Bestattungsinstitut - So finden Sie den richtigen Bestatter

  1. Benu Bestattung
  2. >

  3. Ratgeber
  4. >

  5. Bestattung
  6. >

  7. Bestattungsinstitut - So finden Sie den richtigen Bestatter
Maria Steinwender

Verfasst von Maria Steinwender

29. April 2022Lesezeit: 5 Minuten

Maria Steinwender

Es gibt zahllose Bestatter in Österreich: Von größere und kleinere Familienunternehmen bis hin zu einigen digitalen Bestattungsinstituten online. Dies erschwert es, das richtige Bestattungsinstitut zu finden. Worauf muss man bei der Suche achten? Das erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Was ist ein Bestattungsinstitut?

Bestattungsinstitute nennt man auch Beerdigungsinstitute. Der Beruf des Bestatters ist im Grunde ein Dienstleistungsberuf mit einem vielfältigen Aufgabenbereich: Beginnend bei der hygienischen Grundversorgung des oder der Verstorbenen bis hin zur Planung der Erdbestattung oder Feuerbestattung.

Im Todesfall beauftragen die Hinterbliebenen ein Bestattungsinstitut und besprechen das weitere Vorgehen gemeinsam mit dem Bestatter. Dieser oder diese unterstützt Sie bei der Planung der Trauerfeier und der Versorgung des Toten. Zudem sind gute Bestatter in dieser schweren Zeit eine emotionale Stütze und verlässliche Ansprechpartner.

Historisches

Der Beruf des Bestatters selbst ist noch recht jung: Erst seit 2003 handelt es sich dabei um einen anerkannten Lehrberuf. Entstanden ist das Berufsbild des Bestatters aus einer Mischung verschiedener Handwerksberufe - nämlich des Tischlers, des Gärtners, des Fuhrmanns und des Leichenbitters, welcher früher die Todesnachricht überbrachte und zur Beisetzung einlud.

Erste Bestattungsunternehmen gab es bereits in der Antike, wo vermögende Bürger die Dienste von Bestattern für eine Feuerbestattung in Anspruch nahmen, um so eine aufwändige Beisetzungszeremonie abhalten zu können.

Mit dem Erstarken des Christentums wurde die Erdbestattung im europäischen Raum eingeführt. Die Feuerbestattung kam aus religiösen Gründen nicht mehr zum Einsatz. Erst seit ca. 200 Jahren ist die Feuerbestattung als Alternative wieder erlaubt - dies hat vor allem hygienische Gründe.

visual-stories-micheile-blumenarrangement-unsplash.jpg

Die wichtigsten Infos im Überblick

Aktuelle Bestattungskosten für Ihr Begräbnis nach Wunsch finden Sie unter dem vorstehenden Link.

Eine vollständige Liste aller österreichischen Bestattung finden sie auf der Innungswebsite bestatter.at. In unserem Ratgeberartikel erfahren Sie, wie Sie den für sich besten Bestatter finden und worauf bei der Wahl zu achten ist.

Suchen Sie nach einem in ganz Österreich tätigen, modernen Bestattungsinstitut? Mithilfe unseres Konfigurators können Sie bequem von zuhause aus eine Planung vornehmen – kostenlos, unverbindlich und österreichweit.

Bestattung kostenlos planen

Ermitteln Sie die Kosten für eine Bestattung in wenigen Schritten.

Wir kümmern uns um alles

Faire Preise

1.800+ betreute Familien

Absolute Transparenz

☎ 01 358 76 40

0-24 Uhr: Beratung, Totenbeschau & Abholdienst

Daran erkennt man ein gutes Bestattungsinstitut

Wenn ein Trauerfall eingetreten ist, sind zahlreiche wichtige Entscheidungen zu treffen - den richtigen Bestatter zu finden, ist eine der ersten. Die schiere Größe der Auswahl stellt oft eine Herausforderung dar.

