die restlichen Angehörigen des oder der Verstorbenen über den Todesfall in Kenntnis setzen. Benötigen Sie Hilfe? Unsere Bestattungsexperten stehen Ihnen jederzeit telefonisch oder per Mail mit Rat und Tat zur Seite, falls Sie Beistand oder einen Expertenrat benötigen.

Schritt 4: Alle notwendigen Dokumente sammeln

Im Todesfall gibt es drei Arten von wichtigen Dokumenten:

  1. Offizielle Dokumente der verstorbenen Person (Geburtsurkunde, Meldenachweis uvm.)
  2. Ausweisdokument der Person, die die Bestattung in Auftrag gibt.
  3. Dokumente, die im Anschluss an den Todesfall neu ausgestellt werden

Die vollständige Liste können Sie in unserem Ratgeber zum Thema einsehen.

Schritt 5: Verfügungen, Verträge & Versicherungen 

Damit sind die Formalie aber noch nicht erledigt: Sämtliche relevanten Verträge, Verfügungen (Testament) und Versicherungspolizzen (z.B. Sterbegeldversicherungen) müssen nun zusammengetragen werden. Ansonsten können die im Vorfeld bezahlten Geldleistungen nicht nutzbar gemacht werden.

Haben Sie auch wirklich nichts vergessen? Unsere Checkliste (PDF) für die ersten 36 Stunden nach einem Todesfall enthält weitere ausführliche Informationen und ist für Sie gratis zum Download und Ausdrucken.

Description of my image

PDF Checkliste zum Ausdrucken

Ein Todesfall ist immer eine herausfordernde Zeit.

Behalten Sie mit unserer Checkliste den Überblick.

Bestattungsarten in Krems

In Krems und Niederösterreich ist jede in Österreich erlaubte Bestattungsart durchführbar. Sie haben die Wahl zwischen einer Erdbestattung, einer Feuerbestattung und diversen Naturbestattungsarten wie z. B. einer Baumbestattung bzw. einer Waldbestattung oder einer Donaubestattung

Die erste wichtige Entscheidung ist die Wahl zwischen Erde oder Feuer: 

Bei einer Erdbestattung findet die Beisetzung in einem Sarg auf einem Friedhof statt. Eine Feuerbestattung, auch Kremation oder Kremierung genannt, bietet neben der Urnenbestattung Friedhof noch weitere Möglichkeiten der Beisetzung, darunter diverse Naturbestattungsformen und die Diamant- bzw. Edelsteinbestattung

 

Description of my image

Kosten einer Bestattung in Krems

Wie viel eine Bestattung in Krems kosten kann, hängt davon ab, welche Form der Bestattung Sie wählen und wie umfangreich die Beisetzung insgesamt ausfallen soll: Wünschen Sie eine Trauerfeier samt Trauerrede und Trauermusik? Dann müssen Sie mit höheren Kosten rechnen als zum Beispiel für eine anonyme Bestattung.

Grundsätzlich setzen die Kosten einer Bestattung in Krems sich zusammen aus den Kosten für jene Leistungen, die der Bestatter Ihrer Wahl erbringt (z.B. die Überführung der verstorbenen Person und die Begleitung der Beisetzungszeremonie), sowie den externen Kosten, die der Bestatter an Sie weiterverrechnet (z.B. die Kosten für den Grabstein, die Friedhofsgebühren und die Kosten für etwaige Amtswege). 

Bei Benu – Bestattung und Vorsorge können Sie für Krems nach aktuellem Stand (April 2024) mit folgenden Bestattungskosten rechnen: 

Um Angehörige vor finanziellen Belastungen zu schützen, gibt es die Möglichkeit, zu Lebzeiten eine Bestattungsvorsorge zum Beispiel in Form einer Sterbegeldversicherung oder eines Treuhandkontos abzuschließen.

In unserem Ratgeber-Artikel zum Thema Bestattungskosten können Sie im Detail nachlesen, wie viel welche Form der Bestattung kostet und welche Zusatzleistungen darüber hinaus Einfluss auf die Begräbniskosten haben.

Sozialbestattung oder Armenbegräbnis in Krems

Jeder verstorbenen Person steht es zu, würdevoll verabschiedet zu werden. In manchen Fällen deckt der Nachlass die Kosten einer Beisetzung aber nicht. Manchmal gibt es keine Hinterbliebenen, manchmal fehlen den Hinterbliebenen selbst die finanziellen Mittel. In einem solchen Fall übernimmt die Gemeinde Krems bzw. das Land Niederösterreich die Beauftragung der Bestattung und trägt auch die Kosten. Wir sprechen in einem solchen Fall von einer sogenannten Sozialbestattung, ehemals auch Armenbegräbnis genannt.

Was auf den ersten Blick gut klingt, hat allerdings einen entschiedenen Nachteil: Im Falle einer Sozialbestattung haben die Angehörigen keinerlei Mitspracherecht in Bezug auf die Art und Weise der Bestattung oder den Zeitpunkt der Beisetzung.

Fehlen die Voraussetzungen für eine solche Sozialbestattung oder ist es Hinterbliebenen sehr wichtig, die Bestattung mitgestalten zu können, gibt es eine Alternative: Als Angehörige:r können Sie sich für eine reguläre, aber besonders kostengünstige Form der Beisetzung entscheiden. 

Eine solche kostengünstige Alternative ist zum Beispiel die Urne zu Hause. In Krems, Niederösterreich, kostet die Kremation mit anschließender Urnenaufbewahrung zu Hause zwischen 2.000 und 3.000 Euro. Benu bietet die Urne zu Hause aktuell um 2.459 € an. Dieser Preis umfasst die Basis-Leistungen der Abholung, der Kremation und der Übergabe sowie Unterstützung bei allen notwendigen Formalitäten. 

Körperspende in Krems

Eine alternative kostengünstige Bestattungsmöglichkeit in Krems ist die Körperspende: Im Rahmen der Körperspende stellen Sie ihren Leichnam der Wissenschaft zur Verfügung. Die im Rahmen der Körperspende gespendeten Körper dienen der Ausbildung zukünftiger Ärztinnen und Ärzte, der ärztlichen Weiterbildung sowie der medizinisch-wissenschaftlichen Forschung.

Um Ihren Körper der Wissenschaft zu spenden, müssen Sie eine schriftliche Willenserklärung ausfüllen, eine Anfrage stellen und eine Vereinbarung unterzeichnen, sowie einen Unkostenbeitrag entrichten. Dieser Unkostenbeitrag beträgt für die Medizinische Universität Wien 990€ und für die Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaft 1.200€. 

In Krems und Umgebung bietet sich die Körperspende an die Medizinische Universität Wien an.