Dabei ist es aber gar nicht so schwierig, zwischen guten und schlechten Bestattern zu unterscheiden. Auf die nachstehenden Punkte sollten Sie achten, wenn Sie auf der Suche nach einem Bestattungsinstitut sind:

  • Einfache Erreichbarkeit: Ein Trauerfall hält sich an keine Geschäftszeiten - deswegen sollte ein gutes Bestattungsinstitut auch nachts für Ihre Anliegen erreichbar sein. Spätestens am nächsten Morgen sollte man einen Rückruf erhalten.
  • Kundenorientiertheit: Ein gutes Bestattungsinstitut nimmt sich viel Zeit für eine persönliche Beratung, hört aufmerksam zu und geht mit Fingerspitzengefühl auf Ihre individuelle Situation ein. So bekommen Sie ein maßgeschneidertes Angebot, welches optimal zu Ihren Bedürfnissen passt. Sie sollten etwa auch Empfehlungen bezüglich einer Trauerrede und auch die scheinbar ungewöhnlichsten Wünsche für die Trauerfeier erfüllt bekommen.
  • Breites Angebot: Vor einigen Jahren waren Erdbestattungen im Sarg am häufigsten verbreitet – heute sind Urnenbeisetzungen im Trend. Hinzu kommen noch eine Vielzahl weiterer alternativer Bestattungsarten, etwa die Donaubestattung oder Baumbestattung.
  • Kundennähe: Wenn Sie sich persönlich zum Bestatter aufmachen, ist es von Vorteil, wenn er eine Filiale in Ihrer Nähe unterhält. Wenn Sie sich für einen digitalen Bestatter entscheiden, sind Sie flexibel: Benu ist darauf spezialisiert, Ihnen am Telefon und per E-Mail die bestmögliche Betreuung zu bieten. So sind wir kurzfristig und von praktisch jedem Ort für Sie erreichbar.
  • Transparenz: Ein Todesfall ist für die Hinterbliebenen eine emotionale Ausnahmesituation. Manche Bestatter nutzen das aus und verkaufen Leistungen, welche nicht benötigt werden oder verrechnen Dinge, welche vorher nicht besprochen wurden. Ein seriöses Bestattungsinstitut erstellt kostenfrei ein individuelles Angebot und schlüsselt alle Leistungen und die anfallenden Kosten vor dem Vertragsabschluss auf.
  • Kundenbewertungen: Ein gutes Bestattungsinstitut kann einen zufriedenen Kundenstamm vorweisen – dieser manifestiert sich über gute Bewertungen online. Achten Sie bei Anbietern im Internet daher auf Kundenbewertungen bei Verbraucherportalen wie etwa eKomi: Ein ehrliches Kundenfeedback spricht für sich und lässt mehr Schlüsse zu als jeder Werbetext.
  • Realistische Preise: Bestattungskosten steigen nahezu jährlich. Meistens haben die Verstorbenen keine Bestattungsvorsorge abgeschlossen und daher liegt es an den Hinterbliebenen, nach günstigen Bestattungsinstituten zu suchen. Bleiben Sie jedoch wachsam: Offensichtliche Schnäppchen enthalten meistens noch zusätzliche Kosten für Trauerfeier, Überführungen oder auch für die Kremation, die hinzukommen.
  • Bestattungsvorsorge: Bei einigen Bestattungsinstituten können Sie auch eine Bestattungsvorsorge abschließen. Diese schützt Angehörige vor finanziellen Belastungen und stellt sicher, dass Sie nach Ihrem Tod genau so bestattet werden, wie Sie es sich zu Lebzeiten wünschen.

Jeder Mensch sollte genau die Bestattung bekommen, die er sich wünscht. Gehen Sie keine Kompromisse ein und achten Sie darauf, dass das gewählte Bestattungsinstitut die von Ihnen gewünschte Bestattungsart anbietet.

Einem guten Bestattungsinstitut mangelt es niemals am würdevollen Umgang mit dem Verstorbenen.Umsichtige Betreuung, professionelle Organisation und ein perfekter Ablauf der Bestattung sind genauso wichtig wie ein geringer Preis.

Vorsorge kostenlos planen

Ermitteln Sie die Kosten für eine Vorsorge in wenigen Schritten.

Wir kümmern uns um alles

Faire Preise

1.800+ betreute Familien

Absolute Transparenz

☎ 01 358 76 40

Kostenlos & unverbindlich

So erkennt man einen guten Bestatter

  • Im ersten Beratungsgespräch wird auf Sie eingegangen sowie nach Ihren Wünschen und Vorstellungen gefragt
  • Der vereinbarte Termin wird eingehalten
  • Ein schriftlicher Auftrag ist unerlässlich
  • Sie erhalten eine kostenfreie Kostenzusammenstellung
  • Sie bekommen den vollständigen Auftrag zur Unterschrift
  • Bei Unklarheiten oder zusätzlichen Leistungen erhalten Sie umgehend eine Nachricht
  • Das Bestattungsinstitut erklärt Ihnen alle Kostenpunkte der Rechnung

Wichtigste Aufgaben eines Bestattungsinstituts

Ein Bestattungsunternehmen übernimmt im Todesfall verschiedene unerlässliche Aufgaben für die Angehörigen. Zuallererst ist er für die Überführung und hygienische Grundversorgung der oder des Verstorbenen zuständig. Daraufhin erfolgt, falls notwendig, die kosmetische Aufbereitung und in Extremfällen - wie etwa nach einem Unfall - die Rekonstruktion des Leichnams.

Wenn die Hinterbliebenen sich für ein Sargmodell oder eine Urne entschieden haben, ist der Bestatter für die Einkleidung und Einbettung in einen Sarg zur offenen oder geschlossenen Aufbahrung zuständig.

Sollten die Angehörigen dies wünschen, übernimmt der Bestatter diverse Behördengänge: Dazu zählen die Kontaktaufnahme mit dem Standesamt für die Sterbeurkunde, die Absprache mit dem Friedhof betreffend der Grabstelle, sowie die Organisation der Trauerfeier an.

Bei der Bestattung selbst kümmert sich ein Bestatter um die Grablegung oder eine Urnenbeisetzung. Er verschönert außerdem die Räumlichkeiten, in welchen die Trauerzeremonie stattfindet.

Zusätzlich dazu organisiert er die Sarg- und Urnenträger und stellt, falls dies gewünscht ist, ein Kondolenzbuch zur Verfügung.

Weitere Zusatzleistungen von Bestattungsinstituten

Einige Bestatter bieten auf Anfrage weitere Zusatzleistungen an. Zu diesen zählen etwa:

Die Bestattungsbranche verändert sich

Durch die Liberalisierung des Bestattungsgewerbes in Österreich kamen innerhalb von wenigen Jahren viele neue Bewerber:innen am Markt auf - wodurch jedoch die Angebote für die Kunden nicht übersichtlicher oder preislich transparenter wurden.

Die nachstehende Grafik zeigt, dass nur die wenigsten Bestattungsunternehmen eine öffentliche Preisliste auf deren Website zur Einsicht verfügbar haben.

online_preislisten.png

Benu hat es sich zur Aufgabe gemacht, als erstes Bestattungsunternehmen Begräbnisse in ganz Österreich mit hoher Qualität und transparenter Preispolitik durchzuführen.

Mit dem Benu-Konfigurator können Hinterbliebene innerhalb weniger Minuten unverbindlich eine gesamte Bestattung planen und sofort einen Kostenvoranschlag erhalten.

Bestattung kostenlos planen

Ermitteln Sie die Kosten für eine Bestattung in wenigen Schritten.

Wir kümmern uns um alles

Faire Preise

1.800+ betreute Familien

Absolute Transparenz

☎ 01 358 76 40

0-24 Uhr: Beratung, Totenbeschau & Abholdienst

Das könnte Sie auch interessieren

Informieren Sie sich in unserem Ratgeber über alle Themen rund um die Bestattung

MEHRFACH ZERTIFIZIERT UND GEPRÜFT